LICHTVOLL TEIL 3

GESAMMELTE WERKE VON MARKUS BÖSCH TEIL 3


LICHTOASE  Freitag, 18. September 2020 Salzburg.
Liebe Freunde und Freundinnen des Lichts
Liebe Botschaftsleser liebe Botschaftsleserinnen
Seit 2019 gibt es wieder eine Lichtoase für Wissende und Eingeweihte.
Wer in der "Lichtoaae" dabei sein möchte, kann sich hier:  markusboesch@bluewin.ch  0041 79 8211361 einen Platz reservieren.
Mittagessen 13 Uhr mit geistig Gleichgesinnten und Vertiefung in das Weltgeschehen, sowie Geschichten erzählen aus dem eigenen Erleben. Auch neue Themen werden von Markus Bösch dem Weltgeschehen zugeordnet. Wie lange hält sich das Dunkel noch? Wie können wir diese Zeit überstehen?
Bahnreisende werden am Bahnhof Salzburg abgeholt.
Bei Ihrer Anmeldung für Salzburg wird Ihnen der genaue Ort mitgeteilt im nächsten E-Mail.
Sie erhalten auch eine Liste der Teilnehmenden.
Zur Zeit sind noch Plätze frei.
markusboesch@bluewin.ch
Dorfstrasse 135
CH-8912 Obfelden Zürich
Liebe Grüsse Markus Bösch
Die Lichtoase

HALLELUJAH

 

So atmet tief die göttliche Kraft ein, jubelt mächtig das lichthungrige und geistig kraftsprühende "Ha", spannt stolz Eure Brust mit dem Macht verkörpernden "lle", lasst Eure Seele in reiner Liebe aus dem Dunkel heraus erlösen "lu", schwingend und so stösst dann, das geistige Macht, Kraft und Licht strotzende "jah", empor bis zum Throne des Allerhöchsten unseres Gottes, so dass das ganze All erbebe, dass alles, was da lebt und wird, mitschwingt in Jubel und Freude zu Ehren und Preis dem Vater des Alls.

 

HALLELUJAH!

 

Von Lucien Siffrid 1950

Vortrag:  „Die Spaltung der Menschheit, das Endgericht, der Ringschluss.“
  Auch als Video Vortrag zu hören.
 
Der Mensch hat sich heute entschieden, wohin er gehören will. Nachlaufen dem Dunkel in der Masse, oder als Einzelner stehen im Licht. Den Lichten folgen und sich in Gruppen der Lichten zusammenziehen. Zusammenfinden, miteinander arbeiten und Ihr Handeln ist dann ein lichtgewolltes, hohes Handeln. Wir wollen dieses verstärken, lichtvolle Handeln auf dieser Erde, jetzt schon. Wir können ganz viel tun, wir können uns zusammenziehen, zusammen über, auch über Entfernung treffen und immer ist es das gleiche Wollen. Wir geben einander Kraft in dieser Zeit, wir bauen einander dauernd auf und geben uns die nötige geistige Nahrung. Ja, untereinander und das ist sehr wichtig für den Fortschritt, den wir jetzt bereits einläuten können. 
 
Die andern aber, die dem Dunklen dienen, die einfach aus Angst und Bequemlichkeit dem Dunklen in die Fänge geworfen, aufgenommen wurden in den Fängen des Dunkels, dass da heißt: Impfzwang. Dass da heißt: Wenn Du reisen willst, dann musst Du Dich impfen lassen. Wenn Du allen Schulden nicht mehr haben möchtest, dann musst Du Dich impfen lassen und wir nehmen Dir alle Schuld, die Du je aufgebaut hast in Dir. Ja, das geht von Zückerchen zu Zückerchen jetzt, denn das dunkle Herrschen will nun auf den Punkt kommen. Es soll auch schnell gehen, da auch der Lichtdruck, der unglaubliche Lichtdruck Gottes zunimmt, immer schneller wird, müssen auch die Dunklen mehr ins Handeln kommen, denn sie werden auch genährt von diesem Licht und getrieben und es gibt für die Lichten dann, die sich abgesondert haben im natürlichen und einfachen Leben drin, für sie gibt es auch dieses Licht, das sehr schnell geht. Aber verzaget nicht, da Ihr Euch finden sollt, untereinander. 
 
Denn Ihr müsst miteinander arbeiten, jetzt. Es geht nicht anders, als Ihr Euch miteinander offenbart, in allem edlen, ehrenwertenhaften Tun füreinander und dann auch für die Suchenden, die noch von dieser großen Masse vielleicht noch wegkommen. Die vielleicht noch ein Erwachen besitzen, ein Erwachen bekommen, durch irgendwelche Ereignisse, die an sie herantreten, so können sie doch noch in letzter Sekunde rüber springen. Die anderen aber, die schwere Masse, wird wohl sterben fortlaufend und hinweggefegt werden, so will es der Plan, der hohe Plan. Denn der Ringschluss Gottes ist, er ist und er schließt sich. Denn in diesem Endgerichte da ist der Mensch nur noch ganz klein. Er ist nichts mehr, er ist nicht mehr der Mittelpunkt von allem, und vor allem nicht vom Weltenall. Der Mensch, er hat versagt und nun steht er da und muss sich fügen, den Gottgesetzen. 
 
Der große Massenmensch, der stirbt also fortlaufend, indem er alles mitmacht, was das Dunkel von ihm verlangt. Er wird alles mitmachen und das ist sein Verderben. Er kommt dann später auf Inkarnationen auf anderen Planeten, vielleicht sogar anderen Sonnensystemen wieder auf die dortige Planetenumlaufbahnstruktur und wird dort wiedergeboren, genauso. Auch die anderen, die Lichten, sollten sie in diesem Leben jetzt zu früh sterben, so kommen sie wieder auf diese Erde, dass sie hier auf dieser Erde im lichtgewollten dienen sollen, aufbauen das neue Reich. Ja, die Lichten, die lichten Strebenden, Starken im Licht stehenden Menschen, sie sollen hier das Paradies tatsächlich aufbauen, das Reich der Tausend Jahre. Ihr werdet aber ganz wenige sein, denn wir sind wenige, die natürlich und einfach sind und sich nichts mehr gefallen lassen, denn wir stehen abseits. Wir sind nicht in diesem Sog des Dunkels drin, und lassen uns nicht verführen vom Dunkel. 
 
 
Wir sind stark, kraftvoll, ehern und wir glauben an Gott. Wir wissen von ihm, denn wir haben ihn schon viele Male erfahren. Denn Gotteskraft gibt uns den Segen, gibt uns das Geleit auf dieser Erde, dass uns immer geholfen wird. Gotteskraft ist und gibt uns fortlaufend auf dem Weg immer neue Nahrung, immer neue Ausrichtung auf dem Weg und das ist wichtig, dass wir auf neue Ausrichtungen eingehen, gleich woher sie kommen. Es sind immer Menschen, die uns suchen, finden wollen und die wir auch finden sollen. Und mit denen zusammen wird hier auf der Erde aufgebaut, von ganz wenigen. Ob es nun Hunderttausend sind, oder vielleicht noch weniger, spielt keine Rolle. Schaut auf Eure Nebenmenschen, auf Eure Nächsten, die Ihr einmal geliebt habt, aber die jetzt andere Wege gehen. Sie haben den Weg des Dunkels gewählt und da könnt Ihr nichts mehr machen. 
 
Denn haben sie mal das Geleise genommen, dann wird dieser Zug ins Dunkel rasen mit unglaublicher Geschwindigkeit. Könnten sie diesen Zug noch anhalten, indem sie mal rausschauen, und nicht nur sich selbst sehen im Zug, es würde sie zerschmettern. Auch würden sie die Notbremse ziehen, sie müssten großes Leid erleben. Denn anders geht es nicht mehr, zu schnell ist die Geschwindigkeit, die Beschleunigung Gottes Kraft, die jetzt wirkt. Und auch durch den Kometen im Dezember jetzt, wird er noch mehr beschleunigen, er wird die Menschheit rütteln und schütteln. Ja, die wenigen, die im Guten leben, die sollen sich jetzt verbinden, damit sie nicht zweifeln auf einmal, weil so viel Ruhe herrscht, um sie herum. Denn diese Ruhe ist nur ein Abschotten, vom Licht gewollt. Ihr sollt in Ruhe Euer Leben leben. Denn, Ihr dürft da nicht ausbrechen aus dieser Ruhe: Einfachheit, Besonnenheit, Ihr sollt diese Demut voll annehmen, diese Ruhe und dann seid Ihr beschützt, Ihr seid beschützt vom Licht. 
 
Es gibt keinen anderen Schutz für Euch, für uns. Der Schutz ist da, aber Ihr müsst ihn erfahren täglich im ruhigen, einfachen, natürlichen Leben drin, das Ihr jetzt aufbauen sollt. Ja, Ihr müsst das aufbauen. Habt Ihr es noch nicht gemacht, so ist es höchste Zeit. Tut Ihr es nicht, Ihr dem Lichte dienenden, so wird es an Euren Körpern heftig rütteln und schütteln. Ihr könnt vielleicht noch erkranken. Oder Ihr könnt dies oder jenes Gebrechen noch haben. All das zählt nicht mehr, denn wenn Ihr auf dem Weg geht zum Licht und im Licht schreitet, Ihr schreitet auf dem Weg des Lichtes, dann kann Euch nichts mehr anhaben. Ihr werdet glücklich sein, aber Ihr müsst das natürliche, einfache Leben annehmen. Reißt Euch aus allen Banden, jetzt, reißt Euch heraus. 
 
Auch wenn Ihr arbeitslos werdet, das ist gut. Reißt Euch heraus und werdet selbständig denkende Menschen. Selbstständig Denkende will das Licht. Anders geht es nicht. Ihr könnt nicht sonst auf dem lichten Weg vorwärtskommen, dahinschreiten. Denn das Licht will hoch erhobene, mutige, ehrenwerte, stolze Menschengeister, die jetzt voranschreiten im Willen Gottes, dem Allmächtigen. Tausend Dank Dir, o Herr für diese Kraft. Betet und danket. Ihr Markus Bösch.
 
