EMPFINDUNG - SONNENGEFLECHT


 

LICHTOASE ZUSAMMENSCHLUSS VOMPERBERG

 

Am 21. Juli 2021 treffen sich die Abdrushin treuen auf dem Vomperberg. 12'00 - 13'00 Uhr Einzeln ist der Gang zur Pyramide. Ab 13'00 Uhr Lichtoasentreffen beim Reitstall. Spaziergang gemeinsam mit Themen des Weltgeschehens.

Liebe Kreuzträger die Ihr das Kreuz auf der Stirne tragt.

Ich will Euch Berufene treffen, weil es nun in die Endphase geht, bevor die grossen Umwälzungen los gehen.

 

Dabei sollen sich in jedem Land; Schweiz, Österreich und Deutschland die geistigen Führer sich heraus kristallisieren, und den Posten einnehmen unabhängig von alten Meinungen und Institutionen, ganz Frei im Geiste müssen wir Wirken und uns Regen!

 

Wer nicht dabei sein kann, soll den Text bei sich lesen; Weltenwende 1929.

 

 

Am 21. Juli 2021 sind es 92 Jahre her, seit Abdrushin die "Weltenwende" verkündete durch die Lichteinwirkung von Imanuel und Parzival.

 

Liest den Vortrag an diesem Tag, er ist im Anhang; "Die Weltenwende 21. Juli 1929" Während Ihr liest, wird sich schneller auslösen Lichtes im Dunkel, allein durch Euer wahrhaftiges Lesen, gehen die Schwingungen um die Erde und treffen auf, wo Lichtes nur schwer hinkommt, durch Euch aber bahnt sich das Licht seinen Weg schneller und schneller, es liegt jetzt an Euch Ihr Träger des Kreuzes auf der Stirne, wie schnell alles sich Entwickelt.

 

 

Wir wollen dem Herrn an diesem Tag gedenken und zwischen 12'00 - 13'00 Uhr mit erhobenem Haupte einer Aufgabe würdig sein, zur Pyramide zu schreiten.

 

Dabei seid Euch bewusst, wenn Ihr IHM nahet und dass es eine innere Vorbereitung braucht, für den Gang zum HERRN. Auch dürft Ihr einen hohen reinen Wunsch vortragen, der Euch einen grossen Schritt näher in die hohe Verantwortung bringt, dem Licht zu dienen. Diener des Höchsten zu werden und nur IHM dienen. Traget nur einen reinen Wunsch in Euch, damit er sich auch erfüllen kann, in Treue und Liebe für das Licht.

 

 

Alle die ab 13'00 Uhr, in der Lichtoase dabei sein möchten, versammeln sich bei der Reiterhalle, wir gehen dann gemeinsam hoch zum Wald und wir können reden was uns bewegt im Gemüt des Geistes.

 

Es soll ein Zusammenschluss sein im Gemüt voller Freude, denn das Licht ist hier in diesem Moment wo wir Lichtsäulen sind, kommt der Herr sogar unter uns, seid dessen bewusst, es geschieht, denn ER geht Feinstofflich zu den Menschen die noch das Licht verwalten auf der Erde. Seid frohen Mutes und Glücklich, was kommt ist nur Ausdruck des Lichtes.

 

 

Der Punkt wo alles aufeinander trifft, kommt rasend näher durch den grossen Kometen, den die Wissenschaft jetzt auch schon gesehen hat, er ist noch 250Mio. km entfernt, aber er strahlt jetzt schon auf die Erde ein, wieviel stärker wird er in einem Jahr einstrahlen, nicht auszudenken wenn seine Strahlen die Erde umfassen.

 

 

Nun hoffe ich es kommen alle gut an, in diesen Wirrnissen des Chaos, bleibt stark bei Euch mit dem nötigen Mut der Überzeugung.

 

Jeder kommt und geht selbständig ohne Fragen, wo kann ich ein Zimmer bekommen, die Regeln sind so, dass jeder, der ins Restaurant und Hotel will einen Testpass braucht.

 

Soviel zu den wirren Regeln. Ich werde im Auto nächtigen in der Natur.

 

 

Hochachtungsvoll

 

Mit freundlichen Grüssen

 

Markus Bösch

 

 

 

Lichtgebet an die Berufenen:

 

 

"Lass Vater,

 

mit Deiner Weisheit Güte,

 

hernieder strahlen Lichtkraft.

 

 

Die durchdringen die Seelen all derer,

 

die bestimmt sein sollen,

 

zu dienen einst dem Heiligen Gral."

 

 

AMEN.

 

 

 

Die sieben Schöpfungsgesetze:

 

 

1. Die Wechselwirkung

 

2. Die Anziehung der Gleichart

 

3. Das Anschlussverlangen

 

4. Die Schwerkraft

 

5. Die Bewegung

 

6. Der Ausgleich

 

7. Die Entwicklung

 

 

Und die Entwickelung jedes Einzelnen

 

 

Herzliche Grüsse

 

und bleibt Wachsam in Eurer Kraft.

 

 

Markus Bösch

 

--

Markus Bösch

 

Dorfstrasse 135

 

CH-8912 Obfelden Schweiz Zürich

 

0041 79 821 13 61


 

Es kommt nun ganz anders über die Erdenmenschen!

Durch das aufbäumende Dunkel in den Menschen, das auch noch die letzten guten Flämmchen verzehren will, musste sich das Licht etwas ganz Neues einfallen lassen, für die Rettung der Erdenmenschen. Ohne diesen Plan der Ausführung aus dem Licht, wäre die gesammte Erdenmenschheit verloren gegangen. Ein aufhorchen geht durch die Seelen, was ist damit gemeint?

Die grosse Reinigung auf der Erde, kann nicht ohne Leid geschehen, zu verstrickt ist jeder Einzelne in das Dunkle, an dem er trotz Warnung immer noch festhält. Alle  Prophezeiungen werden dann in uns lebendig, wenn die Not über uns herein bricht, vorher nicht, weil der Mensch immer noch das Alte will, verbaut er sich so die feine Empfindsamkeit für die Hilfen aus dem Licht, die jetzt schon im vollen Einsatz sind (Siehe die Regen- und Hagel Überschwemmungen).
Würde ich sagen dass am 18. März 2022 der Mensch kein Bar Geld, kein Haus, keinen Partner, keine Schulden, keine Schule, keine Ferien, kein eigener Wille, keine Arbeit, keine Läden, keine Währung, kein Selbst, keine Oberflächlichen Freunde, kein Essen, keine Bewegungsfreiheit, kein Strom, kein Telefon, u.s.w. mehr haben wird, so würden mich die Menschen als Gefahr einstufen. Aber ich kann nicht schönreden, wenn die Apokalypse vor der Türe steht, und Ihr alle habt sie schon herein gelassen, durch Unwissen, Dummheit oder Arroganz. Nicht wissen hilft nicht vor dem Fall, der jetzt einsetzt, auch wenn wieder schönes Wetter herrscht, geht die Maschinerie des Weltenrades Gottes unaufhörlich seinen Lauf, bis der Punkt erreicht ist, wo dann die Schöpfungskräfte direkt einwirken auf der Erde. Das ist dann am Punkt, wo sich die Wesenhaft- und Geistigen Kräfte verbinden zu einem Ganzen,...wo alles ausbricht und viele Menschen hinwegreisst ( Was auch Jesus erwähnte in den Worten; dass alles Laue ausgespiehen werde) und so stehen wir in den Wirren in der Mitte, was jetzt noch kommt ist geradebiegen in allen Ländern, aber auch das geht nicht ohne Leid, zu bequem war der Mensch, als dass er selbst einwirken könnte, das übernimmt jetzt der Himmel. Ich werde neue Video Vorträge machen, solange wir noch Strom haben. Aber bereitet Euch vor, .....denn es kommt nochmals ganz anders. Mir wurden die Augen geöffnet von hellen gute Menschen und natürlich vom Licht selbst. Seid Wachsam, wir denken alle Falsch, auch die, die Gutes wollen, sind weit daneben, was jetzt kommt über die Menschheit, denn der Plan Gottes musste seit 80 Jahren wieder geändert werden vom Willen aus Gott, von Imanuel selbst dem König der Schöpfung. Durch weiteren Fall der Erde ins Dunkel musste der Plan für wenige lichtstrebende geändert werden, und das braucht grösste Anstrengung aller in den höchsten Regionen des Reingeistig Geschaffenen.
Ich kann Euch nur sagen bleibt Wachsam und in der Liebe mit Fürsorge zu den Menschen, damit schafft Ihr den Boden für den Empfang aus Gottvaters Schoss. Imanuel der Verkante Gottessohn von den einfältig Menschen, führt in Macht und Kraft, begleitet mit der Liebe aus Jesus die hohe Aufgabe in Ephesus, auf der Erde.
Die Gralsbotschaft alleine hat die Schwingung den Suchenden Menschen noch zu erreichen.

Bleiben Sie dran hier, ich komme bald wieder, noch haben wir wenig Zeit........... von Markus Bösch


 

Machtvoll ist das Wort!

 

In allem Dunklen Treiben der Mächte, habt Ihr selbst die Macht zur Wende,... sie liegt alleine im Wort. Denn das Wort hat Macht, dann, wenn Ihr das Wort im hohen reinen Sinn hinaus tragt in die Welt, dann nur kann Änderung kommen, das daraus sich ergebende Handeln, darf aber nie auf gleicher Ebene geschehen wie des Dünkels. Dem herrschenden Widerspruch von Medien und Politik tretet Bestimmt und in Edelmut gegenüber, Ihr sollt mit dem Wort den Weg bahnen durch alles Dünkel dieser Mächte, dann im Handeln selbst den Rechten Weg finden auf geistiger Ebene, um das Dunkel zu besiegen.

"Nützet den hohen Wert des Wortes für Euch aus"

Rennt nicht gegen Starrköpfigkeit an, bleibt im Geiste erhaben und Euch selbst, dann kommt auch der Segen über Euch, der Kraftvoll zu Euerer Seite steht, wenn Ihr die Lichtktaft Gottes ruft, ...ist sie augenblicklich bei Euch. Seid nun überzeugte Menschen, Gottes Segen auf all Euren reinen vergeistigten Wegen!

von Markus Bösch

Für die Berufenen unter Euch, die eine Aufgabe wünschen und noch nicht den Posten sehen, können sich bei mir melden für einen geistreichen Spaziergang in Luzern.


Hohe Feier "Der Heiligen Taube"     30. Mai
Gottverehrung 12'00 Uhr und Übersee 20'00 Uhr.
Markus Bösch liest aus der Gralsbotschaft 1931 "Das heilige Wort"

 

Es schallen donnernd durch das All, die Worte; "Seid treu, Treu dem Lichte Eures Gottes." Macht Euch im Innern bereit. Öffnet Eueren Geist, denn die Lichtkraft muss nun in Euch GESETZT werden.

Unverändert fliesst Gotteslicht in die Seelen an diesem Tag. Die Krafterneuerung in die Schöpfung am 30. Mai, senkt sich über Eure Köpfe, der noch reinen Seelen auf der Erde. Kraft erhält die ganze Schöpfung an diesem Tag und ein Ahnen steigt hoch für den, der noch nicht verloren ging. Der Mensch, der noch sehnend sich zum Himmel wendet, dem soll die Kraft zum Segen werden. Kraftvolle Lichtwesen geleiten die Heerscharen des Weisslicht, im Gefolge die Reinheit der Lilie, aus Irmingard und die Liebe der Rose aus Maria, auf den Lichtweg zur Erde, im göttlichen Gewand des hellen Blau erstrahlt auch Elisabeth. Haltet den Herd Eurer Gedanken rein, in Treue und erhabenster Reinheit und erhellendster Liebe.

Ihr seid das Korn, das jetzt Früchte tragen muss und stark stehen soll, entgegen allen kommenden Stürmen und Tsunamis, aber auch gegen jedes listige Dunkel, dass sich noch in den Ängsten der Maschinenmenschen widerspiegelt.

Ihr selbst habt gelobt, Oben in den Seelengärten in der Nähe des Reingeistigen, ewige Treue im Licht, nun haltet Euch daran und helft den suchenden Seelen auf der Erde, mit der unverrückbaren Überzeugung aus der Kraft des Lichts. Das ist Eure Aufgabe hier auf der Erde als Berufene, versteckt Euch nicht, seid Wahrhafte Streiter für das Licht, schafft den wahren Pol zum Gegenpol alles Dunkels dem Millionen Menschen, blind und dumm folgen auf Verderben, schafft den reinen Pol und seid Glücklich in Eurem Schaffen. Erfüllt jetzt den für Euch vom Lichte sorgfältig vorbereiteten Posten, nehmt ihn endlich an, macht Euch ganz Frei von allen seelischen und irdischen Banden, die Euch noch hemmen wollen, werdet endlich Menschen, die Gott wohlgefällig sind, oder Ihr seid verworfen, wie die dumme Kreatur, denen Millionen folgen, ja, wie den Tieren gleich. - - Was wollt Ihr noch mehr, als das was Euch schon reichlich gegeben wurde und Ihr diese Gaben nicht für Euer Glück und Frieden nutztet, wie soll Neues in Euch kommen am 30. Mai, wenn Ihr ja gar nicht Bereit seid, auch das Neue zu empfangen. Das Pfund muss in Euch wuchern, das das Wesenhafte sorgsam Euch, jetzt vor die Füsse legt, seht Ihr es nicht, dann seid Ihr es nicht mehr wert, weiterhin die Geschenke des Schöpfers zu erhalten. Erwachet aus Euerer Eitelkeit, denn nur die hemmt Euch noch, den vorbestimmten Weg, in Demut und Würde zu gehen. Die hohe Kraftzufuhr heute ist über Euch, aber Ihr selbst müsst Euch für die Weisslichtkraft öffnen, kindlich und rein sein, ist das beste Gefäss dazu.

Erwacht endlich, bald ist es zu spät und Ihr werdet wieder dem Massenmenschen huldigen, denn ohne erneute Kraftzufuhr seid auch Ihr verloren. Warum seht Ihr immer noch nicht, wo Ihr steht, nehmt die Maske der Eitelkeit hinweg und Ihr erblickt ein wahrhaftes Antlitz. Lasst Euch nicht weiter den Weg versperren von Eurem irdischen Verstand, der Euch wirre Gedanken aufrecht erhalten will, seht genau hin, wo sind die wahren Werte für Euer Glück und andauerndes Glück, das sein darf, so Ihr ehrlich wollt, kommt es zu Euch und will sich nicht mehr von Euch wenden. Aber viele von Euch Berufenen sind nicht Bereit dazu, weil schon eine Haaresbreite der Eitelkeit, Euch sofort herumreisst, Ihr taumelt in das Alte zurück und wühlt in Gedanken bis zur geistigen Ermattung, während der, der sich in aller Stärke zum Licht wendet, nur noch Glück auf Glück erntet, ...er lebt in Frieden mit sich und seiner Umgebung.  - - Das ist der Sieg über Euch, Ihr dürft Siegen und wie, noch mit nie dagewesener Kraft werdet Ihr Siegen, so Ihr reinen Glaubens seid. Die Geistigen Führer stehen Bereit, Euch zu führen im Geistigen, in Eurem vergeistigten Alltag, wachet auf und fragt SIE, sie geben sich erkenntlich nach einer Weile und ein Ahnen dieser Hilfen gibt Euch das Geleit, durch alles Leben und Erleben---ja ein Erkennen, nur noch Erkennen folgt EUCH dann gemeinsam, ein Gottessegen für diese gehobenen erleuchteten Menschengeister.

