BERUFEN


 

FÜR WISSENDE!

BERUFEN zum  AUSERWÄHLT sein.

 

Der Schritt als Berufener zum Auserwählten; Er ist Gewaltig und von ganz anderer geistiger Art.

 

Das Berufen sein, als höchste irdische Krönung für den Menschen, bekommt, durch das Auserwähltsein einen Reingeistigen Funken über seinem Haupt und befähigt den Menschen im Jetzt, Augenblicklich, nur noch für das Licht tätig zu sein, in einer Art, die für Menschendenken nicht Fassbar ist, da in diesem Moment der Menschengeist enthoben wird in das Licht, obwohl der Mensch trotzdem auf Erden wirkt. Der Ruf geht voraus und das Licht tritt über ihm in Erscheinung, in einer Bildsprache, die sofort seinen Geist entzündet und erglühend mit warmer Kraft, durchdringend und bestimmend wirkt die Reingeistige Kraft von oben in das Bewusstsein im Menschen und er geht in die neue Aufgabe, für diesen einen Moment der gewaltigen Kraftausschüttung. Der gleiche Vorgang wiederholt sich nicht, es kommen immer andere Rufe, .... Voraussetzung ist, der Mensch hält sich weiterhin in Demut bereit, in Geduld und Reinheit des weiteren Rufes harrend (Berufene, die glauben stehen zu bleiben, melden sich bei mir).

Während dessen geht der Berufene weiterhin seinen Weg auf Erden und tut sein Tagwerk, wissend, dass er wieder Augenblicklich ohne Vorwarnung gerufen wird, um dem Licht eine Stütze zu sein, in dieser Wirrniss und Dunkelheit des heutigen menschlichen Treibens.

Ein Auserwählter des Lichts ist nicht göttlich, die Kraft, die Wirkt ist immer noch geistig, bessergesagt in diesem Fall, Reingeistig. Als Beweis dient dazu, dass ein Mensch die lichte Reingeistige Kraft nur wenige Minuten aushalten kann, er ist schlicht dafür nicht geschaffen als Geistmensch. - - Mehr davon würde ihn innerlich ausbrennen, weil die Kraft eine ganz andere Art ist, als er sie bisher als Berufener erleben durfte. Es gibt Auserwählte, die stehen geblieben sind, durch nicht betätigen der angespannten geistigen Kraft und fielen in ein Loch der Lauheit oder der Unzufriedenheit einer längeren Pause, das das Licht nicht ausfüllen kann und auch nicht will, denn der Mensch alleine muss sich immer Gott nahen, in seinem reinen Wollen. Egoistische Erwartungshaltung wird die einst Auserwählten in ein tiefes Loch stürzen lassen. Traurig, dass sie nicht warten konnten, bis der Herr sie wiederum rief in den Dienst!

Von Markus Bösch selbst erlebt, durchlebt durch die Anwesenheit Parzivals am 10. September 2018

 


 

 

Augenblicklich: Auserwählt für den Dienst im Heiligen Gral.

 

„Neu dem Licht Vermählt!“

 

 

 

2018 10. September; Unser HERR, PARZIVAL kommt feinstofflich und besucht mich in meiner Wohnung in Buchrain, Luzern Schweiz.

 

 

 

Zuerst reinigte SEIN Weiss Goldenes Licht meine Seele und meinen Körper, dann erhielt mein Geist eine einzige grosse Aufgabe.

 

Es war halb 10 Uhr morgens. Ich fragte meinen Geistigen Führer Nardin, was wir heute machen können für Geistiges. Er blieb ohne Antwort, aber er blieb anwesend, so wartete ich was geschehen würde.

 