Zur Verbreitung verfasst von einem lichten Helfer. https://t.me/imlichtederwahrheit


Der blaue grosse Komet

Zur Vorbereitung was kommt!

Die Schwingungszahl 793 ist in der Schwingung;

793 = "Der Jesus Komet 25. Dezember 2020"

793 = "Vom Glauben zur Überzeugung"

793 = "Nicht dem eigenen Gewebe vorauseilen"

793 = "Klar steht alles fest" 

739 = "Frohlockend"

Durch Umstellung der Zahl 9 = 6 ergibt

763= "18. April 1923" (Strahlungsverbindung von Jesus zu Abdrushin auf der Erde, ein göttlicher Akt vollbringt den Beginn der Mission von Abdrushin).

763 = "Der ausgeborene Sohn Imanuel"

763 = "In Eurer geistigen Ruhe liegt alles"

763 = "Das Zielbewusste"

736 = "Der Garten Gottes auf Erden"

736 = "Die Zeit des Träumens ist vorbei" 

736 = "Leuchttürmen gleich sollt Ihr zu erkennen sein

736 = "Freier Wille"

 

Gegenpol:

793 = "Geistesgestört"

793 = "Wünsche voller Zweifel ermatten"

763 = "Die Zersetzung der Persönlichkeit"

736 = "Je mehr Werbung desto weniger Strahlung"

 

von Buchstabenlehrer Markus Bösch 


Die Zahl 155 =

"Die Früchte des Lichtes werden die Menschen heilen"

"So sei es im ewigen Kreislauf der Gesetze"

"Der Morgenstern" und "Persien"

"Abd-ru-shin"  (mit zwei Trennstrichen, 2 mal Minus)

Sichtung Komet Jesus Stern, 28.12.2020 Frühmorgens 6'00 Uhr. In der Waage.


Neujahrsgedanken 2021

"Bleibt im Frieden und seid Stark"

 

Wir stehen im Jahr 2021. Das Weltgeschehen, das bisher im dunklen Tun alles machen konnte mit den Menschen unter dem Deckmantel des Convid19, wird noch listiger vorgehen, da es keinen Respekt mehr vor dem Menschen hat, wird es die Lieblosigkeit gegenüber den Menschen zeigen in brutaler Weise. - Seid Wachsam! - Geht nicht in allem mit. "Bleibt im Frieden und Stark!"

Es ist nun an uns, die Strahlen aus dem Göttlichen richtig aufzunehmen und durch uns hindurch zu lassen, in dem ernsten Dienen Wollen, damit sie nicht getrübt werden und frei hinaus Strahlen in alle Welt.

Uns innerlich Frei und Rein erhalten und das ist nicht Klein, denn darin liegt das Grösste, das Höchste was wir tun können und es ist das eigentliche Kämpfen und Dienen!

Doch das für uns zu Gering erscheinende ist auch für uns das Schwerste, was ein Mensch zu tun vermag, weil er sich darin selbst beobachten kann und dann auch beherrschen muss, um sich nicht ablenken zu lassen von der hohen jubelnden Empfindung, andauernden Dienens in dem Gottes Willen!

Ihr Markus Bösch


 

 

 

AN DIE BERUFENEN MÄNNER DER ERDE.

 

 

 

Werdet Streiter des Lichts!

 

 

 

Ein Diener des Höchsten sprach;

 

 

 

“Heute bin ich auf dem Vollmond und sage Euch diese Worte an die Männer der Erde. Seht Euch nicht mehr als den Mittelpunkt, wie Ihr es über Jahrtausende getan habt, und Euch stehts bekämpftet und des Weibes nicht achtetet. Ihr seid ohne die rechte Frau an Eurer Seite nichts, denn nur Zwei in gleicher geistiger Schwingung der Liebe, also im Ergänzungsstreben, vermögen heute, die Gesetzmässigkeit des Schöpfungsdruckes, auch wahrnehmen, der im All herrscht, und in Wellen auf die Erde einwirkt.

 

 

 

Ihr standet immer ausserhalb des Alls, ohne das Wissen darin aufzunehmen, verpufftet Ihr die grossen Euch geschenkten Kräfte. Die Kräfte, auf denen Ihr das wahre Menschentum aufbauen solltet, zur Ehre - Eures Schöpfers, des Allmächtigen Gottes. Aber Ihr ginget Irrwege und seid heute weit entfernt. Ohne die Hilfe aus dem Licht annehmen, seid Ihr nur noch eine armselige Kreatur auf der Erde.

 

 

 

Ihr Männer der Erde, wisst nicht mehr, wie geistiges Streitet! Gegen das Aufbegehren des Dunkels und des wuchernden Dornengestrüppes der dunklen Gedanken, habt Ihr keine Waffen mehr. Wollt Ihr aber jetzt nicht erwachen und zur Tat schreiten, im Ernste, eines reinen Streiters für das bereitstehende Licht, dann seid Ihr und mit Euch die Erde verloren. Denn bedenket, dass Ihr, die Alten, die Erde retten sollt, aufbauen sollt, ganz nach den reinen Gedanken der Frau, des noch edlen Weibes. Nicht der Modefrau folgen und Befriedigungen aller dunkler Art gelüsten.

 

 

 

Aufgetragen, der im Lichte stehenden Frau, empfangen vom Licht selbst, sollt Ihr Männer nun diese Gedanken und in Worte geformten Botschaften aufnehmen und in der Tat die Formung geben, durch Euer neues reines Wollen. Die Frau steht bereit, in Ihrer Gabe, die Impulse von Oben wahrzunehmen, demütig geöffnet, dieser neuen Kraft, die der Mann im natürlichen Empfangen im Gehirn, auch diese Botschaften augenblicklich in das irdische Handeln formen wird, zum geistigen Wohle des neuen Menschentumes. Handeln beide richtig, und erbeten die Kraft, für jeden Entschluss im Handeln im Licht, erstrahlt bald eine neue Erde und mit ihr eine neue Menschheit. Versagt Ihr aber, indem Ihr wieder Euren Willen, vor den des Schöpfers stellt, ist der Langmut Gottes zu Ende, und Ihr stürzt mit der Erde in Tiefen, die nur noch Qualen kennt.

 

 

 

 

Denn, wenn Ihr Männer, weiter Eure reinen Frauen bremst, bremst Ihr den Fluss der Beschleunigung des Lichtes, auf der Erde, und das erzeugt einen Überdruck, der sich über die Schöpfung, wie eine Tsunami Welle ausbreitet, schaut Ihr aber von nun an zur Frau hoch, mit reinen Gedanken, erstrahlt die Frau in ihrer Aufgabe und geht ganz darin auf.

 

 

 

“Die Wunderblume Gottes, auf Erden soll sie sein.”

 

 

 

"Männer der Erde, Ihr könnt im Gebet die Hilfen vom Schöpfer erflehen, Euch zur Stütze, und zum Geleite, für all Euer Tun. Werdet reuig und demütig, das ist der Boden für das Empfangen feinster Eingebungen, die dann auch in der Ausführung Gottgewollt sein müssen. Die Frau geht in der Beschleunigung des Lichtes, einen Schritt vorwärts in ihrem Innern, und bereitete die reine erhabene Form in ihr, für die Aufnahme des Lichts. Ihr Männer müsst nun Wahrhaftig, in Euch stehen, wie ein sauber gewaschener Fels im Meer, so müssen Euch die Frauen sehen, neu und stark in der Gegenwart stehend. Nicht Sport, noch eitle Zerstreuung in der Freizeit, hilft Euch in die Fähigkeiten hineinzuwachsen, die in Euch schlummern, sondern geistiges Erleben, nur noch das Erleben selbst, in Fehlern und Glück hilft Euch, Euch selbst zu erkennen.

 

 

 

Geht nun in Euch, empfindet die Ursache über allem Übel des Corona Virus. Bleibt nicht länger spendende des Dunkels, indem Ihr den dunklen Machenschaften des Corona Virus immer neue Nahrung schenkt, indem Ihr, in den Medien und den täglichen Nachrichten mitgeht, damit züchtet Ihr ein, undurchdringliches Dornengestrüpp, in das sich mehr und mehr viele Suchende jetzt vergiften, die noch hätten gerettet werden können.

 

 

 

Bedenket, mit jedem Zugeständnis gebt Ihr diesem Dunkel weiterhin Macht zur Ausübung und Euer Karma wird neu angehäuft, die dabei entstehende Schwere im Karma, könnt Ihr nicht mehr tragen und Ihr werdet abfallen vom hohen Plan Gottes, in die Zersetzung, das ist das Endgericht für jeden Einzelnen. Ihr seid selbst verantwortlich, für diese Erde, sie soll zu neuem Werden erstrahlen, durch Euch. Aber im neuen Bewusstsein, nur noch dem Willen Gottes folgen, seinen ehernen Schöpfungsgesetzen Folge leisten.

 

 

 

Nun geht mit anderen Augen und Gedanken auf die edle Frau zu und folgt ihren Anweisungen, denn nur sie, kann den Mann aus seinen Fehlern, der irdischen Fesseln lösen und herausführen. Lasst Ihr es zu, dann werdet Ihr stärker an der Seele und Euer Geist vernimmt täglich in der Empfindung, die hehere Frau. „Die Wunderblume Gottes, auf Erden soll sie sein.“ Ihr seid die, die auf der Erde jetzt, die Verantwortung übernehmen und die, die Veränderung einläuten müssen. Versagt Ihr, stürzet die Welt." 

 

 

 

Ein Diener des Höchsten vom Vollmond herab, durch den geistigen Lichtkanal gebrachte Offenbarung.

 

 

Empfangen von Markus Bösch 2020


Wenn eine Freundes-Seele ruft!