Der Sieg über Euch und daraus der Sieg über das lodernde giftige Dunkel dieser Erde, ist Euch dann Gewiss. So Ihr wach in Eurer Aufgabe steht, wird das Licht Euch führen. Ihr habt es jetzt in der Hand, den Boden der Reinheit in der Seele zu legen, hervorgerufen durch die heutigen Wirrnisse der Angst und Schreckenverbreitung. Erfüllt Ihr Berufenen nicht, kommen andere an Eure Stelle und das wird Euch im Innern schmerzen, dass nun ein Anderer, an Eurer Stelle erfüllen wird, schmerzt die Seele, die dadurch gebunden wird und drüben im Jenseits weiter Qualen erleiden muss, alleine durch das Versagen auf dem Posten nicht erfüllt zu haben. Erfüllt Ihr Berufenen nicht, stürzt Ihr und mit Euch die Welt! Wer sonst ausser Ihr, soll diese Welt retten vor dem Untergange?

Ihr seid die letzten Stützen des Lichtes hier auf der Erde, Ihr Alten, Ihr wolltet es so und habt Oben gefleht in Eurer kindlichen Seele, noch einmal alles besser zu machen, als in den anderen Leben, in denen Ihr schon ein klägliches Dasein lebtet, und wo seid Ihr gelandet; in bequemer Sorglosigkeit und im Stillstand des Abwartens. Ihr achtet zu wenig den Menschen, die die Nächsten sind, obwohl sie Euch wegen Eurer geistigen Regsamkeit lieben, überseht Ihr sie, oder zollt Ihnen nicht die gebührende Aufmerksamkeit und Achtung zu. Wer jetzt noch Abwartet auf den Ruf, ohne dass er als Berufener lebendig steht im Dienst zum Licht, den wird das Licht nicht mehr kennen in seiner Not. Bedenket, wieviel Langmut, in der reinsten Liebe, schickte Gott unter die Menschheit, damit sie noch erwachen kann, der Langmut Gottes war Genzenlos in der Liebe, obwohl Ihr weitab von Eurem  Posten gewesen seid, hatte der Schöpfer doch immer die Barmherzigkeit bereit und die nötige Geduld mit Euch, in jeder Lage des Lebens beizustehen mit Seinem unermesslichen Langmut. Diese Geduld müsst Ihr nun auch bei den Suchenden bereithalten und begleitend unterstützen wo Not ist. Leuchtürmen gleich, sollt Ihr nun stehen und den Suchenden voranleuchten, die noch Sehnsucht nach dem Licht in sich tragen. Auffallen sollt Ihr im Guten und edlen Wirken, im Schönheitssinn Euch zeigen jeden Tag, nicht nur an besonderen Tagen, immer müsst Ihr das sein, auch das wird jetzt vom Licht gefordert von Euch, die Berufen sich fühlen oder schon darin stehen.

Ich weiss, dass einige Wankend sind in der Überzeugung, auch das Rechte zu tun, um dem Licht auch Gerecht zu werden; ich aber sage Euch, so Ihr durch ein reines Gebet, Eure Aufgabe erfleht, so wird sie Euch gegeben!

Geht mutig voran Gott wohlgetan!

Wenn Ihr Sonderbar seid für die Andern, dann ist es der gute Weg, denn man muss Euch nun gut erkennen. Seid Einfach und Klar, Natürlich und in Demut, so werdet Ihr Zulauf erhalten in der Art wie Ihr seid, zieht Ihr auch die Rechten an.

 

Ihr seid die Lichtknoten des riesigen goldenen Netzes, das noch die Erde hält, fällt Ihr heraus als Knoten, fällt heraus die Erde für immer. Es sind nur wenige, die es braucht, um die Erde zu halten, denn sie erhalten jetzt hundertmal mehr Kraft, als es die vielen Berufenen erhalten hätten, die nicht erschienen sind. Ihr seid die Leuchttürme in der Brandung des Erdengeschehens. Steht Ihr richtig, ist auch Schönheit in Euch, die über Euch hinaus strahlt und gleiche Art im Geiste anzieht. Dadurch wirft Ihr alles Dunkel zurück, alleine schon durch Euer sein, duckt sich das Dunkel und wendet sich ab. Werdet nun stark in der Überzeugung zum Willen Gottes, denn nur Seine Kraft hilft aus jedem Schmerz und Dunkel heraus. Wenn Ihr nicht mehr Vorgreift für eine Sache und zuerst Seinen Willen erfragt, erhält Ihr sofort über die Empfindung die Antwort für Euer Erdendasein. Dann, wenn die Demut herrscht über Euch und nicht eine Haaresbreite noch Eurer Eitelkeit, dann seid Ihr Wahrhaftig und Ihr werdet Siegen über jeden Zweifel der aufkeimen will, erstickt schon im Anfang und fällt vor Eure Füsse zu Eurer geistigen Erkenntnis.

Erwachet und werdet Eurer Kraft bewusst, die Euch von nun an nur noch lenken will, durch den Drang in Euch, dem Lichte zu Geloben und seinen Willen stehts auszuführen. Die Allmacht über Euch erstrahlt, so erhellend in Liebe und Erhabenheit, in der Reinheit, dass sich aus den Augen Tränen eines Wasserfalles ergiessen, vor lauter Glück stammelnd der hauchenden Worte; nur noch dem Lichte zu Dienen mit der ganzen Kraft, die Ihr erhalten habt. Dauerndes Glück und hoher Frieden geht dann mit Euch. All das wartet auf Euch, Ihr Berufenen, Ihr selbst müsst dem Licht im Gebet entzgegengehen, in neuer Lebenseinstellung, des inneren Wandels zum Neugeborensein, jetzt noch in diesem Leben hier auf der Erde. Ihr steht neu in der Schöpfung, neu ausgerichtet, im Einklang mit den Schöpfungsgesetzen von Geben und Nehmen. Erblüht heute zur Erleuchtung, in dieser Weihevollen Stunde reinster Gottverehrung. Tausend Dank Dir Allmächtiger Schöpfer!

Zurück im Alltag, reich beschenkt im Geiste, geht der Mensch ganz neu an seine Werke und veredelt seiner Umgebung, er kann gar nicht anders, als alles in den Schönheitssinn zu wandeln, zu veredeln jedes kleinste Ding und sich selbst als Mensch in Achtung und Edelmut treibend zur Höchstblüte wohlgefälligster Gaben und Fähigkeiten. So, soll der Mensch vor seinem Gott stehen!

Berufene, steht auf in Eurem gesunden Entschlusse und tut es einfach, seid mutig und stark, überzeugt von dem was Ihr tut und füllt es ganz aus, macht keine Unterbrechung darin, sonst geht die Kraft schnell verloren, bleibt angespannt in der Sache darin, Ihr werdet hinausstrahlen, werdet Geliebt deshalb, oder Gehasst deshalb, aber bedenkt, das Licht zeigt immer auch den Schatten auf, Ihr bekommt augenblicklich die Kraft von Oben, so Ihr wahrhaftig darin steht, in der Verantwortung gegenüber dem Lichte. - - Frei von Eitelkeit,... nur noch erhabene Demut. Das ist der Weg in das grossartige Leben, hier jetzt schon auf der Erde.

Zum Licht der Heilgen Taube heute, ist der Seegen Gottes für die Menschen so gewaltig, wie nie zuvor, auch Komet Atlas gab schon vorauseilend die Energie in alle Schöpfung und seine Strahlung hält die Erde, durch seine Schwungkraft angetrieben, mit dem hohen Wesenhaften Merkur, wird die Erde jetzt angehoben in eine Bahn, der die Erde angehört und nun alles unheilschwangere des Dunkels abwirft, gleichsam wird alles leichter und feiner, auch die Körper der Menschen müssen nun feiner werden, gerecht werden der neuen Schwingung in der Schöpfung. Die Körper sollen sich auch während dem Tag ausruhen, damit der Köper leichter umgepolt wird.

 

Von Ariel erhalten.


 

Pfingsten 2021

Das Weltgeschehen

Ahnungslos steht die Menschheit vor den sichtbaren Umwälzungen. Wie lange noch will sie zusehen und sich selbst nicht ändern?  Am 18. Mai 2019 zum Vollmond war ein Entscheidungstag für die gesammte Menschheit, denn es hiess; Wohin gehörst Du? Zu den nimmersatten Trabannten Luzifers, die geschickt der Menschheit eine Gefühlswelt der Geschwindigkeit vorspielen, in die die grösste Anzahl der Menschen verfallen ist, oder bist Du wach genug um Dich noch einmal herauszureissen aus lämender, gewohnter und sichergeglaubter Scheinwelt, des sogenannten Fortschrittes. Ja die Menschheit ist Fort-Geschritten, fort vom Gottesbewusstsein, fort von Seinen Schöpfungsgesetzen, nun steht der Mensch im Abseits und begreift nicht, dass ihm nicht geholfen wird; Er war doch ein sogenannt guter Mensch gewesen und hat niemandem etwas zuleide getan, das mag ja stimmen, aber hat er sich je um die Liebe und Annäherung an seinen Gott gekümmert, für sein Leben, IHM dem Schöpfer gedankt, für seine Fehltritte im Leben, die die unzähligen Geistigen Helfer und Arbeiter im Feinstoffe für ihn ausbügeln mussten, im unerschütterlichsten Bewusstsein immer noch das Gute im Menschen zu sehen, obwohl sich der Mensch längst schon von allem Feinstofflichen getrennt hat, aber die Güte und Gnade Gottes hat irgendwann für jeden Menschengeist ein ENDE! Das Ende ist sehr nahe, so nahe, dass es eigentlich nicht nur die hellsichtigen Menschen empfinden können, -- weil es nun bis in die Fingerspitzen eines Jeden in der Stofflichkeit des Alltages greift und reinigt überall, wo noch verstocktes Denken im Unrat der Selbstsucht herrscht, kommt es hervor aus dieser zähen Decke und kommt an das Licht im Empfinden, die dadurch gezeigten Bilder sind schon eingemeisselt in unserem Bewusstein, daran kommt kein Mensch vorbei, er kann nicht mehr sagen, ich habe es nicht empfunden, jedem, auch dem grössten materialistisch denkenden Menschen kommt wenigstens ein Ahnen hoch,-- es ist in vollem Gange für jeden zu seiner ihm bestimmten Stunde kommt es ohne anzuklopfen, aber es kommt mit einer Genauigkeit die uns Menschen Ratlos daneben stehen lässt.

Lügen in mancher Art und lähmendes Misstrauen im Widerspruch der Mächtigen, sind nur zwei der verseuchten Übel, denen die Menschen noch täglich Nahrung schenken; -- so kommt blitzartig alles Falsche ans Licht, das Licht selbst, die Lichtkraft verstärkt das Gesetz der Schwerkraft, dadurch sinkt alles Schwere im Menschen noch tiefer und badet in der Schwere alles Dünkels. Viel schleimige dunkle Gleichart versammelt sich hier, es fällt dem Einzelnen nicht auf, da er ja durch das Gesetz der Schwere, nur seine Art um sich hat und diese anzieht durch seine Schwäche, so sieht der Mensch nicht über seinen Rand hinaus. Vielleicht seht Ihr jetzt, was ich Empfangen durfte und könnt es an Euch noch rechtzeitig geradebiegen in Euch und an Euch. Der 18. Mai 2019 war ein Entscheidungstag für die Menschheit. Wer die heutigen Zeichen abtut und sich abwendet, wendet sich von Gott ab, da das Licht selbst Gott ist. So klar ist der neue Weg eines jeden einzelnen Menschen.

Pfingsten; Die Zeit der Kraftausgiessung in die Schöpfungen. Auch die Menschen erfasst diese Kraft, erneuernd, erhaltend und belebend wird der Geist im Menschen so lebendig, dass er freudig aus sich heraus vieles mitteilen möchte. Auch Jesus erklärte seinen Jüngern von der jährlichen Kraftausgiessung zur Pfingstzeit. Sie nahmen seine Worte auf so gut sie es verstehen konnten. Unaufhörlich sprudelte es wie ein Quell reinen Wassers aus den Mündern der Jünger an diesen Tages des Pfingsten, Wortstark verkündeten sie die aufgenommenen Worte von Jesus vor auf dem Dorfplatz vor der grossen Menschenmenge. Jesus stand in einer Entfernung und beobachtete seine Jünger. Er war sehr erfreut, weil sie ganz befreit drausflos redeten wie noch nie in ihrem Leben. Der Meister hatte das erste Mal gefallen an allen seinen Jüngern. Sie wurden erfasst von der lichtkraft zu Pfingsten, die sogar zu sehen war, denn über ihren Köpfen entzündete sich eine Flamme, die sie geistige Bewusster werden liess und einige wurden Erleuchtet.

Das ist die Krafterneuerung in alle Schöpfungen, die am 30. Mai bewusst vom heiligen Gral aus  lichten Höhen ausgeschüttet über den Menschengeistern sich ergiesst. Wascht Eure Gedankenkleider rein, damit die Lichtkraft nicht an Euch vorüber geht.

Von Markus Bösch


 

Weltgeschehen Mai 2021
Die neue Diktatur vom Dunkel legt Beziehungen, Geselligkeiten, Sozialleben der Bevölkerung lahm. Die Angst mit den Test-Ergebnissen, die nichts mit einer Krankheit zu tun haben, lässt die Mehrheit der blinden Menschen stumm gehorchen. Aber die Menschen halten es nicht für Gehorsam. Das macht die lichten Menschen zunehmend zornig, die das ganze dunkle Treiben der Regierungen beobachten. Lasst die blinden Toten ihre Toten begraben, begebt Euch nicht in ihr dunkles Feld, bleibt bewusst ausserhalb, das aber könnt ihr nur, wenn ihr nicht mehr Euch mit den dunklen Schachzügen der Regierungen beschäftigt.

Seht Euren Standpunkt NEU, Ihr müsst ihn klar Sehen, nur dann könnt Ihr sagen, das Dunkle Treiben der
Regierung kann mir nichts anhaben, könnt Ihr das für Euch in Anspruch nehmen? Könnt Ihr darüber stehen, über dem willkürlichen Schlinggewächse stehen, in Erhöhter Sicht auf das unheilschwangere Brüten? Wenn Ihr das vermögt, in vollster Überzeugung, dann seid Ihr auf dem guten Wege. Dann ist auch Gotteskraft bei Euch. Denn der Schöpfer will starke und mutige Erdenmenschen. - - Ihr seht die Zustände:
Zuerst durch psychische und geistige Angriffe, durch das furchterregende Berührungsverbot, das Sozialverbot, die Kulturzerstörung, das Mundtodmachen der Demokratie. Der Angriff auf das Wohl der Kinder, auf die Bildung und die Kultur wird entsetzliche Opfer fordern. Auch unsere Körper werden krank gemacht, durch Angst, durch schädigende Masken, durch Isolationshaft, durch die Schädigungen des zynischen Impf-Experiments usw.
Das Soll der Dunklen Macht wurde nicht erfüllt, die Tötung durch Corona von 1 Milliarde Menschen,
deshalb werden sie sich neues einfallen lassen, auch die 2. 3. Impfung wird kommen, bleiben Sie, liebe Hörer meiner Vorträge Wachsam.

Empfinden sie neu, was das Rechte ist und was das willkürlich Falsche. Meine Geistesfreiheit rettet mich. Ich hoffe es rettet auch Euch, denn nur der Geist im Menschen kann sich gegen die Willkürmacht des Staates erwehren. Geht deshalb in die Wachsamkeit und bleibt allein in Eurem Bestreben, nur, noch für das Licht zu wirken, das heisst; in die Handlung für Euch und andere Gleichgesinnte zu gehen. Denn nur das Licht
allein vermag Euch herauszuholen aus allen Wirren und Verstrickungen dieser dunklen Machthaber. Dann seid Ihr über, den Dunklen Schwaden, der schleimig brütenden Willkür der Machtgier und Lüge. Seht sie nur als Dummheit an, aber versucht durch Rechtsprechung im Staat alles, damit es ein vorzeitiges Ende nimmt.
Lasst Euch nicht Testen und lasst Euch nicht Impfen. Zuviel Schaden verursacht dieser Kampfstoff im Körper, aber auch in der Seele des betreffenden, wehrt Euch dagegen, geimpft zu werden. "Es geht um Euer Leben" Sollten wir nicht unseren Körper Gesund erhalten. Oder wollt Ihr Maschinensklaven werden? Der Mensch hat Geist, und dieser regiert in jedem einzelnen Menschen, ganz natürlich in Bahnen, auch dann, wenn der Körper durch Gifte beeinflusst würde, solange der Körper als solcher Gesund verbleibt.
Seid in der Wachsamkeit, denn dann seid ihr auch in der Wahrhaftigkeit, und diese gibt Euch die nötige Kraft für alles Überstehen!
Ihr Markus Bösch


 

Wenn eine Freundes-Seele ruft!