Augenblicklich wurde ein grosses, helles goldenes Licht über meinem Zimmer ergossen, ein solches Licht habe ich noch nie gesehen. Engel kamen mit Rein Geistigen Wesen, stiegen sie herab in einem breiten Strahle des hellsten Lichtes. Dann stand eine grosse helle Gestalt neben mir und sein Licht umhüllte mich, die Kraft zwang mich in die Knie. Ich weinte fünf  Minuten lang wie ein Wasserfall rann es aus meinen Augen, bis ich eine Hand an der rechten Schulter spürte, und ich stand auf und schaute in das Antlitz von Parzival, seine golden strahlende Rüstung eines Königlichen Ritters, er sagte etwas, aber nur mein Geist verstand die Worte, und das was ich zu tun habe. Ich wurde ganz REINGEWASCHEN in diesen wenigen Minuten. Parzival hob die Hand, und ich sah den HERRN gleichzeitig in IHM "Das es beginne" und ich wusste, dass die Tränen nur meiner Reinigung dienten, denn jetzt kommt die Aufgabe, und sie kam. Alles nacheinander mit viel Geduld der hohen lichten Boten, Engeln und vielen geistigen Helfern, hörte mein Geist was er zu tun hat, ich war bereit. Das Reinweisse goldene Licht nahm das ganze Zimmer ein, es war ein wallendes Fluten göttlicher Karft in Weissgold. Ein Mensch kann dieses Licht höchstens 2-3 Minuten aushalten. Meine Seele konnte die Lichtstrahlen durch das Reinwaschen gut ertragen.

 

 

 

Dann steht Parzival vor mir und ich ging wieder augenblicklich in die Knie vor dieser unglaublichen Reingeistig Göttlichen Kraft. Dann spürte ich das Heilige Schwert auf meiner rechten Schulter. Der HERR sprach einige Worte des Dienens und des reinen Gelobens im Licht für den Heiligen Gral und den Mannesmut des Löwen an. Das goldene Schwert mit Edelstein lag sehr lange auf meiner rechten Schulter, solange bis alle Tränen vertrocknet sind und ich so stark war, jetzt im Geiste nur zu Dienen für den Heiligen Gral. Dann senkte Parzival das Schwert und ER stand schräg vor mir und redete einige Worte in den goldenen Raum und ein Wink von Parzival genügte, im gleichen Augenblick standen alle 144000 Berufenen vor mir (Feinstofflich kamen sie aus allen Ecken der Welt, auch aus dem Jenseits). Auch die, die wieder auf der Erde waren, in den grobstofflichen Körpern, auch diese Berufenen kamen, und standen in geistiger Umhüllung da.

 

 

 

PARZIVAL wies mich an, in die Aufgabe zu gehen, dass ein jeder Berufene ein LETZTESMAL noch, die Gelegenheit erhält für das Licht zu Dienen im Heiligen Gral. Wenn sie jetzt noch versagen, stürzt die Welt. Parzival wies mich an, zwei Meter daneben Stellung zu nehmen. An der Wand erstrahlte augenblicklich überirdisch hell, das Gralskreuz flammend lodernd im Goldlicht des Reinweiss. Ich stand nun stark, Geläutert in meiner Aufgabe des Dienens. Jeder Berufene kam nach vorne, und legte seine rechte Hand auf das Gralskreuz an der Wand, mit den Worten; "Ich Gelobe, in Treue nur dem Licht zu dienen...." viele der Berufenen erkannte ich wieder, es waren Jünger und Apostel aus der Zeit von Jesus und von Abdrushin, aber auch einfache Berufene erkannte ich und ich freute mich an Ihnen. Es dauerte vielleicht nur 15 Min. dann waren alle 144 Tausend Berufene, NEU dem Lichte Vermählt!

 

 

 

 

Ich konnte nur noch Tausenddank denken, denn mein Geist war ganz entrückt und von der hohen Lichtkraft Parzivals umflossen, auch konnte ich nie ein Wort aussprechen, es war zu viel für meinen Geist, dass ich diese Arbeit für das Licht machen durfte, erfüllte mich mit höchster Demut und einer reinen Stille.

 

Der HERR und KÖNIG PARZIVAL hob seine Hand zum Gruss und ER war sehr zufrieden im Gesicht, so ging er im Strahle des Golden Lichtes gefolgt von strahlenden Engeln und Reingeistigen Hütern, hinauf in seine Gralsburg, wo er König ist, König über alle Schöpfung.

 

 

 

Ich lag noch Stunden auf dem Rücken im Bett und sah erst jetzt, dass ich auserwählt wurde, über Nacht bereit zu sein, zu dienen, für den Heiligen Gral. Gewissheit wurde mir, dass wenn wir im Strahle des Willens des Herrn stehen, dann kann nur der Sieg folgen.

 

In Ewiger Treue und Liebe zum Herrn im Heiligen Grale. In den wahrheitsgetreuen Worten wiedergegeben, die mir zu Verfügung standen und niedergeschrieben am Tag dieser hohen Handlung für das Licht.

 

Ihr Markus Bösch Buchrain Luzern Schweiz den, 10. September 2018.