Eine Männer Seele ist gebunden in diesem Leben, aber ihr Geist macht trotzdem in der Nacht Ausflüge zu einem Freund, der nicht mehr zu seiner Sippe passt.

 

Ich stehe in einem schönen Villenviertel. Es ist Sommer und die Sonne scheint heiss herab, aber es geht ein kleines Lüftchen. Neben mir spaziert, mein ehemaliger Schwiegervater Mario und noch eine männliche Gestalt, die ich nicht einordnen konnte. Diese Gestalt stand immer zwischen mir und Mario, aber eher ein Schatten als etwas Lichtvolles. So spazieren wir an vielen schönen alten Villen entlang, mit wunderschönen blumig duftenden  Gärten, von einer Pracht, die beinahe nicht Irdisch sein konnte.

Obwohl die Lichte männliche Gestalt Mario ist, hat sie nicht viel gemeinsam mit dem Erdenmensch Mario, der immer noch auf der Erde weilt, in irdischen Bindungen. Der Mario neben mir, ist Gross und Schön, und von Licht durchdrungen. Eben ein wahrer Menschengeist, Wahrhaftig in Kraft und Erkenntnis, strahlt er den Edelmut und Mannesmut aus.

Mario drängt es im Innern, er wird unruhig, er möchte etwas mitteilen, aber er findet den Zugang nicht für die geistige Öffnung. Er bleibt einige Schritte zurück und ich gehe eine herrschaftliche Treppe im Park hinunter, ich schaue hoch und Mario kommt schnellen Schrittes herab zu mir. Er trägt in der rechten Hand bunte Blumen, ......aber auf der letzten Stufe, da stürzt er und fällt vornüber auf den Pflasterstein. Er bleibt bewusstlos liegen. Ich kniee neben ihn und rede zu ihm, in diesem Moment spricht sein Geist zu mir; "Markus, Du bist ein besonderer Mensch. Du bist schon auf der Erde das, was ich erst jetzt sein kann, endlich im Licht sein. Ich wollte heute viel Reden, aber Du weisst ja alles schon. Du bist ein Guter. Ich freue mich und mein Geist ist immer bei Dir. Wer im Licht ist, braucht nur wenig Worte." Dann lächelte er und löste sich auf und war nicht mehr Anwesend, auch ich löste mich auf.

Mario lebt heute, bald Achzig Jährig mit seiner Frau am Zürichsee, wir haben keinen irdischen Kontakt miteinander (Der Geist weiss mehr als wir Ahnen). Auch meinen kürzlichen Briefwechsel an Mario, machte leider die Seele nicht munter. Von Markus Bösch 2013


Weltgeschehen 2021
Die neue Diktatur vom Dunkel legt Beziehungen, Geselligkeiten, Sozialleben der Bevölkerung lahm. Die Angst mit den Test-Ergebnissen, die nichts mit einer Krankheit zu tun haben, lässt die Mehrheit der blinden Menschen stumm gehorchen. Aber die Menschen halten es nicht für Gehorsam. Das macht die lichten Menschen zunehmend zornig, die das ganze dunkle Treiben der Regierungen beobachten. Lasst die blinden Toten ihre Toten begraben, begebt Euch nicht in ihr dunkles Feld, bleibt bewusst ausserhalb, das aber könnt ihr nur, wenn ihr nicht mehr Euch mit den dunklen Schachzügen der Regierungen beschäftigt.

Seht Euren Standpunkt NEU, Ihr müsst ihn klar Sehen, nur dann könnt Ihr sagen, das Dunkle Treiben der
Regierung kann mir nichts anhaben, könnt Ihr das für Euch in Anspruch nehmen? Könnt Ihr darüber stehen, über dem willkürlichen Schlinggewächse stehen, in Erhöhter Sicht auf das unheilschwangere Brüten? Wenn Ihr das vermögt, in vollster Überzeugung, dann seid Ihr auf dem guten Wege. Dann ist auch Gotteskraft bei Euch. Denn der Schöpfer will starke und mutige Erdenmenschen. - - Ihr seht die Zustände:
Zuerst durch psychische und geistige Angriffe, durch das furchterregende Berührungsverbot, das Sozialverbot, die Kulturzerstörung, das Mundtodmachen der Demokratie. Der Angriff auf das Wohl der Kinder, auf die Bildung und die Kultur wird entsetzliche Opfer fordern. Auch unsere Körper werden krank gemacht, durch Angst, durch schädigende Masken, durch Isolationshaft, durch die Schädigungen des zynischen Impf-Experiments usw.
Das Soll der Dunklen Macht wurde nicht erfüllt, die Tötung durch Corona von 1 Milliarde Menschen,
deshalb werden sie sich neues einfallen lassen, auch die 2. 3. Impfung wird kommen, bleiben Sie, liebe Hörer meiner Vorträge Wachsam.

Empfinden sie neu, was das Rechte ist und was das willkürlich Falsche. Meine Geistesfreiheit rettet mich. Ich hoffe es rettet auch Euch, denn nur der Geist im Menschen kann sich gegen die Willkürmacht des Staates erwehren. Geht deshalb in die Wachsamkeit und bleibt allein in Eurem Bestreben, nur, noch für das Licht zu wirken, das heisst; in die Handlung für Euch und andere Gleichgesinnte zu gehen. Denn nur das Licht
allein vermag Euch herauszuholen aus allen Wirren und Verstrickungen dieser dunklen Machthaber. Dann seid Ihr über, den Dunklen Schwaden, der schleimig brütenden Willkür der Machtgier und Lüge. Seht sie nur als Dummheit an, aber versucht durch Rechtsprechung im Staat alles, damit es ein vorzeitiges Ende nimmt.
Lasst Euch nicht Testen und lasst Euch nicht Impfen. Zuviel Schaden verursacht dieser Kampfstoff im Körper, aber auch in der Seele des betreffenden, wehrt Euch dagegen, geimpft zu werden. "Es geht um Euer Leben" Sollten wir nicht unseren Körper Gesund erhalten. Oder wollt Ihr Maschinensklaven werden? Der Mensch hat Geist, und dieser regiert in jedem einzelnen Menschen, ganz natürlich in Bahnen, auch dann, wenn der Körper durch Gifte beeinflusst würde, solange der Körper als solcher Gesund verbleibt.
Seid in der Wachsamkeit, denn dann seid ihr auch in der Wahrhaftigkeit, und diese gibt Euch die nötige Kraft für alles Überstehen!
Ihr Markus Bösch


Pfingsten 2021

Das Weltgeschehen

Ahnungslos steht die Menschheit vor den sichtbaren Umwälzungen. Wie lange noch will sie zusehen und sich selbst nicht ändern?  Am 18. Mai 2019 zum Vollmond war ein Entscheidungstag für die gesammte Menschheit, denn es hiess; Wohin gehörst Du? Zu den nimmersatten Trabannten Luzifers, die geschickt der Menschheit eine Gefühlswelt der Geschwindigkeit vorspielen, in die die grösste Anzahl der Menschen verfallen ist, oder bist Du wach genug um Dich noch einmal herauszureissen aus lämender, gewohnter und sichergeglaubter Scheinwelt, des sogenannten Fortschrittes. Ja die Menschheit ist Fort-Geschritten, fort vom Gottesbewusstsein, fort von Seinen Schöpfungsgesetzen, nun steht der Mensch im Abseits und begreift nicht, dass ihm nicht geholfen wird; Er war doch ein sogenannt guter Mensch gewesen und hat niemandem etwas zuleide getan, das mag ja stimmen, aber hat er sich je um die Liebe und Annäherung an seinen Gott gekümmert, für sein Leben, IHM dem Schöpfer gedankt, für seine Fehltritte im Leben, die die unzähligen Geistigen Helfer und Arbeiter im Feinstoffe für ihn ausbügeln mussten, im unerschütterlichsten Bewusstsein immer noch das Gute im Menschen zu sehen, obwohl sich der Mensch längst schon von allem Feinstofflichen getrennt hat, aber die Güte und Gnade Gottes hat irgendwann für jeden Menschengeist ein ENDE! Das Ende ist sehr nahe, so nahe, dass es eigentlich nicht nur die hellsichtigen Menschen empfinden können, -- weil es nun bis in die Fingerspitzen eines Jeden in der Stofflichkeit des Alltages greift und reinigt überall, wo noch verstocktes Denken im Unrat der Selbstsucht herrscht, kommt es hervor aus dieser zähen Decke und kommt an das Licht im Empfinden, die dadurch gezeigten Bilder sind schon eingemeisselt in unserem Bewusstein, daran kommt kein Mensch vorbei, er kann nicht mehr sagen, ich habe es nicht empfunden, jedem, auch dem grössten materialistisch denkenden Menschen kommt wenigstens ein Ahnen hoch,-- es ist in vollem Gange für jeden zu seiner ihm bestimmten Stunde kommt es ohne anzuklopfen, aber es kommt mit einer Genauigkeit die uns Menschen Ratlos daneben stehen lässt.

Lügen in mancher Art und lähmendes Misstrauen im Widerspruch der Mächtigen, sind nur zwei der verseuchten Übel, denen die Menschen noch täglich Nahrung schenken; -- so kommt blitzartig alles Falsche ans Licht, das Licht selbst, die Lichtkraft verstärkt das Gesetz der Schwerkraft, dadurch sinkt alles Schwere im Menschen noch tiefer und badet in der Schwere alles Dünkels. Viel schleimige dunkle Gleichart versammelt sich hier, es fällt dem Einzelnen nicht auf, da er ja durch das Gesetz der Schwere, nur seine Art um sich hat und diese anzieht durch seine Schwäche, so sieht der Mensch nicht über seinen Rand hinaus. Vielleicht seht Ihr jetzt, was ich Empfangen durfte und könnt es an Euch noch rechtzeitig geradebiegen in Euch und an Euch. Der 18. Mai 2019 war ein Entscheidungstag für die Menschheit. Wer die heutigen Zeichen abtut und sich abwendet, wendet sich von Gott ab, da das Licht selbst Gott ist. So klar ist der neue Weg eines jeden einzelnen Menschen.