Eine Männer Seele ist gebunden in diesem Leben, aber ihr Geist macht trotzdem in der Nacht Ausflüge zu einem Freund, der nicht mehr zu seiner Sippe passt.

 

Ich stehe in einem schönen Villenviertel. Es ist Sommer und die Sonne scheint heiss herab, aber es geht ein kleines Lüftchen. Neben mir spaziert, mein ehemaliger Schwiegervater Mario und noch eine männliche Gestalt, die ich nicht einordnen konnte. Diese Gestalt stand immer zwischen mir und Mario, aber eher ein Schatten als etwas Lichtvolles. So spazieren wir an vielen schönen alten Villen entlang, mit wunderschönen blumig duftenden  Gärten, von einer Pracht, die beinahe nicht Irdisch sein konnte.

Obwohl die Lichte männliche Gestalt Mario ist, hat sie nicht viel gemeinsam mit dem Erdenmensch Mario, der immer noch auf der Erde weilt, in irdischen Bindungen. Der Mario neben mir, ist Gross und Schön, und von Licht durchdrungen. Eben ein wahrer Menschengeist, Wahrhaftig in Kraft und Erkenntnis, strahlt er den Edelmut und Mannesmut aus.

Mario drängt es im Innern, er wird unruhig, er möchte etwas mitteilen, aber er findet den Zugang nicht für die geistige Öffnung. Er bleibt einige Schritte zurück und ich gehe eine herrschaftliche Treppe im Park hinunter, ich schaue hoch und Mario kommt schnellen Schrittes herab zu mir. Er trägt in der rechten Hand bunte Blumen, ......aber auf der letzten Stufe, da stürzt er und fällt vornüber auf den Pflasterstein. Er bleibt bewusstlos liegen. Ich kniee neben ihn und rede zu ihm, in diesem Moment spricht sein Geist zu mir; "Markus, Du bist ein besonderer Mensch. Du bist schon auf der Erde das, was ich erst jetzt sein kann, endlich im Licht sein. Ich wollte heute viel Reden, aber Du weisst ja alles schon. Du bist ein Guter. Ich freue mich und mein Geist ist immer bei Dir. Wer im Licht ist, braucht nur wenig Worte." Dann lächelte er und löste sich auf und war nicht mehr Anwesend, auch ich löste mich auf.

Mario lebt heute, bald Achzig Jährig mit seiner Frau am Zürichsee, wir haben keinen irdischen Kontakt miteinander (Der Geist weiss mehr als wir Ahnen). Auch meinen kürzlichen Briefwechsel an Mario, machte leider die Seele nicht munter. Von Markus Bösch 2013

 


 

 

Von Markus Bösch

 

AN DIE BERUFENEN MÄNNER DER ERDE.

 

Werdet Streiter des Lichts!

 

Ein Diener des Höchsten sprach;

 

“Heute bin ich auf dem Vollmond und sage Euch diese Worte an die Männer der Erde. Seht Euch nicht mehr als den Mittelpunkt, wie Ihr es über Jahrtausende getan habt, und Euch stehts bekämpftet und des Weibes nicht achtetet. Ihr seid ohne die rechte Frau an Eurer Seite nichts, denn nur Zwei in gleicher geistiger Schwingung der Liebe, also im Ergänzungsstreben, vermögen heute, die Gesetzmässigkeit des Schöpfungsdruckes, auch wahrnehmen, der im All herrscht, und in Wellen auf die Erde einwirkt.

 

Ihr standet immer ausserhalb des Alls, ohne das Wissen darin aufzunehmen, verpufftet Ihr die grossen Euch geschenkten Kräfte. Die Kräfte, auf denen Ihr das wahre Menschentum aufbauen solltet, zur Ehre - Eures Schöpfers, des Allmächtigen Gottes. Aber Ihr ginget Irrwege und seid heute weit entfernt. Ohne die Hilfe aus dem Licht annehmen, seid Ihr nur noch eine armselige Kreatur auf der Erde.

 

Ihr Männer der Erde, wisst nicht mehr, wie geistiges Streitet! Gegen das Aufbegehren des Dunkels und des wuchernden Dornengestrüppes der dunklen Gedanken, habt Ihr keine Waffen mehr. Wollt Ihr aber jetzt nicht erwachen und zur Tat schreiten, im Ernste, eines reinen Streiters für das bereitstehende Licht, dann seid Ihr und mit Euch die Erde verloren. Denn bedenket, dass Ihr, die Alten, die Erde retten sollt, aufbauen sollt, ganz nach den reinen Gedanken der Frau, des noch edlen Weibes. Nicht der Modefrau folgen und Befriedigungen aller dunkler Art gelüsten.

 

Aufgetragen, der im Lichte stehenden Frau, empfangen vom Licht selbst, sollt Ihr Männer nun diese Gedanken und in Worte geformten Botschaften aufnehmen und in der Tat die Formung geben, durch Euer neues reines Wollen. Die Frau steht bereit, in Ihrer Gabe, die Impulse von Oben wahrzunehmen, demütig geöffnet, dieser neuen Kraft, die der Mann im natürlichen Empfangen im Gehirn, auch diese Botschaften augenblicklich in das irdische Handeln formen wird, zum geistigen Wohle des neuen Menschentumes. Handeln beide richtig, und erbeten die Kraft, für jeden Entschluss im Handeln im Licht, erstrahlt bald eine neue Erde und mit ihr eine neue Menschheit. Versagt Ihr aber, indem Ihr wieder Euren Willen, vor den des Schöpfers stellt, ist der Langmut Gottes zu Ende, und Ihr stürzt mit der Erde in Tiefen, die nur noch Qualen kennt.

 

 

 

Denn, wenn Ihr Männer, weiter Eure reinen Frauen bremst, bremst Ihr den Fluss der Beschleunigung des Lichtes, auf der Erde, und das erzeugt einen Überdruck, der sich über die Schöpfung, wie eine Tsunami Welle ausbreitet, schaut Ihr aber von nun an zur Frau hoch, mit reinen Gedanken, erstrahlt die Frau in ihrer Aufgabe und geht ganz darin auf.

 

“Die Wunderblume Gottes, auf Erden soll sie sein.”

 

"Männer der Erde, Ihr könnt im Gebet die Hilfen vom Schöpfer erflehen, Euch zur Stütze, und zum Geleite, für all Euer Tun. Werdet reuig und demütig, das ist der Boden für das Empfangen feinster Eingebungen, die dann auch in der Ausführung Gottgewollt sein müssen. Die Frau geht in der Beschleunigung des Lichtes, einen Schritt vorwärts in ihrem Innern, und bereitete die reine erhabene Form in ihr, für die Aufnahme des Lichts. Ihr Männer müsst nun Wahrhaftig, in Euch stehen, wie ein sauber gewaschener Fels im Meer, so müssen Euch die Frauen sehen, neu und stark in der Gegenwart stehend. Nicht Sport, noch eitle Zerstreuung in der Freizeit, hilft Euch in die Fähigkeiten hineinzuwachsen, die in Euch schlummern, sondern geistiges Erleben, nur noch das Erleben selbst, in Fehlern und Glück hilft Euch, Euch selbst zu erkennen.

 

Geht nun in Euch, empfindet die Ursache über allem Übel des Corona Virus. Bleibt nicht länger spendende des Dunkels, indem Ihr den dunklen Machenschaften des Corona Virus immer neue Nahrung schenkt, indem Ihr, in den Medien und den täglichen Nachrichten mitgeht, damit züchtet Ihr ein, undurchdringliches Dornengestrüpp, in das sich mehr und mehr viele Suchende jetzt vergiften, die noch hätten gerettet werden können.

 

Bedenket, mit jedem Zugeständnis gebt Ihr diesem Dunkel weiterhin Macht zur Ausübung und Euer Karma wird neu angehäuft, die dabei entstehende Schwere im Karma, könnt Ihr nicht mehr tragen und Ihr werdet abfallen vom hohen Plan Gottes, in die Zersetzung, das ist das Endgericht für jeden Einzelnen. Ihr seid selbst verantwortlich, für diese Erde, sie soll zu neuem Werden erstrahlen, durch Euch. Aber im neuen Bewusstsein, nur noch dem Willen Gottes folgen, seinen ehernen Schöpfungsgesetzen Folge leisten.

 

Nun geht mit anderen Augen und Gedanken auf die edle Frau zu und folgt ihren Anweisungen, denn nur sie, kann den Mann aus seinen Fehlern, der irdischen Fesseln lösen und herausführen. Lasst Ihr es zu, dann werdet Ihr stärker an der Seele und Euer Geist vernimmt täglich in der Empfindung, die hehere Frau. „Die Wunderblume Gottes, auf Erden soll sie sein.“ Ihr seid die, die auf der Erde jetzt, die Verantwortung übernehmen und die, die Veränderung einläuten müssen. Versagt Ihr, stürzet die Welt." 

 

Ein Diener des Höchsten vom Vollmond herab, durch den Lichtkanal gebrachte Offenbarung.

 

Empfangen von Markus Bösch 2020

 


 

Neujahrsgedanken 2021

"Bleibt im Frieden und Stark"

 

Wir stehen im Jahr 2021. Das Weltgeschehen, das bisher im dunklen Tun alles machen konnte mit den Menschen unter dem Deckmantel des Convid19, wird noch listiger vorgehen, da es keinen Respekt mehr vor dem Menschen hat, wird es die Lieblosigkeit gegenüber den Menschen zeigen in brutaler Weise. - Seid Wachsam! - Geht nicht in allem mit. "Bleibt im Frieden und Stark!"

Es ist nun an uns, die Strahlen aus dem Göttlichen richtig aufzunehmen und durch uns hindurch zu lassen, in dem ernsten Dienen Wollen, damit sie nicht getrübt werden und frei hinaus Strahlen in alle Welt.

Uns innerlich Frei und Rein erhalten und das ist nicht Klein, denn darin liegt das Grösste, das Höchste was wir tun können und es ist das eigentliche Kämpfen und Dienen!

Doch das für uns zu Gering erscheinende ist auch für uns das Schwerste, was ein Mensch zu tun vermag, weil er sich darin selbst beobachten kann und dann auch beherrschen muss, um sich nicht ablenken zu lassen von der hohen jubelnden Empfindung, andauernden Dienens in dem Gottes Willen!

Ihr Markus Bösch

 


 

Die Zahl 155 =

"Die Früchte des Lichtes werden die Menschen heilen"

"So sei es im ewigen Kreislauf der Gesetze"

"Der Morgenstern" "Persien"

"Abd-ru-shin" mit zwei Trennstrichen, Minus)

Sichtung Komet Jesus Stern, 28.12.2020 Frühmorgens 6'00 Uhr. In der Waage.

 

 

 

 


 

Der blaue grosse Komet

Zur Vorbereitung was kommt!

Die Schwingungszahl 793 ist in der Schwingung;

793 = "Der Jesus Komet 25. Dezember 2020"

793 = "Vom Glauben zur Überzeugung"

793 = "Nicht dem eigenen Gewebe vorauseilen"

793 = "Klar steht alles fest" 

739 = "Frohlockend"

Durch Umstellung der Zahl 9 = 6 ergibt

763= "18. April 1923" (Strahlungsverbindung von Jesus zu Abdrushin auf der Erde, ein göttlicher Akt vollbringt den Beginn der Mission von Abdrushin).

763 = "Der ausgeborene Sohn Imanuel"

763 = "In Eurer geistigen Ruhe liegt alles"

763 = "Das Zielbewusste"

736 = "Der Garten Gottes auf Erden"

736 = "Die Zeit des Träumens ist vorbei" 

736 = "Leuchttürmen gleich sollt Ihr zu erkennen sein

736 = "Freier Wille"

 

Gegenpol:

793 = "Geistes gestört"

793 = "Wünsche voller Zweifel ermatten"

763 = "Die Zersetzung der Persönlichkeit"

736 = "Je mehr Werbung desto weniger Strahlung"

 

von Buchstabenlehrer Markus Bösch 



 
Vortrag:  „Die Spaltung der Menschheit, das Endgericht, der Ringschluss.“
 

Auch als Video Vortrag zu hören.
 
Der Mensch hat sich heute entschieden, wohin er gehören will. Nachlaufen dem Dunkel in der Masse, oder als Einzelner stehen im Licht. Den Lichten folgen und sich in Gruppen der Lichten zusammenziehen. Zusammenfinden, miteinander arbeiten und Ihr Handeln ist dann ein lichtgewolltes, hohes Handeln. Wir wollen dieses verstärken, lichtvolle Handeln auf dieser Erde, jetzt schon. Wir können ganz viel tun, wir können uns zusammenziehen, zusammen über, auch über Entfernung treffen und immer ist es das gleiche Wollen. Wir geben einander Kraft in dieser Zeit, wir bauen einander dauernd auf und geben uns die nötige geistige Nahrung. Ja, untereinander und das ist sehr wichtig für den Fortschritt, den wir jetzt bereits einläuten können. 
 
Die andern aber, die dem Dunklen dienen, die einfach aus Angst und Bequemlichkeit dem Dunklen in die Fänge geworfen, aufgenommen wurden in den Fängen des Dunkels, dass da heißt: Impfzwang. Dass da heißt: Wenn Du reisen willst, dann musst Du Dich impfen lassen. Wenn Du allen Schulden nicht mehr haben möchtest, dann musst Du Dich impfen lassen und wir nehmen Dir alle Schuld, die Du je aufgebaut hast in Dir. Ja, das geht von Zückerchen zu Zückerchen jetzt, denn das dunkle Herrschen will nun auf den Punkt kommen. Es soll auch schnell gehen, da auch der Lichtdruck, der unglaubliche Lichtdruck Gottes zunimmt, immer schneller wird, müssen auch die Dunklen mehr ins Handeln kommen, denn sie werden auch genährt von diesem Licht und getrieben und es gibt für die Lichten dann, die sich abgesondert haben im natürlichen und einfachen Leben drin, für sie gibt es auch dieses Licht, das sehr schnell geht. Aber verzaget nicht, da Ihr Euch finden sollt, untereinander. 
 
Denn Ihr müsst miteinander arbeiten, jetzt. Es geht nicht anders, als Ihr Euch miteinander offenbart, in allem edlen, ehrenwertenhaften Tun füreinander und dann auch für die Suchenden, die noch von dieser großen Masse vielleicht noch wegkommen. Die vielleicht noch ein Erwachen besitzen, ein Erwachen bekommen, durch irgendwelche Ereignisse, die an sie herantreten, so können sie doch noch in letzter Sekunde rüber springen. Die anderen aber, die schwere Masse, wird wohl sterben fortlaufend und hinweggefegt werden, so will es der Plan, der hohe Plan. Denn der Ringschluss Gottes ist, er ist und er schließt sich. Denn in diesem Endgerichte da ist der Mensch nur noch ganz klein. Er ist nichts mehr, er ist nicht mehr der Mittelpunkt von allem, und vor allem nicht vom Weltenall. Der Mensch, er hat versagt und nun steht er da und muss sich fügen, den Gottgesetzen. 
 
Der große Massenmensch, der stirbt also fortlaufend, indem er alles mitmacht, was das Dunkel von ihm verlangt. Er wird alles mitmachen und das ist sein Verderben. Er kommt dann später auf Inkarnationen auf anderen Planeten, vielleicht sogar anderen Sonnensystemen wieder auf die dortige Planetenumlaufbahnstruktur und wird dort wiedergeboren, genauso. Auch die anderen, die Lichten, sollten sie in diesem Leben jetzt zu früh sterben, so kommen sie wieder auf diese Erde, dass sie hier auf dieser Erde im lichtgewollten dienen sollen, aufbauen das neue Reich. Ja, die Lichten, die lichten Strebenden, Starken im Licht stehenden Menschen, sie sollen hier das Paradies tatsächlich aufbauen, das Reich der Tausend Jahre. Ihr werdet aber ganz wenige sein, denn wir sind wenige, die natürlich und einfach sind und sich nichts mehr gefallen lassen, denn wir stehen abseits. Wir sind nicht in diesem Sog des Dunkels drin, und lassen uns nicht verführen vom Dunkel. 
 
 
Wir sind stark, kraftvoll, ehern und wir glauben an Gott. Wir wissen von ihm, denn wir haben ihn schon viele Male erfahren. Denn Gotteskraft gibt uns den Segen, gibt uns das Geleit auf dieser Erde, dass uns immer geholfen wird. Gotteskraft ist und gibt uns fortlaufend auf dem Weg immer neue Nahrung, immer neue Ausrichtung auf dem Weg und das ist wichtig, dass wir auf neue Ausrichtungen eingehen, gleich woher sie kommen. Es sind immer Menschen, die uns suchen, finden wollen und die wir auch finden sollen. Und mit denen zusammen wird hier auf der Erde aufgebaut, von ganz wenigen. Ob es nun Hunderttausend sind, oder vielleicht noch weniger, spielt keine Rolle. Schaut auf Eure Nebenmenschen, auf Eure Nächsten, die Ihr einmal geliebt habt, aber die jetzt andere Wege gehen. Sie haben den Weg des Dunkels gewählt und da könnt Ihr nichts mehr machen. 
 
Denn haben sie mal das Geleise genommen, dann wird dieser Zug ins Dunkel rasen mit unglaublicher Geschwindigkeit. Könnten sie diesen Zug noch anhalten, indem sie mal rausschauen, und nicht nur sich selbst sehen im Zug, es würde sie zerschmettern. Auch würden sie die Notbremse ziehen, sie müssten großes Leid erleben. Denn anders geht es nicht mehr, zu schnell ist die Geschwindigkeit, die Beschleunigung Gottes Kraft, die jetzt wirkt. Und auch durch den Kometen im Dezember jetzt, wird er noch mehr beschleunigen, er wird die Menschheit rütteln und schütteln. Ja, die wenigen, die im Guten leben, die sollen sich jetzt verbinden, damit sie nicht zweifeln auf einmal, weil so viel Ruhe herrscht, um sie herum. Denn diese Ruhe ist nur ein Abschotten, vom Licht gewollt. Ihr sollt in Ruhe Euer Leben leben. Denn, Ihr dürft da nicht ausbrechen aus dieser Ruhe: Einfachheit, Besonnenheit, Ihr sollt diese Demut voll annehmen, diese Ruhe und dann seid Ihr beschützt, Ihr seid beschützt vom Licht. 
 
Es gibt keinen anderen Schutz für Euch, für uns. Der Schutz ist da, aber Ihr müsst ihn erfahren täglich im ruhigen, einfachen, natürlichen Leben drin, das Ihr jetzt aufbauen sollt. Ja, Ihr müsst das aufbauen. Habt Ihr es noch nicht gemacht, so ist es höchste Zeit. Tut Ihr es nicht, Ihr dem Lichte dienenden, so wird es an Euren Körpern heftig rütteln und schütteln. Ihr könnt vielleicht noch erkranken. Oder Ihr könnt dies oder jenes Gebrechen noch haben. All das zählt nicht mehr, denn wenn Ihr auf dem Weg geht zum Licht und im Licht schreitet, Ihr schreitet auf dem Weg des Lichtes, dann kann Euch nichts mehr anhaben. Ihr werdet glücklich sein, aber Ihr müsst das natürliche, einfache Leben annehmen. Reißt Euch aus allen Banden, jetzt, reißt Euch heraus. 
 
Auch wenn Ihr arbeitslos werdet, das ist gut. Reißt Euch heraus und werdet selbständig denkende Menschen. Selbstständig Denkende will das Licht. Anders geht es nicht. Ihr könnt nicht sonst auf dem lichten Weg vorwärtskommen, dahinschreiten. Denn das Licht will hoch erhobene, mutige, ehrenwerte, stolze Menschengeister, die jetzt voranschreiten im Willen Gottes, dem Allmächtigen. Tausend Dank Dir, o Herr für diese Kraft. Betet und danket. Ihr Markus Bösch.
 
Zur Verbreitung verfasst von einem lichten Helfer. https://t.me/imlichtederwahrheit
 
 


HALLELUJAH
So atmet tief die göttliche Kraft ein, jubelt mächtig das lichthungrige und geistig kraftsprühende "Ha", spannt stolz Eure Brust mit dem Macht verkörpernden "lle", lasst Eure Seele in reiner Liebe aus dem Dunkel heraus erlösen "lu", schwingend und so stösst dann, das geistige Macht, Kraft und Licht strotzende "jah", empor bis zum Throne des Allerhöchsten unseres Gottes, so dass das ganze All erbebe, dass alles, was da lebt und wird, mitschwingt in Jubel und Freude zu Ehren und Preis dem Vater des Alls.
HALLELUJAH!
Von Lucien Siffrid 1950

 

LICHTOASE  Freitag, 18. September 2020 Salzburg.
Liebe Freunde und Freundinnen des Lichts
Liebe Botschaftsleser liebe Botschaftsleserinnen
Seit 2019 gibt es wieder eine Lichtoase für Wissende und Eingeweihte.
Wer in der "Lichtoaae" dabei sein möchte, kann sich hier:  markusboesch@bluewin.ch  0041 79 8211361 einen Platz reservieren.
Mittagessen 13 Uhr mit geistig Gleichgesinnten und Vertiefung in das Weltgeschehen, sowie Geschichten erzählen aus dem eigenen Erleben. Auch neue Themen werden von Markus Bösch dem Weltgeschehen zugeordnet. Wie lange hält sich das Dunkel noch? Wie können wir diese Zeit überstehen?
Bahnreisende werden am Bahnhof Salzburg abgeholt.
Bei Ihrer Anmeldung für Salzburg wird Ihnen der genaue Ort mitgeteilt im nächsten E-Mail.
Sie erhalten auch eine Liste der Teilnehmenden.
Zur Zeit sind noch Plätze frei.
markusboesch@bluewin.ch
Dorfstrasse 135
CH-8912 Obfelden Zürich
Liebe Grüsse Markus Bösch
Die Lichtoase

 

Die tägliche Anspannung im Geiste, lässt mich die vielen Vorträge machen, aber auch der neue geistige Führer, der einiges höher steht als ich, im Geiste, führt mich an die Themen heran, manchmal bin ich nicht bereit und das gleiche Thema ist weg, es kommt nicht mehr in dieser Form zurück. Er sagte mir, dass es daran liegt, dass die Lichtgeschwindigkeit um ein mehrfaches zugelegt hat, und wir dauernd jeden Tag, jetzt neues Schaffen müssen, in und um uns. Das machen wir; denn nichts anderes hat mehr Gewicht, als für das Licht da zu sein. Ihr Markus Bösch


 

Vollmond 5. Juli 2020.
Könnte der Mensch mit seinen Augen den grossen Vorgang aus dem Licht für die Erdenmenschen sehen, er könnte sich nicht mehr halten auf den Beinen und in die Knie sinken, vor dieser Allmacht aus dem Licht, das Angeführt wird von heiligen Streitern und vielen golden strahlender Engel. Sie geben dem Licht das Spalier und Geleit zur Erde über die Menschen. Wohlverstanden; über die Menschen, denn jeder allein muss es ersehnen das hohe Reingeistige Licht, das wie eine Erleuchtung sich bei reiner Öffnung in die Seelen senkt, erst dann, und nicht im bequemen abwarten geschieht dieser Vorgang. Das hohe Licht kommt nur durch die Hilfe des Vollmondes in die Menschengeister und erstarkt Sie in ihrem Tun. Aber kleinste Zweifel lassen das Licht nicht frei fliessen, und es gibt daraus Dünkel, entstanden durch Dummheit einiger Mächtiger dieser Erde. Aber lasst Euch nicht einbinden in dieses Dünkel, macht Euch Frei und geht in den Frieden in Euch, für diese Trabannten des Dunkels, Ihr alleine müsst das im reinen barmherzigen Denken und Handeln schaffen, für Euch und die Nebenmenschen. - - Die Lichthilfe ist da, wie in noch nie dagewesener Lichtgeschwindigkeit, steht das Licht über Euch. Reines Wollen wird Euch die Gewissheit geben von der Präsenz des Lichtes. Denn geht Ihr nicht auf in Sehnsucht nach der lichten Herrlichkeit, nagt an Euch täglich das schnelle Treiben der eigenen Nerven, in nervige, aufreibende alltägliche Inhaltsleere Bahnen. Zerstreuung wo der Mensch hinblickt, der Virus hat die Menschen nicht wirklich ermahnt, ihrem Leben einen neuen Inhalt zu geben. Lieblos einem irdischen Beruf nachgehen ist eine solche Zerstreuung, die den Menschen Jahre im Erkennen zurück wirft. Erwacht jetzt; noch nie war das Licht stärker auf der Erde gesammelt in einem Korridor des Goldenlichtes. Eine Kleinigkeit aus dem Leben; 111 Ihr Markus Bösch

 

Das Jenseits ist vom Diesseits nicht zu trennen, es ist EINS. Es ereignete sich auf dieser Wiese wie im Bild.
Die Begegnung heute 21. Juni 2020, mit den Menschen im Jenseits. Sie waren versammelt auf dieser grossen Wiese. Zuerst Einzeln in Tausenden, dann nach dem Vortrag und Gebet an Gott, standen sie alle in Gruppen zusammen, angezogen von ihrer eigenen Schäche und besprachen sich untereinander. Sie trugen die Kleider aus ihrer Zeit, als sie das letzte mal starben auf der Erde. Ich fragte einzelne Gruppen nach ihrem Bedürfnis und sie sagten alle, sie wollen so schnell wie möglich wieder auf die Erde inkarnieren. Auf meine Frage; Ist es Euch denn klar, dass ihr wieder in den gleichen Schwächen zur Erde kommt und dass ihr hier wieder Besserung für Euch erlangen müsst. Das haben sie begriffen, aber sie glauben, dass sie nicht mehr in die gleichen Fehler wie früher hinein geraten. - - In diesem Moment nehme ich die Gruppe Männer wahr, es waren gegen 30 Männer, die hinter mir sitzen im Gras, sie lachen Laut und reden von den schönen Frauen auf der Erde. Ich sagte nichts zu ihnen. Wieder mich der gemischten Gruppe weiblicher und männlicher ca. 20 Personen zugewandt, sehe ich, dass es diesen, sehr Ernst ist den Menschen auf der Erde nochmals zu helfen. Und doch werden sie alle noch zurück gehalten. Ich sehe jetzt, dass sie vom Jenseits aus den Menschen auf der Erde an die Seite gestellt werden, als Begleitung und Antrieb für das geistige Handeln. Sie sind dann auch geistige Führer und geben Impulse zur rechten Zeit. Die reine Männergruppe, lacht und genießt im Reden, noch lange ihren weiblichen Erdenwünschen nach. Grosse Gelehrte und alte Forscher sind in einer neuen Gruppe über 50 Personen, nur Männer, sie sind sehr traurig und sie starren unentwegt auf den Boden. Schuld beladen auf der Seele die Einen und in geistiger Starre die Anderen. Erst als ich ihnen sagte; Dass Gottes Barmherzigkeit vor keinem Menschen halt macht, erhoben sie ihre Köpfe und fingen an Worte zu stammeln und versuchten sich zu finden hier auf der Wiese. Sie brauchen aber noch Jahre im Jenseits, bis sie einsichtig werden und wieder ganz Neutral beobachten können, denn sie alle entsagten dem Willen des Schöpfers und stellten ihren eigenen Willen über den des Schöpfers, ja sie erhoben sich sogar als Götter, sie alleine müssen nun jeder für sich, den inneren Weg finden, wieder in die Gesetzmässigkeit des Allerhöchsten Schöpfers unseres Gottes seinen Werken nachfolgen.
Das Jenseits ist mitten unter uns! Es ist nicht zu Trennen. Es ist tatsächlich neben uns.
Ein kleiner Ausschnitt meines Schaffens in der Wahrhaftigkeit. Einen Wunderschönen Tag!
Markus Bösch

 

Goethe: "Die Macht, die Böses will und stehts das Gute schafft."

 

Das Böse der Machtigen schäumt und vernichtet das bequeme und träge im Menschen, somit alles, was nicht rege ist. Aus den Trümmern ersteht das Helle und Lichte, geführt durch Himmelscharen der hohen Wesenhaften und Geistigwesenhaften. - - Sorget Euch nicht, die Ihr im Willen Gottes steht, Euch wird zur Stunde geholfen. Euch kann nichts geschehen, so Ihr immer zum Licht aufschaut. Trübt sich aber Euer Blick, so besinnt Euch der Wahrheit,... die liegt in Eurem Herzen. Habt Mut und steht jetzt Wehrhaft auf Eurem Posten, und füllt den aus als Berufene, damit neue Menschen zu Euch kommen können allein durch Euer SEIN.


 

AN DIE MÄNNER DER ERDE.

Zum Vollmond im Jahr 2020

Der Diener des Höchsten sprach;

“Heute bin ich auf dem Vollmond und sage Euch diese  Worte an die Männer der Erde. Seht Euch nicht mehr als den Mittelpunkt, wie Ihr es über Jahrtausende getan habt, und Euch stehts bekämpftet und des Weibes nicht achtetet. Ihr seid ohne die rechte Frau an Eurer Seite nichts, denn nur Zwei in gleicher geistiger Schwingung der Liebe, vermögen noch heute, die Gesetzmässigkeit des Schöpfungsdruckes auch wahrzunehmen der im All herrscht. Ihr standet immer ausserhalb des Alls, ohne das Wissen darin aufzunehmen, verpufftet Ihr die grossen Euch geschenkten Kräfte. Die Kräfte, auf denen Ihr das wahre Menschentum aufbauen solltet zur Ehre Eures Schöpfers des Allmächtigen Gottes. Aber Ihr ginget Irrwege und seid heute weit entfernt, ohne die Hilfe aus dem Licht annehmen, seid Ihr nur noch eine armselige Kreatur auf der Erde.

Ihr Männer der Erde wisst nicht mehr, wie geistiges Streitet! Gegen das Aufbegehren des Dunkels und des wuchernden Dornengestrüppes, habt Ihr keine Waffen mehr. Wollt Ihr aber jetzt nicht erwachen und zur Tat schreiten im Ernste eines reinen Streiters, dann seid Ihr und mit Euch die Erde verloren. Denn bedenket, dass Ihr, die Alten die Erde retten sollt, aufbauen sollt ganz nach den reinen Gedanken der Frau, des noch edlen Weibes. Aufgetragen, der im Lichte stehenden Frau, empfangen vom Licht selbst, sollt Ihr Männer nun diese Gedanken und in Worte geformten Botschaften aufnehmen und in der Tat die Formung geben, durch Euer  neues reines Wollen. Die Frau steht bereit, in Ihrer Gabe, die Impulse von Oben wahrzunehmen, demütig geöffnet dieser neuen Kraft, die der Mann im natürlichen Empfangen im Gehirn, diese Botschaften augenblicklich in das irdische Handeln formen wird, zum geistigen Wohle des neuen Menschen. Handeln beide richtig und erbeten die Kraft für jeden Entschluss im Handeln zuerst im Licht, erstrahlt bald eine neue Erde und mit ihr eine neue Menschheit. Versagt Ihr aber, indem Ihr wieder Euren Willen vor den des Schöpfers stellt, ist der Langmut Gottes zu Ende, und Ihr stürzt mit der Erde in Tiefen, die nur noch Qualen kennt, denn wenn Ihr Männer weiter Eure reinen Frauen bremst, bremst Ihr den Fluss der Beschleunigung und das erzeugt einen Überdruck der sich über der gesammten Schöpfung wie eine Tsunami Welle ergiesst, schaut Ihr aber von nun an zur Frau hoch mit reinen Gedanken, erstrahlt die Frau in ihrer Aufgabe und geht ganz auf darin. “Die Wunderblume Gottes auf Erden soll sie sein.”