Pfingsten; Die Zeit der Kraftausgiessung in die Schöpfungen. Auch die Menschen erfasst diese Kraft, erneuernd, erhaltend und belebend wird der Geist im Menschen so lebendig, dass er freudig aus sich heraus vieles mitteilen möchte. Auch Jesus erklärte seinen Jüngern von der jährlichen Kraftausgiessung zur Pfingstzeit. Sie nahmen seine Worte auf so gut sie es verstehen konnten. Unaufhörlich sprudelte es wie ein Quell reinen Wassers aus den Mündern der Jünger an diesen Tages des Pfingsten, Wortstark verkündeten sie die aufgenommenen Worte von Jesus vor auf dem Dorfplatz vor der grossen Menschenmenge. Jesus stand in einer Entfernung und beobachtete seine Jünger. Er war sehr erfreut, weil sie ganz befreit drausflos redeten wie noch nie in ihrem Leben. Der Meister hatte das erste Mal gefallen an allen seinen Jüngern. Sie wurden erfasst von der lichtkraft zu Pfingsten, die sogar zu sehen war, denn über ihren Köpfen entzündete sich eine Flamme, die sie geistige Bewusster werden liess und einige wurden Erleuchtet.

Das ist die Krafterneuerung in alle Schöpfungen, die am 30. Mai bewusst vom heiligen Gral aus  lichten Höhen ausgeschüttet über den Menschengeistern sich ergiesst. Wascht Eure Gedankenkleider rein, damit die Lichtkraft nicht an Euch vorüber geht.

Von Markus Bösch


Hohe Feier "Der Heiligen Taube"     30. Mai
Gottverehrung 12'00 Uhr und Übersee 20'00 Uhr.
Markus Bösch liest aus der Gralsbotschaft 1931 "Das heilige Wort"

 

Es schallen donnernd durch das All, die Worte; "Seid treu, Treu dem Lichte Eures Gottes." Macht Euch im Innern bereit. Öffnet Eueren Geist, denn die Lichtkraft muss nun in Euch GESETZT werden.

Unverändert fliesst Gotteslicht in die Seelen an diesem Tag. Die Krafterneuerung in die Schöpfung am 30. Mai, senkt sich über Eure Köpfe, der noch reinen Seelen auf der Erde. Kraft erhält die ganze Schöpfung an diesem Tag und ein Ahnen steigt hoch für den, der noch nicht verloren ging. Der Mensch, der noch sehnend sich zum Himmel wendet, dem soll die Kraft zum Segen werden. Kraftvolle Lichtwesen geleiten die Heerscharen des Weisslicht, im Gefolge die Reinheit der Lilie, aus Irmingard und die Liebe der Rose aus Maria, auf den Lichtweg zur Erde, im göttlichen Gewand des hellen Blau erstrahlt auch Elisabeth. Haltet den Herd Eurer Gedanken rein, in Treue und erhabenster Reinheit und erhellendster Liebe.

Ihr seid das Korn, das jetzt Früchte tragen muss und stark stehen soll, entgegen allen kommenden Stürmen und Tsunamis, aber auch gegen jedes listige Dunkel, dass sich noch in den Ängsten der Maschinenmenschen widerspiegelt.

Ihr selbst habt gelobt, Oben in den Seelengärten in der Nähe des Reingeistigen, ewige Treue im Licht, nun haltet Euch daran und helft den suchenden Seelen auf der Erde, mit der unverrückbaren Überzeugung aus der Kraft des Lichts. Das ist Eure Aufgabe hier auf der Erde als Berufene, versteckt Euch nicht, seid Wahrhafte Streiter für das Licht, schafft den wahren Pol zum Gegenpol alles Dunkels dem Millionen Menschen, blind und dumm folgen auf Verderben, schafft den reinen Pol und seid Glücklich in Eurem Schaffen. Erfüllt jetzt den für Euch vom Lichte sorgfältig vorbereiteten Posten, nehmt ihn endlich an, macht Euch ganz Frei von allen seelischen und irdischen Banden, die Euch noch hemmen wollen, werdet endlich Menschen, die Gott wohlgefällig sind, oder Ihr seid verworfen, wie die dumme Kreatur, denen Millionen folgen, ja, wie den Tieren gleich. - - Was wollt Ihr noch mehr, als das was Euch schon reichlich gegeben wurde und Ihr diese Gaben nicht für Euer Glück und Frieden nutztet, wie soll Neues in Euch kommen am 30. Mai, wenn Ihr ja gar nicht Bereit seid, auch das Neue zu empfangen. Das Pfund muss in Euch wuchern, das das Wesenhafte sorgsam Euch, jetzt vor die Füsse legt, seht Ihr es nicht, dann seid Ihr es nicht mehr wert, weiterhin die Geschenke des Schöpfers zu erhalten. Erwachet aus Euerer Eitelkeit, denn nur die hemmt Euch noch, den vorbestimmten Weg, in Demut und Würde zu gehen. Die hohe Kraftzufuhr heute ist über Euch, aber Ihr selbst müsst Euch für die Weisslichtkraft öffnen, kindlich und rein sein, ist das beste Gefäss dazu.

Erwacht endlich, bald ist es zu spät und Ihr werdet wieder dem Massenmenschen huldigen, denn ohne erneute Kraftzufuhr seid auch Ihr verloren. Warum seht Ihr immer noch nicht, wo Ihr steht, nehmt die Maske der Eitelkeit hinweg und Ihr erblickt ein wahrhaftes Antlitz. Lasst Euch nicht weiter den Weg versperren von Eurem irdischen Verstand, der Euch wirre Gedanken aufrecht erhalten will, seht genau hin, wo sind die wahren Werte für Euer Glück und andauerndes Glück, das sein darf, so Ihr ehrlich wollt, kommt es zu Euch und will sich nicht mehr von Euch wenden. Aber viele von Euch Berufenen sind nicht Bereit dazu, weil schon eine Haaresbreite der Eitelkeit, Euch sofort herumreisst, Ihr taumelt in das Alte zurück und wühlt in Gedanken bis zur geistigen Ermattung, während der, der sich in aller Stärke zum Licht wendet, nur noch Glück auf Glück erntet, ...er lebt in Frieden mit sich und seiner Umgebung.  - - Das ist der Sieg über Euch, Ihr dürft Siegen und wie, noch mit nie dagewesener Kraft werdet Ihr Siegen, so Ihr reinen Glaubens seid. Die Geistigen Führer stehen Bereit, Euch zu führen im Geistigen, in Eurem vergeistigten Alltag, wachet auf und fragt SIE, sie geben sich erkenntlich nach einer Weile und ein Ahnen dieser Hilfen gibt Euch das Geleit, durch alles Leben und Erleben---ja ein Erkennen, nur noch Erkennen folgt EUCH dann gemeinsam, ein Gottessegen für diese gehobenen erleuchteten Menschengeister.

Der Sieg über Euch und daraus der Sieg über das lodernde giftige Dunkel dieser Erde, ist Euch dann Gewiss. So Ihr wach in Eurer Aufgabe steht, wird das Licht Euch führen. Ihr habt es jetzt in der Hand, den Boden der Reinheit in der Seele zu legen, hervorgerufen durch die heutigen Wirrnisse der Angst und Schreckenverbreitung. Erfüllt Ihr Berufenen nicht, kommen andere an Eure Stelle und das wird Euch im Innern schmerzen, dass nun ein Anderer, an Eurer Stelle erfüllen wird, schmerzt die Seele, die dadurch gebunden wird und drüben im Jenseits weiter Qualen erleiden muss, alleine durch das Versagen auf dem Posten nicht erfüllt zu haben. Erfüllt Ihr Berufenen nicht, stürzt Ihr und mit Euch die Welt! Wer sonst ausser Ihr, soll diese Welt retten vor dem Untergange?

Ihr seid die letzten Stützen des Lichtes hier auf der Erde, Ihr Alten, Ihr wolltet es so und habt Oben gefleht in Eurer kindlichen Seele, noch einmal alles besser zu machen, als in den anderen Leben, in denen Ihr schon ein klägliches Dasein lebtet, und wo seid Ihr gelandet; in bequemer Sorglosigkeit und im Stillstand des Abwartens. Ihr achtet zu wenig den Menschen, die die Nächsten sind, obwohl sie Euch wegen Eurer geistigen Regsamkeit lieben, überseht Ihr sie, oder zollt Ihnen nicht die gebührende Aufmerksamkeit und Achtung zu. Wer jetzt noch Abwartet auf den Ruf, ohne dass er als Berufener lebendig steht im Dienst zum Licht, den wird das Licht nicht mehr kennen in seiner Not. Bedenket, wieviel Langmut, in der reinsten Liebe, schickte Gott unter die Menschheit, damit sie noch erwachen kann, der Langmut Gottes war Genzenlos in der Liebe, obwohl Ihr weitab von Eurem  Posten gewesen seid, hatte der Schöpfer doch immer die Barmherzigkeit bereit und die nötige Geduld mit Euch, in jeder Lage des Lebens beizustehen mit Seinem unermesslichen Langmut. Diese Geduld müsst Ihr nun auch bei den Suchenden bereithalten und begleitend unterstützen wo Not ist. Leuchtürmen gleich, sollt Ihr nun stehen und den Suchenden voranleuchten, die noch Sehnsucht nach dem Licht in sich tragen. Auffallen sollt Ihr im Guten und edlen Wirken, im Schönheitssinn Euch zeigen jeden Tag, nicht nur an besonderen Tagen, immer müsst Ihr das sein, auch das wird jetzt vom Licht gefordert von Euch, die Berufen sich fühlen oder schon darin stehen.

Ich weiss, dass einige Wankend sind in der Überzeugung, auch das Rechte zu tun, um dem Licht auch Gerecht zu werden; ich aber sage Euch, so Ihr durch ein reines Gebet, Eure Aufgabe erfleht, so wird sie Euch gegeben!