"Männer der Erde, Ihr könnt im Gebet die Hilfen vom Schöpfer erflehen, Euch zur Stütze und zum Geleite für all Euer Tun. Werdet reuig und demütig, das ist der Boden für das Empfangen feinster Eingebungen, die dann auch in der Ausführung Gottgewollt sein müssen. Die Frau machte in der Beschleunigung des Lichtes einen grossen Schritt vorwärts in ihrem Innern und bereitete die Form in ihr, für die Aufnahme des Lichts, ihr Männer müsst nun Wahrhaftig in Euch stehen, wie ein sauber gewaschener Fels im Meer, so müssen Euch die Frauen sehen, neu und stark in der Gegenwart stehen. Nicht Sport, noch eitle Zerstreuung in der Freizeit, hilft Euch in die Fähigkeiten hineinzuwachsen die in Euch schlummern, sondern geistiges Erleben, nur noch das Erleben selbst in Fehlern und Glück hilft Euch, Euch selbst zu erkennen. Nun geht mit anderen Augen und Gedanken auf die edle Frau zu und folgt ihren Anweisungen, denn nur sie kann den Mann aus seinen Fehlern herausführen. Lasst Ihr es zu, dann werdet Ihr stärker an der Seele und Euer Geist vernimmt täglich in der Empfindung, die hehere Frau. Ihr seid die, die auf der Erde jetzt die Verantwortung übernehmen und die Veränderung bereiten müssen. Versagt Ihr stürzet die Welt."  

 


Corona Virus

Die Wahrheit!

Von Menschen in grosser Lüge in die Welt gesetzter Virus. Das schlechte Gewissen verfolgt heute die Machthaber der Regierungen. Es gibt kleine Länder wie die Schweiz, die nicht die Lüge im Bundestresor parkierten und so einigermassen Selbstentscheidend mit gutem Verstand das Schlimmst für das Volk jeweils geschickt auffangen und sogar abwenden konnten. Die grossen Länder und Völker aber auch kleine Länder wie das Politische strategische Land Österreich waren ganz einbezogen in die Lüge und daran arbeitet das schlechte Gewissen noch heute in der Regierung. Der Gesichtsausdruck bleibt haften an Kurz und ist Zeugnis einer grossen Lüge, die lange im Voraus vorbereitet über Nacht in Angst und Schrecken bewusst das Volk schwächen soll. Ja soll, Sie hören Recht, es ist ein Verbrechen an die Völker der Erde, was sich die Elite der Macht sich hier leistete auf den Schultern der Regierungen der Länder. Aber sie machten alle mit, sie mussten mitmachen die strategisch wichtigsten Länder der Erde. - Die Schweiz, Schweden, Holland und einige wenige, unbedeutende Völker wurden verschont, mit der direkten Kampfansage der Lüge, die Ausbrach in der Zeit, als der Komet seine höchste Kraft unter die Menschen brachte. Dann kam der 31. Dezember 2019 und die Regierungen hatten kein gutes Neues Jahr zu Feiern, denn es wurden geschickt, die einzelnen dunklen Herde, des neuen Virus Corona eingesetzt, in Wuhan und Italien und auch im Elsass, in Ländern wo Chinesische Bürger sich schon über 10 Jahre lang aufhielten, brach das Virus zuerst aus. Bilder gingen rassannt um die Welt, es waren falsche Bilder, sie hatten keine idendität mit dem Geschehen vor Ort in Bologna, die Bilder dienten dem schlechten Gewissen der Regierungen und stürzten alle Völker Europas in Angst und Elend und heute herrscht nur noch Verwirrung und Ohnmacht, die nun immer mehr in lächerlichen Hass übergehen wird!

Das Volk durfte nicht hinter die Schliche der Machthaber kommen. Auch der Papst machte mit und verschleierte durch Nichtssagen die Anhängerschaft, spätestens jetzt am 8. Mai 2020 müssten jetzt die wenigen wachen Menschen zusammenstehen und für die Gerechtigkeit der Menschheit demonstrieren und den Papst absetzen, sowie viele Regierende stürzen. Es muss sein, will der Mensch in Freiheit weiter leben! Die Säuberung kommt, so oder so, aber der Mensch kann jetzt dem Licht mithelfen, alles das zu beschleunigen. Das Licht und seine Geschwindigkeit ist hier und steht über der Menschheit mit lichtem Schwert schlägt es ab was nicht Gesund ist im Menschen. - Das Endgericht ist in den Endzügen. -

 

Das Dunkel siegte über die Masse Mensch! So schnell geht es, wenn die letzten Trabannten Luzifers der Elite dieser Erde, die Marionetten (Staatsregierenden) in ihren Bann schnüren für mehr Gewinn und neue Ausrichtung ihrer Weltmacht. Feinstofflich begann es schon bei Eintreffen des Kometen am 8. Dezember 2019, vom dem Vorgang ich schon in einem Vortrag schrieb.

Die Mächtigen der Regierungen waren im Januar in einer Ohnmacht, jeder von ihnen wusste, was ihm geschah, dann erst besann er sich auf ein Schreiben das Virtuell in seinem Tresor der Macht lag, ein Schreiben der mächtigsten Antichristen der Elite der Welt, gab eine neue Richtung an auf der Erde und so standen sie vor ihr Volk hin selbst immer noch Ohnmächtig, sprachen sie verwirrte Worte über die Epidemie Corona Virus, und das Volk glaubte ihnen sofort und wurde selbst in diesem Augenblick Ende Februar 2019 von der Angst und der Ohnmacht befallen, so dass es zu Hause blieb und sich einbunkerte.

Die Lüge der Regierenden erreichte am 22. März und noch Mitte April den Höhepunkt der Angst, die sie bewusst aussendend unter ihr Volk streute. Ja Bewusst! - - Ein Verbrechen besonderer Art, so wie es nicht einmal die kühnen und schlauen Römer, füherer Jahre, nicht ausdenken hätte können, nahm ihren Lauf. Das Volk selbst erwachte erst am 30. April mit Demonstrationen in Deutschland. Alle anderen Völker schliefen vor sich hin und glauben noch heute am 8. Mai 2020, dass es die Regierung schon richten wird. Was jetzt geschah, ist eine Freiheitsberaubung des Menschen, indem man ihm die Zwangsimpfung aufstempeln muss, ja muss, so sagen es die Volksvertreter, es sei ein Muss. Die Demokratie entscheidet und ist das Volk, nicht einzelne Regierungsgesetzeshüter selbstgeschaffener Gesetze. - -Aber was geschieht mit der vorgehaltenen Lüge, wird sie nun wie jede Lüge einfach unter den Teppich gefegt? Die Bundesräte der Schweiz wussten nur am Rande von der strategischen verderblichen Lüge, aber sie mussten und wurden gezwungen mitzumachen im Topf des brütenden Dunkels der Elite. Wäre es nicht so wie ich sage, hätte die Elite die Marionetten schon im Januar benachrichtigt im natürlichen Leben zu verbleiben, so aber sehen wir heute den anderen aufgedrückten Plan der Machthaber dieser Erde.

 

Und was jetzt, wo das Dunkel ans Licht geführt wurde? Der Einzelne sollte sich klar werden auf welche Seite er gehört irdisch gesellschaftlich und für die Gerechtigkeit kämpfen. Feinstofflich überirdisch geistig ist er sowieso schon auf dem Weg, in der Sehnsucht zum Licht und verbreitet dieses Licht als Lichtsäule unter die suchenden Menschen. Ihm kann auch in den darauffolgenden Wirrnissen, die noch kommen, nichts geschehen, er wird beschützt, so er in der Überzeugung zum Allmächtigen Gott hoch schaut.

Wer viel sieht, ist gezwungen innerlich, die verschiedenen Ebenen der heutigen Lockungen der Regierungen zu durchschauen. Ja, es geschehen heute 8. Mai 2020 neue Gesetzesordnungen über das Volk in kleinen Dingen des Alltages, dabei geht die Regierung gerne wieder ein Schritt zurück aus falscher Loyalität und gibt dem Volk, die eine und andere kleine Freiheit zurück, aber das ist wie wenn die Regierung, Schwarzgeld in Reingeld waschen würde, es bleibt schmutziges Geld. Seien Sie wachsam und auf der Hut, was jetzt mit Ihnen geschieht, geben Sie nach in einer Sache, lassen Sie sich ja nicht Impfen, keinen Chip einpflanzen, keine Adresse im Restaurant hinterlegen, keinen Maulkorb tragen, u.s.w.

Soviel zur Lüge der Mächtigen der Erde, die nun ihren Höhepunkt erreicht hat. Die Menschen haben nun innerlich die Möglichkeit Neu zu werden. Wenige werden das tun. Die meisten aber sind Regierungs-Hörig und warten bequem dass es die Anderen richten und alles wird wieder wie vorher. Aber das wird zum langen schmerzhaften Fall für diese Menschen, ihnen fehlt das Gottvertrauen, sie bauten nur auf Menschenvertrauen auf und das ist nicht mehr angesagt jetzt im Ringschluss des Räderwerkes Gottes, das über der Menschheit jäh sich jetzt erfüllen wird zum neuen Aufbau auf dieser Erde. Entweder stellt sich nun der Mensch ein in laufend Leiden oder aber in dauerndes Glück. Ihr dürft ohne Sorgen sein! Ich bin auch auf fb.


 

Vollmond Gottverehrung 7. Mai 2020 12'00 Uhr Übersee 20'00 Uhr

Feinstofflich schiesst mit erhöhter Geschwindigkeit das Licht über den Vollmond zur Erde. Feinstofflich können wir die Richtung wahrnehmen, wo die Lichtkraft aus Gott auftrifft, aber das irdische Grobstoffliche bewegt sich in langsamer Geschwindigkeit in der Abfolge des Auftreffens. Meistens ist vom inneren geistigen Entschluss, bis hin zur Auslösung im Irdischen, also im Grobstoffe, eine langsamere Zeitabfolge, bedingt durch die Schwere dieser Erde. Die schwere und das Dunkel der Menschen machen diese Übergänge des Feinstofflichen in das Grobstoffliche langsam. Für mich als Datum - und Zahlenberechner beinahe unmöglich genau die Zeit eines Aufpralles festzulegen. Aber als am 8. Dezember der Komet, die Lüge in den Menschen zum Vorschein brachte Feinstofflich, so brachte das Grobstoffliche noch 1-2 Monate bis sich der Virus als Angst unter den Menschen zeigte, oder besser gesagt, sich als schlechtes Gewissen in den Regierungen der verschleierten Lüge und falschen List sich auch aus ihnen heraus klar zum Vorschein kommen musste.

Können Sie sich noch erinnern; wie die Regierenden die pure Angst verbreiteten unter das Volk, man hätte sie in diesem Moment als Unzurechnungsfähig abstempeln müssen, ja müssen, denn sie haben nur Schaden angerichtet bis heute 6. Mai 2020.

Da wo aber in reinen Gedanken der gesunde Boden gelegt ist, dort können diese heutigen Wirrnisse nichts anhaben, denn es gibt immer für jeden Menschen einen Punkt des Heraustretens aus dem Chaos jetziger Verstrickungen. Wie ich schon sagte, eilt das Feinstoffliche voran und macht den Weg frei, in Reinheit für Eurer Wirken, für das Licht verbreiten auf der Erde, damit Ihr als Leuchttürme wirken sollt für das Licht, nicht für die Menschen. Denn sie haben ihren Weg längst gewählt. Das mag hat klingen, aber es ist die Wahrheit und sie widerspiegelt die hohe Lichtkraft, die in dieser hohen Frequenz, noch nie auf der Erde war, nicht einmal zur Zeit des Gottessohnes Jesus Christus.

Und warum ist nun diese hohe Lichtkraft aus dem Vollmond über uns Menschen? Warum gibt Gott noch einmal Seinen Langmut der Liebe und gibt Anweisungen an Seine Himmelsboten, der Menschheit ein letztes mal zu helfen, obwohl diese Menschheit seinen Sohn mordete und sich der Mensch von Gott entfernte im frevlerischen Tun? Es ist die grenzenlose barmherzige Liebe die nur Gott vermag, für die wenigen die noch durch sich selbst gerettet werden können. Die noch Seine Herrlichkeit anbeten und zu Ihm aufschauen in Überzeugung und Sehnsucht endlich wieder in das Himmelreich einzugehen als bewusste Menschengeister, durch Erkenntnis gereifte Menschengeister. So ist der Weg und es gibt keinen anderen Weg zum Licht. Entweder der Mensch erwacht in den Wirren, oder er geht unter und wird dauernd Leiden oder er sehnt sich zum Licht und er wird dauernd Glück geniessen, - - der Mensch hat die Wahl in seinem freien Willen, der ihn aber nur führt durch seine Empfindung, seine ersten Gedanken die ausbrechen und sich zum Licht sehnen ja zum Licht strecken. Der Mensch muss sich nun zum Vollmond seinen eingeschlagenen Weg genau betrachten, noch kann er umkehren, an die Gabelung gehen und den neuen lichten Weg wählen, in Überzeugung dem Licht zu dienen und sich dem Schöpfer seinen Gesetzen unterordnen. Demütig sein im Bewusstsein für den Mitmenschen in Barmherzigkeit helfen wo Not ist, oder das heilige Schwert ziehen, wenn es angebracht ist, für den Schutz der sich auf dem Weg des Lichts befindenden.

So steht es jetzt um den Menschen. "Seid einfach ausführende des Gotteswillens" Nicht des Menschenwillen, der über Jahrtausende immer seine eigenen Vorteile vornehinstellte in Verblendung seines Hochmutes. Neues Menschentum kann erst erstehen wenn nun auch alles Zusammenstürzen wird, innerlich stürzt es bereits in Millionen Menschen schon zusammen, äusserlich in Grobstofflichkeit wird die Folge davon bereits bei vielen Sichtbar. "Der Überirdische Glanz des Kometen" könnten wir mit unseren Augen sogar sehen am 16. - 31. Mai 2020 wenn nicht das dunkle Tun der Menschen die Erde in eine 300 Millionen von Kilometern entfernte Bahn sinken liessen,....das Licht aber bringt die Erde noch einmal auf die ursprüngliche Bahn. Es geschieht jetzt in diesem Mai 2020. Glücklich ist der Mensch der in Überzeugung seiner Seele aufblickt und die Sehnsucht ihn führt, zum "Auferstehungsmorgen."  Die Violette Schwingung bringt der Vollmond auf die Erde, für alle, die schon erweckt sind und jetzt eine Leuchte sind, für jetzt unter den Menschen, aber auch als Vorbereitung auf das Kommende. "Die Liebe des Lichtes ruft Euch, die Liebe des Willens ruft Euch" zum Dienst am Lichtverbreiten auf der von dunklen Schwaden lichter werdenden Erde. Seht auf zum Himmel am 7. Mai 2020  12'00 Uhr und Übersee 20'00 Uhr. Der grosse Komet Atlas strahlt schon jetzt für Euch, für Eure reinen Entschlüsse nur noch das Hohe und Lichte in allem Tun und Denken anzustreben. Ihr Markus Bösch 

 


 

Neujahr 2020

"Der geistige Aufbau, oder aber der geistige Zerfall!"