Geht mutig voran Gott wohlgetan!

Wenn Ihr Sonderbar seid für die Andern, dann ist es der gute Weg, denn man muss Euch nun gut erkennen. Seid Einfach und Klar, Natürlich und in Demut, so werdet Ihr Zulauf erhalten in der Art wie Ihr seid, zieht Ihr auch die Rechten an.

 

Ihr seid die Lichtknoten des riesigen goldenen Netzes, das noch die Erde hält, fällt Ihr heraus als Knoten, fällt heraus die Erde für immer. Es sind nur wenige, die es braucht, um die Erde zu halten, denn sie erhalten jetzt hundertmal mehr Kraft, als es die vielen Berufenen erhalten hätten, die nicht erschienen sind. Ihr seid die Leuchttürme in der Brandung des Erdengeschehens. Steht Ihr richtig, ist auch Schönheit in Euch, die über Euch hinaus strahlt und gleiche Art im Geiste anzieht. Dadurch wirft Ihr alles Dunkel zurück, alleine schon durch Euer sein, duckt sich das Dunkel und wendet sich ab. Werdet nun stark in der Überzeugung zum Willen Gottes, denn nur Seine Kraft hilft aus jedem Schmerz und Dunkel heraus. Wenn Ihr nicht mehr Vorgreift für eine Sache und zuerst Seinen Willen erfragt, erhält Ihr sofort über die Empfindung die Antwort für Euer Erdendasein. Dann, wenn die Demut herrscht über Euch und nicht eine Haaresbreite noch Eurer Eitelkeit, dann seid Ihr Wahrhaftig und Ihr werdet Siegen über jeden Zweifel der aufkeimen will, erstickt schon im Anfang und fällt vor Eure Füsse zu Eurer geistigen Erkenntnis.

Erwachet und werdet Eurer Kraft bewusst, die Euch von nun an nur noch lenken will, durch den Drang in Euch, dem Lichte zu Geloben und seinen Willen stehts auszuführen. Die Allmacht über Euch erstrahlt, so erhellend in Liebe und Erhabenheit, in der Reinheit, dass sich aus den Augen Tränen eines Wasserfalles ergiessen, vor lauter Glück stammelnd der hauchenden Worte; nur noch dem Lichte zu Dienen mit der ganzen Kraft, die Ihr erhalten habt. Dauerndes Glück und hoher Frieden geht dann mit Euch. All das wartet auf Euch, Ihr Berufenen, Ihr selbst müsst dem Licht im Gebet entzgegengehen, in neuer Lebenseinstellung, des inneren Wandels zum Neugeborensein, jetzt noch in diesem Leben hier auf der Erde. Ihr steht neu in der Schöpfung, neu ausgerichtet, im Einklang mit den Schöpfungsgesetzen von Geben und Nehmen. Erblüht heute zur Erleuchtung, in dieser Weihevollen Stunde reinster Gottverehrung. Tausend Dank Dir Allmächtiger Schöpfer!

Zurück im Alltag, reich beschenkt im Geiste, geht der Mensch ganz neu an seine Werke und veredelt seiner Umgebung, er kann gar nicht anders, als alles in den Schönheitssinn zu wandeln, zu veredeln jedes kleinste Ding und sich selbst als Mensch in Achtung und Edelmut treibend zur Höchstblüte wohlgefälligster Gaben und Fähigkeiten. So, soll der Mensch vor seinem Gott stehen!

Berufene, steht auf in Eurem gesunden Entschlusse und tut es einfach, seid mutig und stark, überzeugt von dem was Ihr tut und füllt es ganz aus, macht keine Unterbrechung darin, sonst geht die Kraft schnell verloren, bleibt angespannt in der Sache darin, Ihr werdet hinausstrahlen, werdet Geliebt deshalb, oder Gehasst deshalb, aber bedenkt, das Licht zeigt immer auch den Schatten auf, Ihr bekommt augenblicklich die Kraft von Oben, so Ihr wahrhaftig darin steht, in der Verantwortung gegenüber dem Lichte. - - Frei von Eitelkeit,... nur noch erhabene Demut. Das ist der Weg in das grossartige Leben, hier jetzt schon auf der Erde.

Zum Licht der Heilgen Taube heute, ist der Seegen Gottes für die Menschen so gewaltig, wie nie zuvor, auch Komet Atlas gab schon vorauseilend die Energie in alle Schöpfung und seine Strahlung hält die Erde, durch seine Schwungkraft angetrieben, mit dem hohen Wesenhaften Merkur, wird die Erde jetzt angehoben in eine Bahn, der die Erde angehört und nun alles unheilschwangere des Dunkels abwirft, gleichsam wird alles leichter und feiner, auch die Körper der Menschen müssen nun feiner werden, gerecht werden der neuen Schwingung in der Schöpfung. Die Körper sollen sich auch während dem Tag ausruhen, damit der Köper leichter umgepolt wird.

 

Von Ariel erhalten.


Machtvoll ist das Wort!

 

In allem Dunklen Treiben der Mächte, habt Ihr selbst die Macht zur Wende,... sie liegt alleine im Wort. Denn das Wort hat Macht, dann, wenn Ihr das Wort im hohen reinen Sinn hinaus tragt in die Welt, dann nur kann Änderung kommen, das daraus sich ergebende Handeln, darf aber nie auf gleicher Ebene geschehen wie des Dünkels. Dem herrschenden Widerspruch von Medien und Politik tretet Bestimmt und in Edelmut gegenüber, Ihr sollt mit dem Wort den Weg bahnen durch alles Dünkel dieser Mächte, dann im Handeln selbst den Rechten Weg finden auf geistiger Ebene, um das Dunkel zu besiegen.

"Nützet den hohen Wert des Wortes für Euch aus"

Rennt nicht gegen Starrköpfigkeit an, bleibt im Geiste erhaben und Euch selbst, dann kommt auch der Segen über Euch, der Kraftvoll zu Euerer Seite steht, wenn Ihr die Lichtktaft Gottes ruft, ...ist sie augenblicklich bei Euch. Seid nun überzeugte Menschen, Gottes Segen auf all Euren reinen vergeistigten Wegen!

von Markus Bösch

Für die Berufenen unter Euch, die reinen Wollens sind eine Aufgabe zuerhalten  und noch nicht den Posten sehen, können sich bei mir melden für einen geistreichen Spaziergang in Luzern.


Es kommt nun ganz anders über die Erdenmenschen!

Durch das aufbäumende Dunkel in den Menschen, das auch noch die letzten guten Flämmchen verzehren will, musste sich das Licht etwas ganz Neues einfallen lassen, für die Rettung der Erdenmenschen. Ohne diesen Plan der Ausführung aus dem Licht, wäre die gesammte Erdenmenschheit verloren gegangen. Ein aufhorchen geht durch die Seelen, was ist damit gemeint?

Die grosse Reinigung auf der Erde, kann nicht ohne Leid geschehen, zu verstrickt ist jeder Einzelne in das Dunkle, an dem er trotz Warnung immer noch festhält. Alle  Prophezeiungen werden dann in uns lebendig, wenn die Not über uns herein bricht, vorher nicht, weil der Mensch immer noch das Alte will, verbaut er sich so die feine Empfindsamkeit für die Hilfen aus dem Licht, die jetzt schon im vollen Einsatz sind (Siehe die Regen- und Hagel Überschwemmungen).
Würde ich sagen dass am 18. März 2022 der Mensch kein Bar Geld, kein Haus, keinen Partner, keine Schulden, keine Schule, keine Ferien, kein eigener Wille, keine Arbeit, keine Läden, keine Währung, kein Selbst, keine Oberflächlichen Freunde, kein Essen, keine Bewegungsfreiheit, kein Strom, kein Telefon, u.s.w. mehr haben wird, so würden mich die Menschen als Gefahr einstufen. Aber ich kann nicht schönreden, wenn die Apokalypse vor der Türe steht, und Ihr alle habt sie schon herein gelassen, durch Unwissen, Dummheit oder Arroganz. Nicht wissen hilft nicht vor dem Fall, der jetzt einsetzt, auch wenn wieder schönes Wetter herrscht, geht die Maschinerie des Weltenrades Gottes unaufhörlich seinen Lauf, bis der Punkt erreicht ist, wo dann die Schöpfungskräfte direkt einwirken auf der Erde. Das ist dann am Punkt, wo sich die Wesenhaft- und Geistigen Kräfte verbinden zu einem Ganzen,...wo alles ausbricht und viele Menschen hinwegreisst ( Was auch Jesus erwähnte in den Worten; dass alles Laue ausgespiehen werde) und so stehen wir in den Wirren in der Mitte, was jetzt noch kommt ist geradebiegen in allen Ländern, aber auch das geht nicht ohne Leid, zu bequem war der Mensch, als dass er selbst einwirken könnte, das übernimmt jetzt der Himmel. Ich werde neue Video Vorträge machen, solange wir noch Strom haben. Aber bereitet Euch vor, .....denn es kommt nochmals ganz anders. Mir wurden die Augen geöffnet von hellen gute Menschen und natürlich vom Licht selbst. Seid Wachsam, wir denken alle Falsch, auch die, die Gutes wollen, sind weit daneben, was jetzt kommt über die Menschheit, denn der Plan Gottes musste seit 80 Jahren wieder geändert werden vom Willen aus Gott, von Imanuel selbst dem König der Schöpfung. Durch weiteren Fall der Erde ins Dunkel musste der Plan für wenige lichtstrebende geändert werden, und das braucht grösste Anstrengung aller in den höchsten Regionen des Reingeistig Geschaffenen.
Ich kann Euch nur sagen bleibt Wachsam und in der Liebe mit Fürsorge zu den Menschen, damit schafft Ihr den Boden für den Empfang aus Gottvaters Schoss. Imanuel der Verkante Gottessohn von den einfältig Menschen, führt in Macht und Kraft, begleitet mit der Liebe aus Jesus die hohe Aufgabe in Ephesus, auf der Erde.
Die Gralsbotschaft alleine hat die Schwingung den Suchenden Menschen noch zu erreichen.

Bleiben Sie dran hier, ich komme bald wieder, noch haben wir wenig Zeit........... von Markus Bösch


LICHTOASE ZUSAMMENSCHLUSS VOMPERBERG TIROL.

"Weltenwende" und "Das Neuwerden"

 

 

 

Am 21. Juli 2021 treffen sich die Abdrushin treuen auf dem Vomperberg. 12'00 - 13'00 Uhr Einzeln ist der Gang zur Pyramide. Ab 13'00 Uhr Lichtoasentreffen beim Reitstall. Spaziergang gemeinsam mit Themen des Weltgeschehens.

 

Liebe Kreuzträger die Ihr das Kreuz auf der Stirne tragt.

 

Ich will Euch Berufene treffen, weil es nun in die Endphase geht, bevor die grossen Umwälzungen los gehen.

 

 

 

Dabei sollen sich in jedem Land; Schweiz, Österreich und Deutschland die geistigen Führer sich heraus kristallisieren, und den Posten einnehmen unabhängig von alten Meinungen und Institutionen, ganz Frei im Geiste müssen wir Wirken und uns Regen!

 

 

 

Wer nicht dabei sein kann, soll den Text bei sich lesen; Weltenwende 1929.

 

 

 

Am 21. Juli 2021 sind es 92 Jahre her, seit Abdrushin die "Weltenwende" verkündete durch die Lichteinwirkung von Imanuel und Parzival.

 

 

 

Liest den Vortrag an diesem Tag, er ist im Anhang; "Die Weltenwende 21. Juli 1929" Während Ihr liest, wird sich schneller auslösen Lichtes im Dunkel, allein durch Euer wahrhaftiges Lesen, gehen die Schwingungen um die Erde und treffen auf, wo Lichtes nur schwer hinkommt, durch Euch aber bahnt sich das Licht seinen Weg schneller und schneller, es liegt jetzt an Euch Ihr Träger des Kreuzes auf der Stirne, wie schnell alles sich Entwickelt.

 

 

Wir wollen dem Herrn an diesem Tag gedenken und zwischen 12'00 - 13'00 Uhr mit erhobenem Haupte einer Aufgabe würdig sein, zur Pyramide zu schreiten.

 

 

 

Dabei seid Euch bewusst, wenn Ihr IHM nahet und dass es eine innere Vorbereitung braucht, für den Gang zum HERRN. Auch dürft Ihr einen hohen reinen Wunsch vortragen, der Euch einen grossen Schritt näher in die hohe Verantwortung bringt, dem Licht zu dienen. Diener des Höchsten zu werden und nur IHM dienen. Traget nur einen reinen Wunsch in Euch, damit er sich auch erfüllen kann, in Treue und Liebe für das Licht.

 

 

 

Alle die ab 13'00 Uhr, in der Lichtoase dabei sein möchten, versammeln sich bei der Reiterhalle, wir gehen dann gemeinsam hoch zum Wald und wir können reden was uns bewegt im Gemüt des Geistes.

 

 

 

Es soll ein Zusammenschluss sein im Gemüt voller Freude, denn das Licht ist hier in diesem Moment wo wir Lichtsäulen sind, kommt der Herr sogar unter uns, seid dessen bewusst, es geschieht, denn ER geht Feinstofflich zu den Menschen die noch das Licht verwalten auf der Erde. Seid frohen Mutes und Glücklich, was kommt ist nur Ausdruck des Lichtes.

 

 

Der Punkt wo alles aufeinander trifft, kommt rasend näher durch den grossen Kometen, den die Wissenschaft jetzt auch schon gesehen hat, er ist noch 250Mio. km entfernt, aber er strahlt jetzt schon auf die Erde ein, wieviel stärker wird er in einem Jahr einstrahlen, nicht auszudenken wenn seine Strahlen die Erde umfassen.

 

 

 

Nun hoffe ich es kommen alle gut an, in diesen Wirrnissen des Chaos, bleibt stark bei Euch mit dem nötigen Mut der Überzeugung.

 

 

Jeder kommt und geht selbständig ohne Fragen, wo kann ich ein Zimmer bekommen, die Regeln sind so, dass jeder, der ins Restaurant und Hotel will einen Testpass braucht.

 

Soviel zu den wirren Regeln. Ich werde im Auto nächtigen in der Natur.

 

 

 

Hochachtungsvoll

 

Mit freundlichen Grüssen

 

Markus Bösch

 

 

 

 

Lichtgebet an die Berufenen:

 

 

 

"Lass Vater,

 

mit Deiner Weisheit Güte,

 

hernieder strahlen Lichtkraft.

 

 

 

Die durchdringen die Seelen all derer,

 

die bestimmt sein sollen,

 

zu dienen einst dem Heiligen Gral."

 

 

 

AMEN.

 

 

 

 

Die sieben Schöpfungsgesetze:

 

 

 

1. Die Wechselwirkung

 

 

2. Die Anziehung der Gleichart

 

 

3. Das Anschlussverlangen

 

 

4. Die Schwerkraft

 

 

5. Die Bewegung

 

 

6. Der Ausgleich

 

 

7. Die Entwicklung

 

 

 

 

Und die Entwickelung jedes Einzelnen

 

 

 

 

Herzliche Grüsse,

 

 

und bleibt Wachsam in Eurer Kraft.

 

 

 


Briefe an die wachen Menschen;

 

"Die Hilfe kommt noch nicht jetzt, verstehen Sie bitte meine Worte recht, würde die Hilfe jetzt kommen, die geretteten Menschen, und wären sie noch so gut und edel, glauben Sie mir innert 10 Jahren hätten wir wieder die gleiche Ausgangslage auf der Erde."
Die Hilfe kommt dann, wenn viel Leid und Not durch die Natur Katastrophen die Menschen weich geklopft hat, und das ist nach meiner Rechnung 2023, bis dann müssen auch die Menschen die gerettet werden wollen, ihre Körper dieser Rettung anpassen, besser und feiner werden, im Gottvertrauen die Retter auch in Demut aufnehmen;....dazu ist der Mensch heute noch nicht fähig. Wieviel Leid und Not muss diese guten Menschen noch weich klopfen, sehr viel und oft schlägt es über die Menschen herein.
Sie sehen ich schreibe nicht Menschheit, denn die ist verloren, sie ist schon tot und soll die Toten begraben. - Die guten Lichtsehnsucht Menschen, um diese geht es, diese Berufenen müssen bis 2023 ihren Posten einnehmen, sonst sind sie wertlos bei der Rettung, denn nur wer seine Fähigkeiten und Gaben jetzt schon einsetzt zum Wohl des Menschen, ist nach 7 Monaten zurück auf der Erde ein Brauchbares Glied im Neuaufbau auf der Erde.
So ist das was uns bevorsteht, viel Arbeit, aber auch mit viel Freude und Glück begleitet, wir können nicht soweit sehen, das ist ein Segen, denn sonst würden wir sogar noch unsere Rettung kaputtmachen, durch Selbstherrlichkeit und Überbevorteilung ganz versagen und krepieren.
Alles Grausame was noch kommt, glauben Sie mir, es kommt durch die Anweisung Gottes nur an die jeweilige Grenze, nicht zu uns, wo wir auch immer sind auf der Erde. Aber das Grausame muss die Läuterung bringen in den Seelen, anders sind die wenigen lichtstrebenden Menschen nicht zu bewegen für das ganz NEUE.
Trauer und Freude löst ab!
Bleiben Sie Wachsam und Beten Sie täglich, halten Sie die Schwingung.
Allerbeste Grüsse
Markus Bösch
_
Herzlichen Dank für Ihr Schreiben an mich.
Sie sagen es; auch bei mir wechselt Trauer und Freude schnell ab. Aber das ist gut, es sind die Lichtkraft Wellen des Schöpfers, die uns jetzt berühren und uns lebendig machen, ohne diese Wellenkraft hätten wir Trübsal und die Menschheit wäre längst verloren.
Bleiben Sie stark und standhaft im Licht.
Markus Bösch
_
Herzlichen Dank für die lebhaften Zeilen an mich.
Wir müssen nun sehr Wachsam sein, und auf die Zeichen achten, denn zu verwirrt sind die guten Menschen.
Die Masse wird dahin sterben langsam immer schneller und immer ist es ein Hirnschlag, Herzschlag oder Selbstmord.
Es wird heftig kommen, gut lesen Sie die Gralsbotschaft um die Nähe Gottes wieder zu ahnen, unsere Hilfe.
Herzlichen Dank für die Spende an meine Videos.
Ich muss mich gerade jetzt etwas mehr zurückhalten für neue Vidos, weil die List des Dunkels gemein vorgeht und viele gute Menschen einschnüren will.
So wünsche ich Ihnen, bleiben Sie Wachsam und Betend.
Allerbeste Grüsse
Markus Bösch

Das Neuwerden!

Ist über die Erde hereingebrochen, in die Menschen, die schon den Boden neu in der Seele bereiteten.

"Es Beginnt" am 12. August 2021!

Die noch regen Geistmenschen werden das NEUE GESCHEHEN prägen und führen.

Die Andern aber, die noch im Alten festhalten, werden im "Zu Spät" verbleiben.

Wenn der Menschensohn, in grösster Not, unter die Menschen tritt, müsst Ihr bereit sein auf Eurem Posten stehen. - Wollt Ihr aufbauen das neue Friedensreich der Tausend Jahre!


Gralsdienst

Eine kleine Vorlesung aus dem Gralsinhalt, in einem Park in Ulm.
Bald sollte mehr Klarheit herrschen über die nächste Lichtoase am Rhein.
Herzliche Grüsse!
Auch der heutige Regensonntag gibt ganz bestimmte besinnliche Freuden des Glückes!
Markus Bösch

Des Sehers Auge schaut.