Der Mensch will nicht mehr, ... ein Anderer soll es richten! Wie erbährmlich, dumm und arrogant ist der Mensch heute in seinem Sinnenrausch der vielen irdischen Feste. Aber der Mensch hat keine Zeit mehr, das erkennt er nicht, aber was er fühlt das sieht er, wie das Weltgeschehen rasant an ihm vorbei zieht, oder ihn sogar ergreift im Zorne Gottes. Viele Menschen sind heute an Punkten der Erde durch Ferien und Feiern, aber ihren eigenen Punkt haben sie nicht erkannt, sie können es nicht mehr, zu eigensinnig und rechthaberisch ist der Mensch geworden, als dass er sehen würde, an welcher grauenhaften Stelle er steht. Die Position in der Welt ist eine unmenschliche, verderbenbringende, alles lähmend mitreissende ansteckende Seuche der  Verstandesherrschaft das alles um jeden Preis der Massenmenschen nieder hält; das haben uns unsere Geschichten nicht gelernt, immer waren da einige Wahrheitskörner, die wir noch zur rechten Stunde aufpicken konnten, jetzt aber sind sie hinweg gezogen worden vor des Menschen Auge, zulange dauerte der Langmut Gottes für diese Menschheit. Die Menschen selbst können daran nichts ändern, es ist der Lauf des Planes, ... Gottesplan, dass die Menschen im Endgericht heute dahinraffen werden. Ja dahinraffen in einem selbst geschaffenen irdischen Korsett steckt der Mensch, unbeweglich im Geiste verkrüppelt und lieber spottet er weiter gegen Gott, als sich zu besinnen, aber das Elend kommt auch über diese und sie können nicht fliehen in den stärksten aufbrechenden Wunden geben sie immer noch den andern Schuld für ihr versagen.

Mit falschem Mitleid sehen sie die vielen verbogenen jungen Seelen auf der Erde, die ja nur von anderen Planeten auf die Erde inkarnieren konnten, weil die Erde ja so tief gesunken ist. Auch die NASA hat erkannt, dass die Erde von ihrem Kurs abgekommen sein muss, nun wollen diese Dummköpfe durch Raketenschub die Erde wieder in ihre Umlaufbahn bewegen, nur soviel zur höchstblüte der Dummheit, der Mensch wird sich nicht mehr ändern und er steht im End-Gericht. Jedes Gericht hat ein Ende und damit ein Ende auch in der Reinigung, die jetzt im vollen Gange ist. Nach der Reinigung und Abschluss des Endgerichtes, ist ein Neuaufbau auf dieser Erde möglich, aber auch nur dann, wenn der Mensch in seinem Innern ganz den Schöpfungsgesetzen lebt und nie mehr vorgreifend aus seinem Willen, sich über den Schöpfer stellt. Das ist ein zu grosser Schritt, den der Mensch selbst nie fertig bringen würde auch im besten Wollen nicht, keimt wieder das Gift der Selbstherrlichkeit und Besserwissenwollen als ein unheilschwangeres Morphium aus ihm heraus die Nebenmenschen anstecken, .... und das lässt der Allmächtige Gott nicht mehr zu. Deshalb seid Lichtsäulen gleich den geistig ertrinkenden und reicht ihnen die Hand dass sie nicht mit dem Dünkel der Erde untergehen müssen. .... Aber die Menschheit ist auf Schwertesscheide, und es scheidet sich was nicht mehr auf diese Erde gehören darf nach Gottes Gesetz der Anziehung der Gleichart, nur noch geistes Gleichart soll  sich im Zusammenschluss finden, zu edlem Tun für die Schöpfung.

 

Freuen wir uns, dass wir das Endgericht erleben dürfen, denn, das danacht kommt, und wenn wir geistig geschickt sind, wird uns daraus ein grosser Segen werden, jedem Einzelnen der das Endgericht übersteht!

 

Das Endgericht, in dem wir nun stehen ist nicht so wie es die Menschen vorstellen. Es kommt über Nacht an die Seelen heran und umschliesst diese mit der Kraft, dass der Mensch gezwungen wird durch den hohen Druck der Kraft seinen gewollten Weg auslaufend bis zur eigenen Vernichtung oder zum Aufstieg zu gehen. Aber die, in Überzeugung aufblickenden Menschen, wird durch Gottesgnaden geholfen, sie werden geführt jetzt schon und können in Stunden reinster Einkehr Seine Kraft erfassen. Gottes Kraft durchglüht alles Sein.

 

ZweitausendUndZwanzig  schwingt in der Zahl 118 und schwingt weiter ..............

118 = "Ihr habt das Glück oder das Unglück in eigener Hand"  Das Glück für den Menschen führt Euch zum Wesenhaften: "Der Ring des Wesenhaften" Der Ring ist ein unsichtbarer Übergang und beschützt alles Wesenhafte und auch die Menschen die ihnen hold sind. Es gab eine Zeit, da wurde das Weib auch beschützt durch ihre Reinheit erhielt sie eine Flamme, die Wesenhafte Flamme schützte sie, aber diese Flamme ist im Weib und der modernen Frau längst erloschen. Hundertmal schwerer ist es deshalb für die Frau den Weg zurück in ihr Licht, dieser heiligen Wesenhaften Flamme, zurück zu besinnen. Würde die Frau wieder zur Würde und dem Schönheitssinn zurück finden, folgt ihr auch der Mann und das wäre ein erster Schritt zur Gesundung auf dem Weg gemeinsam zum Licht und der Veredelung dieser geschundenen Erde.

 


 

Der Komet

"Ein Funke aus der Flamme des Lebensfeuers!"

7 7 7  ist die göttliche Lichtkraft.

Der grosse Komet wird voraussichtlich am 8. Dezember 2019 in der klaren Sternen-Nacht sichtbar sein.

Eines kann ich schon jetzt sagen, er ist geführt durch den göttlichen Willen und er steht in der Zahl 777. Die Zahl ist heilig und schwingt im Namen: Parzival.

AchtenDezemberZweitausendUndNeunzehnDerKönigDerKönige = 777 = Parzival. Urkraft kommt herbei und strahlt über die Erde, damit sie angehoben wird, wieder auf ihre Ursprüngliche Bahn im All. Auch die Menschen spüren die Lichtkraft aus dem Kometen, der den Geist im Menschen berühren wird. Der Menschengeist wird angehoben, stellt er sich in Demut hinein, aber der kleinste Zweifel lässt die Kraft nicht zu.

Der Kern des Kometen ist von geistiger Energie und hat Ähnlichkeit mit dem Geist im Menschen, deshalb ruft er auch den Menschen im Innern auf zu hohem Tun. Fügen wir uns dieser Kraft aus dem All, werden wir leichter und vieles schwere fällt von uns. Der Komet am 8. Dezember 2019, sendet Kraftwellen als eine grosse Hilfe. Ja, sogar eine Erleuchtung kann geschehen, wenn derjenige schon auf seinem geistigen Posten steht. Es hebt ihn ins Licht und er wirkt ganz neu auf seinem vom Licht vorgesehenen Posten auf der Erde. Mehr dazu für Wissende und Berufene in meinen erweiterten Kometen Video ll. Erleuchtung. und Video lll auf dem Posten.

Nun hoffe ich, dass viele Erleuchtet werden, es ist höchste Zeit dass der Erwachsene nun in seiner Aufgabe ganz aufgeht und eine Leuchte wird für den König der Könige. Ich habe Ihnen viel Vermittelt, was ich empfangen durfte, nun werden Sie es erleben, zuerst im Innern dann auch im Aussen. Wenn Sie jetzt noch Abseits von den Wesenhaften stehen, wird es höchste Zeit, dass die Unsichtbaren Sie erkennen, sonst können sie Euch nicht helfen in grösster Not.

 


 

Brückeneinsturz in Toulouse

Nur einige Tage vorher, gab es ein heftiges Erdbeben in dieser Region, mit vielen Nachbeben.

Wie stumpf sind wir innerlich schon geworden dass uns die Beben nicht mehr aufschrecken und uns innerlich fragen, um für uns eine Antwort zu erhalten.

Wie leicht wäre es, die Wesenhaften der Erde und der Luft zu bitten, uns in der bevorstehenden Gefahr zu warnen. Aber die Stumpfheit der Menschen nimmt seinen Lauf.

 


 

Ein Ausschnitt im Leben von einem weit höher entwickelten Weltenteile als die Erde.

Zum Nachdenken!

 

Würde der Erdenmensch einem Menschen aus diesem fremden Weltenteile gegenüberstehen, er käme sich vor, wie ein erbärmliches kleines Menschlein, alleine schon durch die Erhabenheit, Schönheit und natürlichen Edelmut überstrahlen sie die Erdenmenschen; aber da ist noch etwas Anderes was aus ihnen herausstrahlt; es ist die reine erhabene Gedankenkraft eines jeden auf diesem Weltenteile lebenden Menschen.

Ich nenne die Weltengemeinde Philadelphia, auf der die Menschen in einem höheren Bewusstsein zum Schöpfer ihr Tagwerk verrichten.

Bevor ich zur Geschichte komme, muss ich erst ein Bild des gegenseitigen Zustandes; des Erdenmenschen und des Philadelphiers entrollen.

 

Hier ist der Erdenmensch, der sich nicht um seinen geistigen Zustand kümmert und nur im Irdischen seine Fortschritte sucht. Auch hat der Erdenmensch keinen wirklichen Zugang für die Gegenwart und sieht nicht ein, weshalb er sich ändern soll, ihm fehlt auch jedes Wissen für die Zusammenhänge in dem Schöpfungsweben Gottes. Er betrachtet und geniesst die Natur und glaubt nur, was er mit irdischen Augen sieht und kann somit nie in das Feinstoffliche sehen. Aber da ist noch etwas Verheerenderes was heute die Erdenmenschen wie in einem Schlaf hält, es ist das Misstrauen das wuchernd über allem liegt und daraus sich zeigende Falschzeugnisreden. So deckt sich der Erdenmensch immer mehr ein mit Dünkelhaftem und die Erde wird immer schwerer. Die vielgerühmte Gedankenkraft wird verpufft, für dumme Dinge verwendet oder auch für Zerstreuung, so entgleitet den Menschen alle Kraft von Oben, die sie so bitter nötig hätten. Nur noch Einzelne halten die Erde im Gottvertrauen und in reinster Überzeugung an sein Schöpfungswerk aufrecht, sie beten oft zu bestimmten Stunden zum Allerhöchsten unserem Gott.

 

Ich komme nun zu einem Menschen von der Weltengemeinde Philadelphia.

Hier ist der Philadelphier der sich um seinen geistigen Zustand bemüht und seine Gedanken und Taten immer im Allgemeinwohl des Volkes erlebt. Er lebt ganz in der Gegenwart und was er denkt ist schon im Augenblick Tat. Die Gedanken sind rein und er kann die Gedankenkraft so nutzen, dass er keine Hilfsmittel für die Übermittlung braucht, denn diese Gedankenkraft erzeugt Wellen, denen feine geistige Bilder folgen und so übermittelt er an andere. Die Verbundenheit  im Volk zeigt sich im gleichmässigen Schaffen, wo jeder seinen Platz einnimmt den er tief im Innern als Gabe in der Berufung lebt. Zerstreutheit, Sinnenbefriedigung, Selbstherrlichkeit, Besserwissen, Neid, Misstrauen, sind Gewohnheiten nur der Erdenmenschen. Aber auch die Philadelphier haben Schwächen durch den freien Willen sollten auch sie immer richtig Handeln in der Schöpfung. Edel und Anmut ist ihre Ausstrahlung. Auch altern sie nicht in dieser Schnelligkeit, die Menschen, von denen nachher die Rede ist, sind schon einiges älter, aber ohne Altersfalten, obwohl sie schon über 100 Jahre alt sind. Die Philadelphier kennen keine Not und Angst, auch keine Untreue und Lüge. Sie sind Fortgeschrittene Geistmenschen und zeigen uns, was wir erreichen könnten auf der Erde.

 

Eine kleine Geschichte über den Tod, das Abscheiden eines geliebten Menschen auf Philadelphia.

Es war an einem hellen Sonnentag. Der Mann zieht sich seine Tageskleider an, die er schon in Gedanken bildhaft vor sich sieht, legen sich um ihn, wie eine zweite Haut, ähnlich eines Overall. Er streicht mit den Händen, nur zur Kontrolle, über den schon beinahe sitzenden Anzug und lächelt zufrieden vor sich hin. Er tritt vor sein Haus, das aus kristallernen Steinen und Glas ein Funkeln von sich gibt. Blickt zum Himmel hoch und verfolgt ein Geschwader lautloser Flieger, die Eindringlingen nachjagen und ab und zu einen Feuerstrahl nach den ungebetenen Gästen als Abschreckung schiessen. Dann tritt seine edle Frau in hellem Kleid an seine Seite und sagte die Worte; Ich verstehe nicht, dass es noch nicht eingetroffen ist, obwohl ich es bis auf den Tag und die Stunde vorhergesehen habe. Der Mann reagiert nicht auf die Worte seiner Frau und schaute weiterhin dem Treiben zu unter dem Himmel. Nach einer weile, trennte sich der Mann von seiner Frau und ging ins Haus. Dabei musste er nur eine Handbewegung machen und die Türe ging auf. Er geht in das Männerzimmer und stellt sich ruhig in die Mitte des Raumes, während dessen ist seine Frau auch in ihrem Zimmer und wartet in Ruhe was jetzt kommt. An der Haustüre ist eine Bewegung, meldet eine Stimme, sogleich schickt die Frau durch Gedankenkraft ein Bild zur Türe, dann gelangt ein Bild zu ihr und sie sieht, dass geöffnet werden darf, es ist ein guter Gast, der da kommt. Und doch kann und darf sie ihm nicht entgegengehen. ... Denn er holt ihren Mann, Heim in die seeligen Gärten. So steht der Tod neben dem Mann, der gefasst das weitere über sich ergehen lässt, .....seine Stunde war gekommen und er starb in diesem Augenblick ohne künstliches hinzutun. So ging er einfach weg ohne Wehklagen von seiner Frau und den Verwandten, er wusste wohin er kam und seine Augen glänzten vor Freude. Wehklagen von der Frau hätten ihn nur nochmals an sie binden können und das darf nicht sein, er sollte frei aufsteigen dürfen in seine geistige Heimat. So ging auf Philadelphia ein Mensch heim in sein geistiges Reich.

 

Empfangen in einer Morgennacht.

 

 


 

Die Erde brennt

Vollmond 15. August 2019, die höchste Alarmstufe von den Wesenhaften der Erde an die Tiere im Regenwald. Die vielen Tiere brachten sich in den Schutz anderer Wälder im Norden des Regenwaldes. Nur einzelne verbrannten, die sich schon zu sehr an die Menschen gewöhnten oder Krank waren. Der reine Instinkt des Tieres ist; die feine seelische Antenne zu den vielen Wesenheiten, die hilfreich sich ihnen anboten und so sie ihnen folgten, auch gerettet wurden.

Die Reinigung auf der Erde, denkt sich der Mensch immer nur aus seinem kleinen Blickfeld seines Verstandes, dabei nimmt ein so gewaltiges Ereignis keine Rücksicht auf die Menschen, denn das Weltenrad folgt einem grossen Reinigungsplan für die Erhaltung der Erde und dieser göttliche Plan ist in vollem Gange. Wenn Politiker darin verstrickt sind, werden sie wohl jammern, aber nur um ihr verlorenes Geld und ihre verblassende Macht. Wie krank der Mensch im Gehirn schon geworden ist, erkennen wir aus den wehklagenden Berichten rund um die Welt. Die jetzt haltlos losschreien haben nicht wirklich Wissen, damit zeigen sie nur ihre Angst vor ihrer eigenen Ohnmacht, nichts für eine neue Erde tun zu wollen. Aber der Wille des Schöpfers ist jetzt gesetzt und führt aus. .....der Mensch hat sich nun zu fügen. Den Schöpferwillen, in dieser grossen Menschheitsbedrückung erkennen, sich ganz hinzueinstellen und darin zu ändern, ist ein höchstes Gebot. Die meisten Menschen sind wieder einmal sehr empört über die Politiker in ihren Ländern, gleichzeitig aber will die Masse Mensch keinen Schritt zurückgehen von; Zerstreuungs-Ferien, bequemer Weltanschauung, heuchlerischem Besserwissenwollen, narzistischer Machtausübung, sogar dümmlich steht sie da, geradezu Nackt vor der böswillig menschen-verachtenden Züchtung in der Nahrungsmittel und Fleischindustie, und wer,...... toleriert das alles, der Einzelne und nur der Einzelmensch kann das alles lösen und in die richtige Ordnung bringen; die Folgen ohne Änderung sind weitere kommende verheerende Schrecken. Es trifft immer wieder auch die, die innerlich zweifeln an der Gerechtigkeit Gottes. Denn Zweifel sind geheime Wünsche, ..... das bei sich zu sehen, dazu muss sich der Mensch enorm anstrengen, aber das ist nicht das Thema hier. Lassen Sie sich schnellstens beraten, wenn sich dauernd überall Zweifel breitmachen im Gehirn!