"Menschen, ihr habt den Götzen umtanzt und angebetet; ihr habt den Verstand über den Geist gesetzt; ihr habt euren Willen gegen den Heiligen Willen gestellt; nun ist Zahltag..!"

Dem demütigen Geiste wird zur rechten Stunde die Binde entnommen und es durchströmt ihn die Kraft des Höchsten; wer sie richtig lenkt, der empfängt die Gnade des Sehens.

 

Der entbundene Geist des Sehers gleitet über die engen Grenzen des irdischischen Verstandes hinweg und erblickt im entrückten Zustande, auf das kommende Geschehen.

 

Die Bilder die er sehen darf sind so gewaltig, dass es ihm schwerfällt, das bewusste Erleben durchzuhalten; denn das, was er sieht, das gleicht einem entsetzlichen Ende für diese Menschheit!

 

Er sieht wie die Erde immer dunkler werdend auch schwerer wird. Der Anblick ist so, als würden schwarze Krallen, diese einst so schöne Erde, festhalten und sie weiter in die Tiefe reissen wollen..!

 

Die Urheber dieser geistigen Entgleisungen sind die Verantwortlichen für die Folgeschäden im irdischen, sowie im jenseitigen Leben. Sie  schleichen umher, wie tote Puppen; kalt und erdgebunden. Es sind dies Erdenmenschen, die in ihrer Ichsucht, alle gesunden Grenzen zu überschreiten suchten, und somit als Folge dieses jetzige verderbringende Übel auf die Erde brachten.

Sie sind nicht mehr aufnahmefähig für die Hilfen aus den lichten Höhen, und deshalb gleicht ihr Inneres einem ausgetrockneten See; das Belebende ist aus ihnen entschwunden; denn sie dienen nicht dem Gott, sondern den gefallenen Geistern und deren Anführern..

 

Dieser Anblick ist für den Seher eine bittere Wahrheit; denn er sieht ja die helfende Hand von Oben und leider auch die verachtende Haltung der Menschen... bis auf sehr wenige, die versuchen dem Übel zu entgehen, welches wiederum eifrig bemüht ist, auch diese letzten mit in den geistigen Tod zu reißen!

Für den Seher erscheinen diese wenigen Menschen wie kleine Lichtpunkte; sie sind umgeben von einem totbringenden Dunkel, welches wie eine schleimige Masse alles zu verschlingen sucht.

 

Noch kämpfen die letzten lichtverbundenen Menschen dagegen an; noch ist ein gewisser Abstand zu dem Dunkel vorhanden, aber langsam ermüden auch sie, und es droht die Gefahr, das auch sie mitgerissen werden, wenn nicht Gott selbst eingreift..

Doch dann wird der graue Himmel plötzlich heller; ein Lichtstrahl kommt aus dem All und umringt die dunkle, träge Erde.
Das Licht geht von einem Gottgesandten aus, dessen Ausstrahlung so stark ist, dass es jeden auf den Boden zwingt.

In seinen Gesichtszügen erkennt man die göttliche Vollkommenheit, den heiligen Willen, und in seinen Augen brennt der Zorn Gottes: es ist der verheissene Menschensohn!

 

Die lichten Menschen erblicken den König der Könige und sie wissen, dass der Herr sie retten wird. Auf den Stirnen dieser Menschen leuchtet das Lichtzeichen; sie stehen im Schutz, weil sie das lebendige Gottvertrauen in sich tragen!
- Sie werden von Wesenheiten entrückt und dürfen von einer sicheren Warte aus alles mitansehen, damit das Erschaute in ihren Seelen, als eine unauslöschliche Warnung, eingebrannt wird!

 

Kaum sind die wenigen Menschen fort, da weitert sich der Himmel und die Schar des heiligen Geistes lässt die Posaunen ertönen, sodass der Erdboden gewaltig erschüttert wird: wie ein Donner brausen die Töne hernieder; die verblendete Masse gerät in Unruhe! Angst und Schrecken machen sich breit, da die Seelen ruckartig etwas vernehmen, das in ihnen eine fürchterliche Gewissheit hervorruft: sie wissen plötzlich, sie sind die totgeweihten Verdammten!

 

Der Geist der Wahrheit blickt auf das elendige Geschmeiß und zieht darauf sein Schwert, richtet die Spitze gen Erdboden und spricht: "Ich bin das Alpha und das Omega!"

 

Daraufhin folgt ein Sturm der den Anfang vom Ende kündet: der Erdboden öffnet sich und aus dem inneren heraus schießen Feuersäulen in die Luft: das Gottesgericht ist da!

 

Unbeschreibliche Verzweiflung setzt darauf ein; Wahn und geschäumter Hass ergreift diese Unmenschen mitsamt ihren falschen Propheten! Viele werden direkt von den Flammen erfasst und hinweggefegt, andere begeben sich in irriger Annahme an Orten, an denen sie sich zu verstecken suchen.

 

Der Himmel gleicht jetzt einem Meere aus Feuer! Plötzlich erscheinen riesige Engel und andere Wesenheiten und die Posaunen ertönen wiedermal, aber jetzt noch lauter, und in einer Weise, sodass Berge zusammenstürzen, Flüsse überlaufen, die  Erdböden auseinanderreissen, die Wälder zu brennen beginnen: es ist das jüngste Gericht!

 

In den Körpern der Lichtfeinde beginnt ein entsetzlicher Todeskampf, den sie bei vollem Bewusstsein miterleben müssen! Es ist ein irdisches und zeitgleich auch ein feinstoffliches Sterben; denn unausweichlich pocht der Tod in ihnen und zerreisst das Ich-Bewusstsein eines jeden Einzelnen in Stücke, während die Erdenkörper von außen einen immer engerwerdenden Todesgriff erleben, der ihnen die Hälse zusammendrückt!

 

Sie trinken nun das Gift, welches sie über die  Jahrtausende hinweg in die Welt gesetzt hatten, bis zum letzten Tropfen selbst und erleben noch im Sterben die unverrückbare Tatsache:

 

Im Menschensohn erfüllet sich das Schicksal aller Menschen!

Amen.

 

Der Autor will nicht bekannt werden.


Eine junge Seherin kündet:

Die Kreuzträger sollten um Abdruschin einen solchen Kreis bilden, dass die einzelnen Kreuze der Kreuzträger, nebeneinander wirkend, ein Riesenkreuz um Abdruschin bilden, welches aber von seiner lebendigen Kraft aus belebt und strahlend wird, sodass jeglicher Schaden an Ihm
von vornherein ausbleibt, und so nahe der Schaden nur kommen wollte, kämme er an dem Strahlungsring nicht durch und würde einfach zerflattern.

Es gibt für einen Kreuzträger keinen Grund zur Angst; es können nur Täuschungen dazu führen, dass er den lebendigen Schutzring verlässt um sich denen zu gesellen, die dem Lichte schaden wollten, denn diese können wahrlich
nichts und sehen es selbst. Scheuet Euch vor dem Verstand, er fürchtet nicht Gott, der Ewige, aber
duldet stattdessen das Übel!

Wahret Euch, Ihr Geister, die Zeit ist nahe aber die Schläge sind leer.

Und da, wo der Verstand seine Zweifel ausstreckt, seid Euch gewiss: Es steckt nichts dahinter außer Hohlheit in mancherlei Gestalt und diese bedarf der nährenden Aufmerksamkeit des
Geistes um in Kraft zu treten.

Seid Euch gewiss:
Es gibt nichts wie Niederschlag oder Zweifel oder irgendwas außer Sieg in den
Lichtenhöhen!

Die Wahrheit ist, alles ist möglich in dem Dienste zu dem Höchsten!

Amen.

Gegeben am 17.10.2020


Das Rüstzeug - Die Wehr - Der Sieg!

Wer dem Dunkel begegnen will als kühner Streiter des Lichts, muss folgendes wissen und dann auch empfinden an sich; es ist die Wehr und sein Rüstzeug, das er lebendig kennt, es umhüllt seinen Geist also seine Astrale Hülle um 50cm ist dieser Mensch dann geschützt und kann ruhig dem Dunkel seine scharfe Waffe zeigen.

Voraus geht wie immer ein reines Gebet mit der Bitte, eine starke Wehr aufzubauen gegen alles Dunkel an diesem dunkeln Ort der Schwere. Dann nehmt Euer Schwert heraus und schwingt es elastisch durch die Luft so, dass das Dunkel (Vorgeschobene Dämonen, Dunkle Trabannten Seelen, das schwere Gewürm des Satanischen) weichen muss Eurem Licht.

 

Lernt es zu Handhaben, damit es Euch nie verletzt. Seid Ihr dann nicht vollwertig im Geiste in der Wehr, kann Euch das Dunkel der Trabannten Euch an den Beinen packen, weil die Beine mit der Erde verbunden sind, also die Schwere zieht an, es geht Eure Nachlässigkeit sofort in die Beine, die dann Lähmend schwer werden. - Geht dann zurück auf 50 Meter und sammelt Euch neu, dann geht Ihr auf das Dunkel der Trabannten Luzifers zu mit dem geliehenen lichten Panzer eines Ritters mit 50cm Umfang hellster Strahlungen, zerschlägt dann mit Eurem Schwert die Versallen.Schwingt eine Senkrechte und eine Waagrechte in die Luft, also ein göttliches Zeichen, die göttliche Wahrheit.

"Das ist der Kampf den Ihr Männer führen sollt für die Befreiung der Menschen!" Übt es an einzelnen Dunklen feingrobstofflichen Gestalten die Euch Schaden zufügen wollen. - Erst nach und nach durch Erfahrung werdet Ihr stärker und empfindet die Strahlungen des eigenen lichten Panzers, der Euch ganz umgibt, Ihr könnt nicht mehr stürzen, die Kraft aus dem Heldentum und des Löwenmutes aus Walhall begleitet Euch zum Sieg über das Dunkel; so geschehen in Luzern am 5. Oktober 2021 zur Schwelle einer dunklen Loge. - Seid mutig und geht in die Wehr! Es ist höchste Zeit dazu. Ihr Markus Bösch


Wo ist Eure Kampfbereitschaft?