 

Wieder zum eigentlichen Thema, der Wesenhaften Helfer um uns herum.

Die Reinigung der Erde. Die unzähligen Helfer Gottes gehen nach einem geheimen Plan vor, den der Mensch schon längst verlernt hat zu sehen, weil sich die Menschheit weit von Gott entfernte, wir sehen nur noch die Ausläufer als Folge, wir haben die Sicht verloren durch nicht betätigen des inneren Auges, die Ursache steckt in jedem einzelnen Menschen, ja die Wirkung daraus steckt in den Seelen der Menschen, durch dunkle Entschlüsse einmal in einer Schwäche dazu einen Anlass gegeben und nun sind sie selbst beteiligt und empfinden grosse Ungerechtigkeit in ihrem Unterbewusstsein, weil alle dunklen Entschlüsse von Früher und früheren Leben gespeichert sind, in diesem Fall des Begreifens im Unterbewusstsein in jedem einzelnen Menschen. Muss das nicht zum Fürchten sein, was uns alles noch trifft, damit wir wieder gereinigt vor unserem Schöpfer stehen dürfen, gereinigt als wertvolle Menschengeister.

 

Falls Sie mir hier spätestens Wiedersprechen, muss ich Sie fragen, wie steht es bei Ihnen mit der Verbundenheit zu den unsichtbaren Wesenhaften die täglich um uns sind; Wenn Sie diese Kleinen und Grossen sehen oder empfinden dann ist es ja gut um Sie bestellt, dann können Sie noch in letzter Minute gerettet werden, wenn alles Falsche vergehen muss, damit endlich die Erde zu einem Paradies werden kann. So wünsche ich Ihnen für Heute nur dies; sagen Sie alle Termine ab, gehen Sie stattdessen in die Natur und erforschen Sie die Natur, nehmen Sie bewusst Kontakt mit den Wesenhaften auf in der Stille des Waldes, nur diese Helfer der Erde können Sie zur Stunde aus der grossen Vernichtung herausführen an einen sicheren Ort. Der Ort ist schon vorbestimmt, aber er ist nicht da wo ihn die Menschen vermuten. Übrigens die Wesenhaften haben nichts mit UFO's zu tun, diese sind aus den kranken Gehirnen der sensationslüsternen Menschen entsprungen und vergehen wie alles was Falsch ist.

 

Es brennt die Erde. Der Vollmond am 15. August 2019 zeigte den Menschen ein Bild, was kommt, aber die Menschen sind schon längst nicht mehr empfänglich für geistige Eingebung, sind sie dann einmal geöffnet für eine Eingebung kommen auch schon die Zweifel über das geschaute und anhaltendes Grübeln setzt ein bis zur geistigen Ermattung. Nur noch ganz wenige arbeiten für das Lichte, sie leben in der reinsten Überzeugung der Dinge die sich ihnen offenbaren und sie werden bereits geführt nach einem inneren Plan, es sind die Frohen und Glücklichen, die noch im reinen Jesus Glauben schwingen.

Lichtes setzt Wissen voraus, aber nicht Schul-Wissenschaftliches, sondern durch Erleben Wissendgewordenes. Nur wer sein Erleben geistig durchlebt hat Nutzen und sein Erleben wird zur Erkenntnis. Die Erkenntnis ist der Faden für das hohe Geistige Erkennen alles dessen was der Mensch an Falschem auf der Erde in Gedanken und Taten in die Welt setzte. Deshalb gebt Acht auf Eure Gedanken, haltet sie rein. Achtet auch auf alle Zeichen am Himmel und im Leben neben Euch, sie kommen mit einer hohen Gewalt nun an jeden noch Ernsthaften, denn Gott will den Menschen noch einmal helfen, den Wenigen die noch sehen, sind die Wege zum Schöpfer ganz offen, nicht lange währt die Öffnung, denn bald hat auch der Langmut Gottes ein Ende. So ist der Plan, entweder fügt sich nun der Mensch und wird neu, oder es trifft ihn und er verwirkt sein Leben endgültig.


 

Die Befreiung des eigenen Geistes.

Wir sind in der heutigen Zeit, .....wo es nur noch um den Verstand geht, der gröber ist als unser Geist. Der Verstand regiert über alle unsere Gedanken und Handlungen, die nur im stofflichen dem Erwerb oder auch zur Zerstreuung der Freizeit dienen. Damit der Mensch wieder in das Gleichmass kommt, soll diese Skizze veranschaulichen.

Zum Bild; Das Fass mit den Duben ist die Seele. Das Wasser im Fass ist unser Ich, unser Geist. Der grobe Verstand ist das Wetter. Je mehr wir uns dem Verstand unterordnen im Leben, destomehr sind wir in der Seele dem lange anhaltenden Wetter ausgesetzt das unserem Seelenkostüm eine beträchtliche Abschwächung zusetzt, darunter Leidet die Seele, aber noch mehr der Geist ist Gefangen und kann sich nur beschränkt regen, er geht zurück und wird weniger in der Fülle und Breite seiner ursprünglichen Grösse vom Rand des Fasses, sinkt er schliesslich hinab zum D.

 

Ausbessern und zusammenflicken kann man die Duben nicht, es muss das Seelengewand einzeln ER-NEUERT werden, damit steigt dann der Geist nach und nach durch viel Mühe wieder an und das begleitende Erleben wird zur Erkenntnis. Mit dem ansteigenden Seelenkostüm durch die neuen Duben, erstarkt somit die Seele und wird wieder frei für die Aufnahme des Geistes, seiner eigenen reinen Empfindung. Ist das Fass wieder soweit erneuert, steigt auch das Geistige wieder an und erstarkt in einer neuen bewussten Fülle bis an den Rand des Seelenkleides. Aber auch nur dann, wenn der Mensch von nun an, vermehrt auf seine Empfindung hört und danach handelt. Das Wasser füllt also weiter das Fass. Nun ist es wichtig, dass der Mensch seinen Standort sorgfältig auswählt, damit seine Seele geschützt ist vor den neuerlichen Einflüssen des Verstandes. Die Seele sagt wo das Fass stehen soll, damit nicht starke Wettereinflüsse das Seelenkleid beschädigen können.

Der Schmerz der Seele wird uns immer daran erinnern, dass unser Geist zuwenig zu Wort kommt. Die Qualität des Geistes ist immer gleich Stark, sie wird nur in der Fülle abnehmen oder zunehmen. Aber der Inhalt des Geistes ist in der gleichen einheitlichen gesetzmässigen Ordnung gegeben, unabhängig der Menge. Ist das Seelenkostüm bis an den Rand mit Geist gefüllt, beherrscht es wieder den Menschen voll und ganz und bewirkt gleichzeitig eine natürliche Geborgenheit gegenüber der Schöpfung und Seinem Schöpfer. Deshalb sollte alles Alte ausgemerzt werden und neu ersetzt, für das Wohl des Geistes, damit er sich neu Rege.

 

Es wurde Bewusst der Erdenkörper weggelassen, da es hier um Seele und Geist geht. Wer auf die Seele hört, der ist auch bemüht seinen Körper immer gesund zu erhalten, durch genügend Bewegung und natürliche Nahrung.

 

 


Das Weltgeschehen

Immer noch ahnungslos steht die Menschheit vor den sichtbaren Umwälzungen. Wie lange noch will sie zusehen und sich nicht ändern?  Am 18. Mai 2019 zum Vollmond ist ein Entscheidungstag für die gesammte Menschheit, denn dann heisst es; wohin gehörst Du? Zu den nimmersatten Trabannten Luzifers die geschickt der Menschheit eine Gefühlswelt der Geschwindigkeit vorspielen in der die grösste Anzahl der Menschen verfallen ist, oder bist Du wach genug um Dich noch einmal herauszureissen aus lämender gewohnter und sichergeglaubter Scheinwelt des sogenannten Fortschrittes.

Ja die Menschheit ist Fort-Geschritten, fort vom Gottesbewusstsein, fort von Seinen Schöpfungsgesetzen, nun steht der Mensch im Abseits und begreift nicht, dass ihm nicht geholfen wird; er war doch ein sogenannt Guter Mensch gewesen und hat niemandem etwas zuleide getan, das mag ja stimmen, aber hat er sich je um die Liebe und Annäherung an Gott gekümmert, für sein Leben IHM dem Schöpfer gedankt, für seine Fehltritte im Leben, die die unzähligen Wesenhaften Helfer und Arbeiter im Feinstoffe für ihn ausbügeln mussten, im unerschütterlichsten Bewusstsein immer noch das Gute im Menschen zu sehen, obwohl sich der Mensch längst schon von allem Feinstofflichen getrennt hat, aber die Güte und Gnade Gottes hat irgendwann für jeden Menschengeist ein ENDE! Das Ende ist sehr nahe, so nahe dass es eigentlich nicht nur die sogenannten hellsichtigen Menschen empfinden können, -- weil es nun bis in die Fingerspitzen eines Jeden in der Stofflichkeit des Alltages greift und reinigt überall wo noch verstocktes Denken im Unrat schwelgt, kommt es hervor aus dieser Zähen Decke und kommt an das Licht im Empfinden, die dadurch gezeigten Bilder sind schon eingemeisselt in unserem Bewusstein, daran kommt kein Mensch vorbei, er kann nicht mehr sagen, ich habe es nicht empfunden, jedem, auch dem grössten materialistisch denkenden Menschen kommt wenigstens ein Ahnen hoch,-- es ist in vollem Gange für jeden zu seiner ihm bestimmten Stunde kommt es ohne anzuklopfen, aber es kommt mit einer Genauigkeit die uns Menschen Ratlos daneben stehen lässt. Lügen in mancher Art und lähmendes Misstrauen sind nur zwei der verseuchten Übel, denen die Menschen noch täglich Nahrung schenken; -- so kommt blitzartig alles Falsche ans Licht, das Licht selbst, die Lichtkraft verstärkt das Gesetz der Schwerkraft, dadurch sinkt alles Schwere im Menschen noch tiefer und badet in der Schwere alles Dunkels. Viel Gleichart versammelt sich hier, es fällt dem Einzelnen nicht auf, da er ja durch das Gesetz der Schwere nur seine Art auch wieder um sich hat und diese anzieht durch seine Schwäche. Noch könnt Ihr es geradebiegen in Euch und an Euch. Der 18. Mai 2019 ist ein Entscheidungstag für die Menschheit. Wer die heutigen Zeichen abtut und sich abwendet, wendet sich von Gott ab, da das Licht selbst Gott ist. So klar ist der neue Weg eines jeden einzelnen Menschen.

 


Gab es einen Plan "B" 1938

Das Versagen der Schweiz.

 

Liebe Leser

Wir sind im Jahr 1938. Nachdem das Dunkel sich austobte in Österreich und die Jünger um Abdruschin eigene Wege gingen; gab es einen Plan "B" ? Lesen  Sie wie es dazu kam.

Nach der Freilassung Abdruschin's Oskar Ernst Bernhardt am Gericht in Innsbruck 1938 (nach bewiesener Unschuld) hätte Abdrushin, durch einen der Jünger aus der Schweiz, unbedingt in das neutrale Land Schweiz übersiedelt werden müssen.

Der Jünger hätte gesiegt, er wurde auch irdisch mit allen Mitteln vorbereitet und irdisch Reich beschenkt, hätte der Jünger in seiner ihm anvertrauten Kraft zu diesem Zeitpunkt im Licht gestanden, der Sieg wäre ihm gefolgt. Aber es kam ganz anders; der Jünger aus der Schweiz in seinem Geltungswahn hatte sich schon längst gegen Abdruschin gerichtet und zeigte den HERRN einer Steuerhinterziehung und Veruntreuung an. Somit hatte das Licht keinen Anker mehr für den Plan B, für das Vorschreiten vieler neuer Vorträge Abdruschins und seiner hohen Sendung und Lebenserwartung bis 1975, welche auch aus dem Lichte vorgesehen war, das daraus erfolgte traurige Ende wissen wir alle. 

 

Zusätzlich geweckt durch eine verantwortungsvolle persönliche Äusserung eines wissenden Schweizer Kreuzträgers forschte ich in den Zahlen:

Ich habe mich gefragt, warum trägt die Schweiz das gleichschenklige Kreuz. Die Schweiz war während des Krieges 1938-1948 Neutral. Dabei hat sie auch eine hohe geistige Aufgabe der Gerechtigkeit. Es war nicht einfach durch diesen Dunst der Bequemlichkeit, der Feinstofflich heute über der Schweiz lastet; musste erst die Empfindung den Bann brechen zum Erfassen der Schweiz. Das so Empfundene, wurde danach durch die Zahlengesetze zur Hand genommen und was daraus sich ergab sehen Sie unten.

Ich kam auf folgende Hinweise durch Umstellung der Zahl:

 

215 = "Schweiz"  (die Tugend, Halleluja, Schöpfungsschwingen)

125 = "Die Ausdrucksform des Goettlichen Willens des Heiligen Geistes" (das Gleichschenklige Kreuz)

152 = "Imanuel unser Herr" (Schweizerpsalm: Trittst im Morgenrot daher, Seh'ich dich im Strahlenmeer, Dich, du Hocherhabener, Herrlicher! Wenn der Alpenfirn sich rötet, Betet, freie Schweizer, betet! Eure fromme Seele ahnt, Gott im hehren Vaterland, Gott, den Herrn, im hehren Vaterland.)

512 = "Der Menschensohn Imanuel Parzival Abdrushin"

(Soviel zum Ersten Siegel)

 

Der Psalm ist eine Prophezeiung; Schweizer liest ihn mehrmals, ihr seid damit gemeint ein Jeder ganz allein!

 

Wenn man in dieser Geborgenheit der Schweiz lebt, das schöne perfekte Land hinterfragt, wird zur rechten Stunde der Schleier weggezogen und ein trauriges Erwachen folgt.

 

Zur Weltenwende, Sonntag 21. Juli 2019 kam von einer berufenen Heilerin aus München folgender Text:

Lieber Herr Bösch!

Eine Bestätigung Ihres Empfindens bezüglich Plan B, welches Sie in dieser Mail vom 11.05.2019 ausdrücken findet sich in den Fragenbeantwortungen!!!  Unter: 11.8 Krishnamurti 2.Seite.

Darin teilt Abdruschin in seiner Antwort mit:

"....Je weiter die kommende Not voranschreitet, desto häufiger wird der Ruf nach dem Menschensohne werden,

dem einzigen Helfer in der Not. Immer gewaltiger erwacht das Drängen nach ihm, bis zuletzt in der

höchsten Verzweiflung das sterbende Deutschland ihn erkennt, und seine Hilfe holt. Geschieht dies nicht, bleibt

nur der Untergang, und andere Berufene erstehen dann an Stelle der Versagenden, sodass die Führung zu dem

Menschheitsaufstiege zuletzt noch einer anderen Nation zufallen kann, die sich den Führer dazu holt; denn nur an diesem haftet der Erfolg, nicht aber an den Menschen, da deren Aufgabe, deren Berufung lediglich in dem

Erkennen dieses Führers liegt!....."

 

Tragisch und erschütternd, daß es nicht erfolgt ist...

Lichtvolle Grüße aus Luzern!

 

Soviel für den erloschenen Plan "B"

 

 


2. Juli 2019 neuer Kornkreis in Büren an der Aare Bern Schweiz.

Der Bauer Hans Rudolf Wyder sah am Dienstag 2. Juli Frühmorgens durch seinen täglichen Gang über seine Felder, dieses einmalige Gebilde auf seinem Kornfeld. Danach machte er diese Aufnahmen mit der Drohne. Der Kreis hat einen Durchmesser von 50 Metern.

Die Wesen der Elemente suchen wohl nur gleichschwingende Menschen aus und hinterlassen so durch Gleichart eine Seelenbotschaft. Herr Wyder ist ein sehr beredter Mensch und voller Freude über dieses Wunder. Für mich als Wissender der Wesenhaften und diese Arbeiter der Natur auch schon selbst gesehen und mit ihnen geredet, ist dieser Kornkreis von den Wesenhaften der Elemente der Luft geschaffen worden. Die Elementarwesen der Luft und der Erde  stellen den Ausgleich wieder her auf der Erde, die der Mensch durch sein falsches Besserwissenwollen arg beschädigte und aus dem Gleichgewicht brachte. Der Kornkreis ist ein Geschenk und gleichzeitig eine Verankerung der göttlichen Gesetze, somit eine blitzartige Kraftausstrahlung seiner Allmacht, welche wichtig ist für die erhöhte Lichtkraft, damit sie kurz aber Kraftvoll eine wesenhafte Kraftverankerung vorfindet auf der Erde.

Hans Rudolf Wyder und seine Frau, konnten durch ihre reine Seele dazu den Boden bereiten, damit dieses Wunder auf ihrem Land geschah. Dass auch Glück und Seegen diese Familie jetzt begleitet ist ganz Natürlich. Die unsichtbaren Wesen der Elemente müssen für eine solche Handlung bei den Menschen folgendes Vorfinden: "Eine noch kindlich gebliebene reine Seele."

Noch ein Hinweis an die Gegner: Es gibt keine Aliens! Aliens sind nur Gebilde entstanden durch gesteigerte Phantasie der Menschenhirne. Leider ziehen diese wenigen dunklen Phantasten ganze Massen mit sich im Wahne, unter dem Deckmantel damit die Welt zu retten. Der Mensch ist aus dem Ebenbilde Gottes geschaffen und dieses Gesetz der Gleichart alles Geistigen lässt keine andere Art zu. Mehr darüber zusagen ist Zeitverschwendung, die rasannte Zeit wird die Spötter schon zur Rechenschaft ziehen, alleine schon durch ihre Abgewandtheit zum Schöpfer. Mit grosser Eile geht die Erde ihrer Vollreife entgegen und schüttelt ab was sich nicht den göttlichen Schöpfungsgesetzen fügen will. 

Tiefbewegt sind die Menschen die noch reinen Herzens sind über diesen Kornkreis. Er wird eine neue Zeit einläuten für die Menschheit. Der Mensch muss sich geistig im Empfinden wieder zum Kinde werden, sonst wird die Lichtkraft an ihm nur vorüber gehen, so ist das Gesetz des Ausgleiches; nur wenn ich zuerst gebe darf ich auch nehmen, ein Neu Gesetz ist in diesem Gebilde des Kornkreises enthalten.

Herzlichen Dank an Hans Rudolf Wyder in Büren Bern für die Veröffentlichung.

(Die Energie dieses Kornkreises nimmt täglich ab und bald ist nichts mehr vorhanden. Denn wie ich schon sagte, können die Menschen daran teilhaben, aber diese Form ist nur Ausdruck für die gesetzmässige Verankerung der Wesenhaften Kraft der Erde, welche die Erde in ihrem verheerenden Zustand sehr nötig hat, unabhängig davon ob der Mensch sich ändert oder nicht, aber der Mensch kann durch die Zeichen wieder zum Schöpfer finden, aber er selbst muss IHM entgegengehen, die Zeichen sind nur augenblickliche Hilfen, wie alle Zeichen die noch dutzendweise folgen, für den der noch rein empfinden kann, sind sie Hilfe und Stütze zugleich. Noch eine andere Begegnung der übersinnlichen Form nimmt zu; es ist dann, wenn uns 20 Raben begegnen, dann geht augenblicklich Kunde an die hohen Wesenhaften über uns, wie dieser Mensch die Natur und die Wesenhaften schätzt oder sie nicht sehen will durch Unwissenheit und Dummheit).


Wunderblume Mensch

Die Blüte des Tulpenbaumes macht es den Menschen vor, ihr verhalten ist ohne Scheu und Misstrauen, einfach und ohne Vorbehalt sich dem Licht hinzustrecken mit all der Kraft die ihr wurde in diesem Augenblicke ihres Öffnens. Während die Knospe im Schutze der grünen Blätter sich entwickeln kann, vorhergegangener Stürme und Orkane gewehrt, gedeiht im Innern die Schöpfungsherrlichkeit heran, die Wunderblume Lichtfreude. Durch die Hilfen der Wesen beschützt kommt sie im Strahlenlicht der Sonne zu ihrer vollen Entfaltung, im jubelnden Dank an den Schöpfer.

So wie diese Tulpenblume auf dem hohen Baume, hat auch die Wunderblume Mensch alle Hilfen der geistigen Wesen, um an das Licht zu gelangen, zum Dank und zur Ehre an den Schöpfer aller Welten.

 

 


 

ABDRUSHIN  18.04.1875

Zum 144. Geburtstag

Die Gottverehrung ist 12´00 Uhr.

144 Tausend sind wieder auf dem Plan. Sie werden hin und her gerüttelt und geschüttelt bis sie endlich auf ihrem Posten stehen, den sie einnehmen müssen.

Von denen die Wissen besitzen, sind es nur wenige, so wenige, dass es wieder Traurig stimmt. Der grosse Teil schwelgt immer noch im Besserwissenwollen und verbaut sich so jeden Aufstieg ins Licht. Aber die Zeichen nehmen zu und kein Mensch kann später sagen, weshalb hat uns niemand gewarnt.


Es war Anfang 2018

Die Zeit der mahnenden Kinder beginnt.

Auf einer Autobahnraststätte, nach einer kurzen Kaffeepause, begibt sich der Mann zur Kasse. Er geht an einer Kaffeebar mit Hochstühlen vorbei und musste augenblicklich einen Halt einlegen. Was er da vor Augen sah, machte ihn stutzig, weil er so etwas hier nie erwartet hätte. Hinter der Bar sassen in weissen Kleidchen drei strahlende Kinder mit verschränkten Armen, die Ellbogen leicht gestützt auf die Theke. Ein heller Lichtkegel ging von ihnen aus, so dass das ausstrahlende Licht jeden Menschen ergriff. Die Kleinste war erst geschätzte sieben Jahre, die Mittlere gegen 10 Jahre und die Älteste müsste bereits 12 Jahre gewesen sein. Mit ihren hellbraunen langen Haaren, gehalten von einem Stirnband, die weit über ihre Schultern hingen, beobachteten sie die Menschen. Dabei viel dem Mann auf, dass sich ihre Gesichter nie veränderten, sondern eher heller wurden als sie schon waren und so kam es, dass dem Mann auffiel und sehen konnte, dass die Mädchen tief in die Seele der Menschen das Licht verankern. Gleich was für ein Mensch äusserlich an Schwächen vorbei ging, die drei Kinder gaben durch ihr Lichtverbreiten so viel der Kraft, dass aus ihren Gesichtern nur hellste reinste Freude entsprang. Dann wieder lachten sie laut und freudig bei einem Raucher, wohl sahen sie bei ihm, dass auch er nur eine Haaresbreite in seiner Seele vom Licht entfernt war. So ging es mehrere Minuten. Dann waren die Augen auf den vor ihnen stehenden Mann gerichtet. Die hellstrahlenden Augen der Kinder blieben eine Weile auf dem Fremden, der einige Schritte auf sie zukam und einige Worte mit den Kinder wechseln wollte, verdutzt blieb er stehen, er konnte die vorgefassten Worte die er sagen wollte nicht aussprechen, stattdessen musste er die Worte sagen, die augenblicklich aus seiner tiefsten Empfindung kamen; "Ich freue mich sehr, dass Ihr das tut an den Menschen." Mehr konnte der Mann nicht hervor stammeln, zu gross war dieses Wunder. Danach wandten sich die Mädchen wieder ihrer Arbeit zu und beachteten den Mann nicht mehr, der noch eine Weile den drei Kindern zuschaute und dabei viel lernen konnte für sein Seelenheil. Die Mädchen waren nie Ernst, immer lag eine strahlende Sanftmut in den Gesichtern, während sie die Menschen in den Seelen beleuchteten. Kinder als Arbeiterinnen des Lichts, so gingen die Gedanken des Mannes durch den Kopf.

 

*Diese Geschichte hat sich tatsächlich ereignet.

 


Geschichten erzählen

Das Geschichtenerzählen, wohl gemerkt, Wahre, von sich selbst erlebte zur Erkenntnis gereifte Geschichten ist hier die Rede, die uns Menschen immer in den Bann nehmen. Eine lebendig vorgetragene Geschichte fördert die Achtung und die Demut im Menschen, allein durch das reine wahrhaftig erlebte Mitteilen in einer Geschichte geschieht Grosses mit den beteiligten Zuhörern. Dann wenn kindliches Erzählen den Erwachsenen begleitend die Seelen erweckt, steigt urplötzlich ein Ahnen hoch von geistigen Schwingen. Unsere ureigensten Schwingen des Geistes werden wieder lebendig. Wie einfach könnte es sich der Mensch machen, der das Wissen aus der Botschaft hat, um sofort einzutauchen in das geistige Erleben. Durch die reinen lebhaften Geschichten wird auch der Mensch erzogen, es zieht ihn sofort in den Edelmut und in die Würdigung des Erzählers, damit erhalten alle Teilnehmenden soviel wie ihre Seelen im Stande sind aufzunehmen. Aber noch etwas geschieht; die Liebe ist auf dem Punkt in diesen Stunden des Erzählens. Die erzeugte reine Schwingung ist reinste Essenz für den Geist, er erquickt und will immer mehr und sich nur noch darin aufhalten. Das ist ein Teil der Lichtoasen Zusammenschlüsse, welche unseren farbigen Schicksalsteppich immer von neuem Knüpfen. Es gibt viele Dinge die wir als Menschen verlernt haben zu leben. Wir wollen diese Dinge wieder zum Leben erwecken, davon kann jede Seele zehren, auch die, welche noch nicht dazu bereit ist, denn der beteiligte Geist nimmt trotzdem auf. 

 


Abseits steht nur der Mensch als einzige Kreatur in der Schöpfung Gottes.

Alle Anderen sind dankbare Geschöpfe gegenüber seinem Schöpfer. So wie dieses Herz, steht der Mensch vor seinem Schöpfer, nicht einen Hauch göttliches in sich tragend, immer bettelnd und verlangend wenn es ihm mal nicht mehr so gut geht. Dabei müsste der Mensch die Krönung sein auf der wundervollen Erde. Aber er ist es nicht mehr! Er hat den natürlichen Halt zur Schöpfung und seinem Gott verloren. Er will auch tatsächlich nicht mehr. Oder glaubt ihr wirklich es wird Euch geholfen, wenn Ihr weiterhin die Gesetze des Schöpfers ignoriert um stattdessen neue Gesetze für Euch bequemere aufzubauen um dadurch Eure Ansichten weiterhin genüsslich zu pflegen und wenn irgendwie möglich die Anderen noch Guten damit zu verderben und das noch im besten Wollen zum Guten. Der Mensch weiss schon lange nicht mehr was gut ist für ihn. So ist der Mensch heute, wenn da nicht noch einige Wenige sind, die sich ausserhalb der heutigen Betriebsamkeiten aufhalten und geistig mit reinen Gedanken dagegen Wirken. Mögen es viele werden, - die Zeit drängt. Dann wenn Euch 20 Raben begegnen ist es soweit für Denjenigen, dann wird ihm noch einmal Gnade zum Erwachen. Die daraus sich ergebende Kraft kann nur noch geistig in die Tat gehen für eine Besserung an Euch und an der Erde.

 


Bannt jeden Kleinmut aus der Seele!

Dann Beginnt ein Wunder in uns zu wirken, es ist die Kraft die uns stützt und führt auf der Wanderung durch unser Leben. Sind wir frohen Mutes, dann tritt ganz unerwartetes herrliches an uns heran, allein nur durch unser frohes Gemüt. Es kommt dann in regelmässigen Abständen und folgt dem heheren Plan des Herzens der Liebe. Die Liebe zu den Nebenmenschen. Verbannt den Kleinmut, er ist es nicht Wert dass Ihr ihn weiterhin pflegt, Ihr seid zu höherem bestimmt, denn Ihr seid Menschengeister, ja aus dem Geiste kommen wir und sollten uns auch so verhalten; Hilfbereit sein, nicht Abwertend, nur dem Licht der Liebe folgend mit kleinen Schritten das Rechte in der wundervollen Schöpfung tun ganz nach dem Willen des Schöpfers.

Bannt jeden Kleinmut aus der Seele, schwingt in = 333, in der Heiligen Zahl der tatvollen lebendigen Entfaltung. Stehen wir in dieser Lichtkraft, dann sind wir Augenblicklich Glücklich und ein grosser Frieden ist über uns. Ähnlich einer erweiterten Aura von über 5 Meter, die über den Körper hinaus flammend leuchtet und alles erfasst was gleicher Art ist in diesem Moment. Es ergreift alle Mitmenschen die in dieser Stunde auch mit der Sehnsucht im Licht stehen mit weit geöffneter Seele. Zum Teil unbewusst verlangen die Seelen nach Nahrung und so wie Ihr steht erhalten die Seelen von der Lichtkraft die durch Eure Art in diesem Moment fliesst. Seid deshalb nie gekünstlet, sondern stehet Wahr in Eurer reinsten Überzeugung. Das ist der Sieg gegen alles Dunkel auf der Erde.

Bewusst könnt Ihr die Auswirkung dieser Kraft erkennen und sie über Stunden aufrecht erhalten. Bedingung ist nur, dass Ihr Euer Gefäss der Gedanken rein erhaltet, die Kraft wallt und wogt, schwappt mal über den Rand und in dieser Mitte seid Ihr Mittler dieser hohen Kraft, die nun endlich unter die Menschen muss, denn zulange verharrte die Menschheit in der Starre seit 2000 Jahren. Die Starre ist nun vorbei, durch den erhöhten Lichtdruck kommt alles auf den Plan damit es endlich richtig steht am Platz wo jeder hingehört, nach dem göttlichen Willen des Schöpfers. Möge nun jeder Menschengeist seinen Platz in der Schöpfung finden zum Wohle des neuen Menschentumes.

 

 


URSACHE


WIRKUNG


FOLGE



In jeder Ursache habe ich entweder gegen das Schöpfungsgesetz verstossen oder mit dem Schöpfungsgesetz im Einklang gelebt. Die Ursache kennt keine Halbheiten, sie ist streng und gerecht. Wenn wir aufrichtig Hinsehen, wird uns dadurch vieles Klar und Verständlich.


In jeder Auswirkung fühlen wir unser Gewissen. Es ist ein Wissen welches im Zeitpunkt der Handlung weggeschoben wurde, aus Bequemlichkeit oder aus Hochmut. Das Gewissen plagt uns und lässt uns nicht in Ruhe, bis wir es aussprechen.


Die Folgen aus jedem einmal gefällten Entschluss tragen wir heute. Es trifft uns oft ohne Vorwarung im Ringschluss alles Geschehen. Der Ringschluss wird verstärkt durch den Lichtdruck, der heute schneller zur Auslösung kommt als noch vor vielen 100 Jahren. Dadurch wird der Menschengeist schneller geläutert.