 

Wer auf der Seite des Lichtes stehen will, muß bereit sein, zu kämpfen. ,,Kämpfet gegen das Dunkel, - in Euch und um Euch!" — So ist Euch schon gesagt worden.

 

Nicht zu Unrecht steht an erster Stelle: „in Euch“, denn dies ist die Vorbedingung, um zu einem rechten Streiter des Lichtes zu werden. In Euch bekämpfen müßt Ihr Eure Schwächen und Fehler, Eure falschen Neigungen, Eure unpassenden Eigenarten, die Ihr Euch angewöhnt habt auf Erden. Ungereinigt könnt Ihr nicht in Dienst treten, — Ihr wäret immer wieder gehindert an der rechten Erfüllung der zugewiesenen Aufgaben. Gegen das Dunkel um Euch kämpfen, — das heißt, immer gefaßt sein auf falsche Einflüsterungen, Einflüsse des Dunkels neben Euch, das Ihr nur innerlich wahrnehmen könnt, denn es ist nicht materieller Art. Es gehören dazu: innere Einflüsse von Nebenmenschen, denen Ihr Euch aus freien Stücken innerlich angeschlossen oder verbunden habt. Sie gewinnen oft großen Einfluß auf Euer Handeln durch ihren Eigenwillen, dem Ihr Euch nur zu willig beugt. Selten nur steht deren Eigenwillen im Einklang mit GOTTES Gesetzen. Ihr werdet beeinflußt von ihren Gedanken und Empfindungen, deren es ja nicht nur edle gibt. Werdet wachsam in dieser Beziehung, und bedenkt, daß sie oft, — ohne es zu wissen — mit all ihren Schwächen vom Dunkel benutzt, gedrängt, angefeuert werden, um Euch zuzusetzen, damit Ihr abgelenkt oder geschwächt werdet in Eurem Wirken für das Licht! Euer fester Wille, neu befestigt, kann dem sofort abhelfen, im Augenblick! Bedenkt das Schwert des guten Wollens, von dem Ihr hörtet! Ihr könnt ganze Scharen dunkler Kämpfer in die Flucht schlagen, die Euch bedrängen wollten, — wenn Ihr nur Mut und Festigkeit beweist! Beides ist dem Dunkel fremd, — Ihr aber habt mit Euch unzählige lichte Streiter, denen diese Kampfeigenschaften selbstverständlich sind: sie weichen nicht zurück, sie geben nicht weichlich nach, wo sie stehen müssen nach GOTTES Gebot. Lernet von ihnen! Wißt Ihr nun, wie Ihr den Kampf zu führen habt? Getreulich leben nach GOTTES erklärtem Willen, in SEINEM Sinne stehen auf der Erde, — unbeeinflußt vom Widersacher und seinen dunklen Scharen, sowie von Mitläufern: Schwächlingen unter den Menschen, die seiner Herrschaft dienen, um den Sieg des Lichtes aufzuhalten! Ihr wollt Kinder des Lichtes sein, angetan mit den Waffen des Lichtes: dem ernsten guten Wollen, der immerwährenden Liebe und Dienstbereitschaft, der Geduld und Ausdauer, der unbedingten Selbstlosigkeit und Hingabebereitschaft!

JESUS ging Euch leuchtend voran!

Folget IHM!

 

Ein Vortrag von Abdruschin


Die hohe Feier der Gottverehrung am 17. Oktober 2021.

Gehalten an einem lichten Ort im Wald von Bingen am Rhein.

 

Den Tempel des Lichts weihten wir gemeinsam ein, mit Hilfe des Wesenhaften und der geistigen Helfer.

 

Für die hohe Schwingung des Geistigen waren allein die Teilnehmer zuständig, und die Schwingung blieb bis zur Schlussmusik, die uns hinaus begleitete.

 

Tausend Dank dem Allmächtigen, der uns beschützte und geleitete durch die Hohe Feier "Des Neuwerdens!"  Siehe:  https://www.seelenarzt.net/hohe-feiern/ 


DAS NEUE GRALSKREUZ IM JAHRE 2021

 

 

 

"DAS NEUWERDEN"

 

 

 

"Es beginnt!"  ist mit den DREI Worten EINS; "Lasset es beginnen!"

 

Wer noch verstockt ist, gehe seinen Weg.

 

 

 

Alles muss neuwerden! Aber nicht wie es sich die Menschen vorstellen, geschieht das Neuwerden.

 

 

 

Ich, Markus Bösch, wurde am 10. September 2018 vom Herrn selbst gerufen. Parzival, in Goldener Rüstung, der Herr, stand vor mir 40 Minuten lang. ER gab mir die Anweisungen für die 144 Tausend Berufene, die auf der Erde und im Jenseits sind, damit ihnen die Hand gereichet wird, wenn sie anklopfen. Aber erst dann. Und sie klopften an.

 

Zu den hohen Feiern am 12. August und dann in Bingen am 17. Oktober war der Herr unter uns und geleitete sie. Es kamen suchende Seelen, die um die Versiegelung baten. Sie sind nun im neuen Bund zu Gott versiegelt.

 

 

 

Wo die reinen Handlungen im Licht geschehen, da kommen auch die Widersacher auf den Plan. Und sie kommen in die Nähe der Feier, aber sie können nichts ausrichten bei den reinen lichten Menschen, die in der Feier beschützt werden. Sie verlassen gestärkt die hohe Feier. Die Giftpfeile der dunklen Widersacher prallen an den reiner Seelen ab und verblassen an der Grenze zu den wahrhaftig Stehenden.

 

 

 

Für diejenigen, die noch zweifeln: Der Herr sprach an seine engsten Freunde, dass im Neuwerden auch das alte Gralskreuz dem Kreuze mit den breiten Balken in Senkrecht und in Waagrecht weichen muss. Es wird endlich im Goldenschnitt sein. Daran erkennt Ihr das Neuwerden, das von einer kleinen Schar hinüber in das Reich der Tausend Jahre getreulich geführt wird.

 

 

 

 

 

 „Der Gotteswille selbst ist also während des Gerichtes unter diesen Erdenmenschen, er löst selbsttätig das Gericht zur schnellen Lösung aus, und führt dann auch den neuen Aufbau selbst.“

 

 

 

 

 

Nachklänge  - Das Reich der Tausend Jahre

 

 

 

Da stutzt ihr, Menschen, weil Luzifer durch den Verstand zu Euch spricht, und Ich höre Euch sagen: „Wie ist es möglich, hier zu glauben? Diese Worte stehen im Widerspruch mit dem Geschehen. Das Gericht ist hereingebrochen und der Herr ist von uns gegangen.“

 

 

 

Ich aber sage Euch: Ihr könnt und müsst jedem Meiner Worte glauben, auch wenn der Schein hundertfach dagegen wäre. Was Ich gesagt habe, das ist die Wahrheit, daran ändert nichts, dass Ihr das heute noch nicht zu erkennen vermögt.

 

 

 

Ihr Toren! Das Gericht ist vorüber, das Urteil gesprochen! Während es vollzogen wird, habe Ich die Nachschöpfung verlassen, aber immer noch sende ich Meinen Willen in das Geschehen, das vernichtend über die Menschengeister hereingebrochen ist.

 

 

 

Und den Aufbau leite Ich!"

AMEN

 

Charlotte von Troeltsch - 01.01.1943

 

 

 

Jeder prüfe meine Worte und meine Taten.

 

 

 

Markus Bösch

 

 

Ein Ritter des Herrn.


Zitat aus Beisetzung des HERRN am 7. Oktober 1949 in der Pyramide auf Vomperberg:

 

- - - Ich weile selbst bei Euch und schaue Eure Schulden. Ich lausche Euren Taten und Euren Worten, und manche heimliche Verworfenheit muß ich erblicken bei denen, denen einst mein volles Vertrauen gegolten hat. Aber ich sehe auch das heiße Bemühen meiner wenigen Getreuen, und ihnen soll nun der volle Segen meiner göttlichen Erfüllung zuteil werden. Ich will sie emporheben an die oberste Stufe des Weltenthrones, als PARZIVAL will ich ihnen reichen von der Speise allweiser Vollkommenheit, und als IMANUEL will ich ihnen das Schwert des tätigen Geisteslebens geben, denn dann werden sie niemals mehr fehl gehen auf der Straße der Erfüllungen. Die vier Erzengel stehen mit goldenen Schalen am Quell des Lebens, in dem sich das Angesicht GOTTVATERS spiegelt und all seine Heiligkeit und Vollendung. Tropfen um Tropfen schöpfen sie aus IHM mit ihren lichten Händen und füllen die Schalen, die ihnen der Wille des Allmächtigen in die Hände gab. Reicher Segen, unerschöpfliche Macht einen sich in der Flut, es strömt und glüht und ist doch genau so kristallklar und lebensdurchpulst wie das lichte blauleuchtende Auge der Urkönigin Elisabeth, die hinter den vier Erzengeln steht und mit ihrem befruchtenden Blicke die vier goldenen Schalen weiht, die die Erzengel über die Erde halten, die bis zum Rande gefüllt sind mit dem Wunsche des Schöpfers - - so knien sie und harren auf das Wort, das ihnen befiehlt, den Segen über die Erde auszugießen - - es wird an Euch liegen, Ihr Menschengeister, wann die Stunde dazu gekommen ist - - es kann in diesem selben Augenblicke noch sein, wenn Ihr der Demut Raum gebt und Euch bemüht, von nun an ständig rein und frei und groß im Dienste zu stehen, der Eurem Geiste bestimmt worden ist - - . aber es kann sich auch für immer verzögern - - und dann wird die Erde nicht mehr die Segnungen des tausendjährigen Reiches erleben dürfen - - und Ihr werdet schuldig daran sein. - - -